Lisa Schölzel

Food Editor bei Kitchen Stories

instagram.com/whatscookinglisa/

Dieser Artikel ist Teil unseres Community-Monats, indem wir das feiern, was uns zusammenbringt: Essen. Wir veröffentlichen Rezepte, die ihr ausgewählt habt, heben einige tolle Gerichte hervor, die ihr mit uns geteilt habt, erforschen, was wir hier bei KS voneinander gelernt haben, und so viel mehr! Sei dabei, wenn wir uns diesen Monat über das Essen miteinander verbinden und speicher dir diesen Link ab, um den Überblick über alle unsere neuesten Geschichten und Rezepte dieser Ausgabe zu behalten. Vergiss nicht, uns auf Instagram zu folgen, um einen Blick hinter die Kulissen zu erhalten, entdecke zusätzliche Community-Inhalte und mehr!

Der Kühlschrank ist leer, ein “Grundstock”-Einkauf steht an. In meinem Einkaufskorb landen als erstes die Zutaten, die jedes Gericht besser machen (meiner Meinung nach): Zitronen, Parmesan – und frische Küchenkräuter mit ihrer leuchtend grünen Farbe. Dill, glatte Petersilie und Basilikum sind die erste Wahl und ich ziehe frische getrockneten Kräutern vor. Vermutlich würde ich auch zu Lorbeer greifen, aber mein Vorrat an eigenhändig gepflücktem und unglaublich aromatischem Lorbeer aus einem bretonischen Garten ist noch lange nicht aufgebraucht.

Dill landet dann in großen Mengen in Salaten (grüner Salat mit fein gehobeltem Fenchel – mehr ist manchmal mehr), auf Kartoffel-Lauch-Suppen, in herzhaften Pfannkuchen oder als Ersatz für Bärlauch oder Frühlingszwiebeln in diesem Rezept. Petersilie in Rührei, auf Omelett oder in Pesto, genauso wie Basilikum, das bei mir auch auf Pizza nicht fehlen darf.

Noch mehr Ideen und Inspiration haben meine Kolleg*innen geliefert, um auch hier die gewohnten Gefilde zu verlassen… Und Andreas merkte direkt an:

« Die Frage nach meinen Lieblingskräutern zu beantworten, ist ein schwieriges Unterfangen für mich, denn ich mag die meisten Kräuter, gerne auch in Kombination. »

Wir lieben Küchenkräuter und den Geschmack, den sie in unsere Gerichte bringen! Das hier sind die 17 Favoriten unseres Teams:

1. Culantro (Ngò Gai)

Jenny, Projektmanagerin: “Ngò Gai, wie er auf vietnamesisch heißt, auch Mexikanischer oder Langer Koriander genannt, kaufe ich frisch im asiatischen Supermarkt, hacke ihn klein und dann lagert er im Tiefkühlfach. Culantro schmeckt ähnlich wie Koriander, intensiv, aber ohne den seifigen Geschmack. Schmeckt toll zu Nudelsuppen wie Pho.”

2. Dill

Sebastian, Head of Arts: “Das Kraut meiner Kindheit! Mir kommen direkt Gravad Lax oder gekochte neue Kartoffeln mit Butter in den Sinn.”

Kirsten, Team Lead Cross Channel Communications: “Ich habe erst kürzlich entdeckt, dass ich Dill, das Gurkenkraut, richtig gerne mag! Ich habe Dill immer vor allem mit Fischgerichten in Verbindung gebracht, ich mag ihn aber an fast allem inzwischen, vor allem in Salaten.”

Devan, Managing Editor: “Mein Favorit! Ich mag ihn in Suppen, Eintöpfen, in Soßen und Salaten und natürlich als Deko. Er ist frisch und lecker und ich liebe auch sein Aussehen: So zart, aber im Geschmack so kräftig.”

3. Estragon

Marko, Senior Software Engineer: “Das Kraut wird völlig unterschätzt, dabei schmeckt es hervorragend z. B. in Linsensalaten.”

Sebastian: “Manchmal schwierig zu finden, das Kraut ist aber essentiell für Sauce Béarnaise.”

Ruby, Senior Food Editor: “Ich liebe absolut alles, was in die Anis-Geschmacksrichtung geht (Lakritze! Ouzo! Raki! Pernod!) und Estragon hat einen ähnlichen Effekt: Er schmeckt herrlich in leichten Gerichten (z. B. in diesem), in Herzhaften wie diesem Hähnchengericht und sogar als Deko für Pavlova.”

4. Frühlingszwiebeln

Xueci, Food Editor: “Zählen Frühlingszwiebeln? Ich liebe sie! Sie sind definitiv mein liebstes Würzmittel. Ich habe letztes Jahr diesen Artikel inklusive toller Rezepte geschrieben.”

5. Koriander

Jenny: “Koriander gehört einfach auf die meisten asiatischen Gerichte, wie Pho Ga oder zum vietnamesischen Grillgericht Bun Cha.”

Sebastian: “Ohne Koriander kann ich nicht leben. Lao Hu Cai, Tiger Salad, ist eins meiner Lieblingsgerichte. Aber er passt auch sehr gut auf Tacos und in Salsas.”

Xueci: “Ich hab eigentlich immer Frühlingszwiebeln und Koriander zu Hause.”

Alex Bauer, COO: “Er peppt alles auf, was noch den letzten erfrischenden Pepp vertragen kann.”

Keke, Communications Designerin: “Ich verwende ihn fast immer beim Kochen! Für Rind, Hähnchen und als Topping für Nudelgerichte. Es ist ein Must-Have für chinesische Salate. Er passt einfach zu allem, was würzig und scharf ist, und führt die verschiedenen Geschmäcker so gut zusammen.”

Jost, Editorial Assistant: "Ich verwende ihn für herzhafte Gerichte zum Mittag oder Abend, z. B. für diese aromatische chinesischen Rindfleischpfanne.”

6. Kresse

Michal, Video Producer: “Kresse habe ich für Jahre vergessen und gerade wieder für mich entdeckt. Meine Lieblingskombination: Lachs oder Bacon aufs Brot, dann Tomate oder Gurke, Spiegelei und als letzte Schicht Kresse – lecker!”

7. Lorbeer

Marko: “Die gefrorenen Blätter (sie sind den getrockneten meiner Meinung nach um Längen voraus) dürfen für mich nicht fehlen, wenn ich Soßen, Suppen und Schmorgerichte koche. 

8. Majoran

Marko: “Wir legen unsere Nackensteaks im Sommer in einer Marinade aus Schwarzbier, Senf, Zwiebeln, Knoblauch und einer Menge Majoran ein.”

9. Minze

Hanna, Köchin und Test Kitchen Managerin: “Mein absoluter Favorit und schmeiße ich gefühlt auf alles drauf, ob herzhaft oder süß. Auf Pasta zum Beispiel oder diesen gebackenen Lachs.“

10. Vietnamesische Minze

Ruby: “Ich liebe vietnamesische Minze in Salaten, z. B. vietnamesischem Hähnchensalat, den meine Mutter früher immer gemacht hat, oder in anderen südostasiatischen Gerichten wie Laksa. Ihr scharfer Geschmack hat meiner Meinung nach keine nennenswerten Parallelen, außer vielleicht einen Hauch von Zitronenschale.”

11. Oregano

Alex: “Ich bin ein großer Fan von (wirklich) frischem Oregano, z. B. für Pizza Marinara, wo er gut zur Geltung kommt und nicht von anderen Zutaten überdeckt wird.”

Kirsten: “Schmeckt nach Griechenland im Sommer!”

12. Petersilie

Lara, Editorial Assistant: “Sie macht fast alles besser: Kartoffelsuppen, dieses Rezept, Salate (Taboulé mit so viel Petersilie, dass man den Bulgur suchen muss) und wenn ich vergessen habe einkaufen zu gehen, dann mache ich ein schnelles Petersilienpesto. In vielen türkischen Lebensmittelläden kann man Petersilie ja in so großen "Blumensträußen" kaufen.”

Andreas, Community Manager: “Sie verleiht fast jedem Gericht einen frischen Kick, ohne stark vorzuschmecken. Ich mag Petersilie besonders in der klassischen italienischen Kombination mit Knoblauch und Olivenöl.”

13. Rosmarin

Alex: “Geschmacklich werden wohl keine Küchenkräuter jemals an den Rosmarin herankommen, den ich als Kind im Sommerurlaub in Süditalien geerntet habe. Trotzdem mag ich auch den, den man hier bekommt sehr gerne, z. B. mit Tomaten und Feta vom Grill.”

Kirsten: “Sobald das irgendwo dran ist, schmeckt es für mich nach Urlaub. Ich mag’s insbesondere an Ofenkartoffeln oder mit Honig und Käse.”

Lara:Dieses Knoblauch-Rosmarin-Öl mache ich inzwischen auch einfach so und träufel es auf beliebige Pastarezepte und frisches Brot.”

14. Schnittlauch

Jenny: “Ich mag Schnittlauch und Sprossen als letzten Schärfekick in fast allen Gerichten, vor allem aber in (Eier-) Salaten oder auf Brot.”

Jost: "Vor allem beim ausgiebigen Frühstück am Wochenende liebe ich die leicht scharfe Note, z. B. auf einem herrlich cremigen französischen Omelett."

15. Shiso

Devan: “Ich verwende es nicht in meiner eigenen Küche, aber ich liebe den sehr besonderen und vielfältigen Geschmack, den ich sehr empfehlen kann. Sehr köstlich!”

16. Thai-Basilikum

Marko: “Ich liebe Thai-Basilikum hauptsächlich in asiatischen Gerichten aller Art.”

Andreas: “Er hat einen prägnanten, unverkennbaren Eigengeschmack. Wenn ich Thai-Basilikum in einem Gericht wiedererkenne, ist das für mich immer ein gutes Zeichen. Er ist für mich unverzichtbar in Curry, aber ich mag ihn auch in Salaten und Pfannengerichten oder, wie in meinem neuesten Rezept, als Pesto.”

17. Zitronenmelisse

Caro, Editorial Assistant: “Ich habe gerade ein Bund auf der Fensterbank stehen und das macht mir direkt Lust auf Sommer. Ich packe sie zusammen mit anderen Kräutern in Sommerrollen, verwende sie in Salaten oder mache eine schnelle Homemade-Limonade mit einem Spritzer Zitrone.”

Ruby: “Ich verwende Zitronen ÜBERALL, also hatte es dieses Kraut nicht schwer in meiner Küche zu landen. Toll in Getränken für eine zitronige Note (z. B. in dieser Limonade) oder als Deko für frühlingshafte Kuchen, Torten und Galettes.”

Diesen Monat freuen wir uns, mit den Berliner Agrar-Revolutionären von Infarm zusammenzuarbeiten. Seit 2013 haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Gemeinden auf der ganzen Welt mit qualitativ hochwertigen, frischen und lokal angebauten Kräutern und Salaten (darunter fünf verschiedene Basilikumsorten!) zu versorgen. Mittlerweile sind sie in 10 Ländern und 30 Städten vertreten. Mit modularen und modernen vertikalen Farmen, die die Pflanzen automatisch mit Wasser, Licht und wichtigen Nährstoffen versorgen, ermöglicht Infarm Städten (wie unserer Heimatstadt Berlin), das ganze Jahr über lokal anzubauen und wertvolle Ressourcen zu sparen. Außerdem verwenden sie keine chemischen Pestizide! Auf der Website von Infarm findest du weitere Informationen über ihre Arbeit. Außerdem kannst du prüfen, ob die zu 100 % lokal angebauten Produkte auch in deinem Wohnort erhältlich sind.

Haben wir dein Lieblingskraut vergessen oder etwas anderes? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Mehr Köstlichkeiten für dich