Pizza nach neapolitanischer Art mit Lisa

Pizza nach neapolitanischer Art mit Lisa

75 Bewertungen

„Wenn du zu Hause regelmäßig einen Pizzaabend veranstalten willst, dann brauchst du ein Rezept, das immer zuverlässig für dich funktioniert. Dieses Rezept ist mein Favorit, egal ob ich Pizza am selben, am nächsten oder am übernächsten Tag essen möchte – und man braucht keine ausgefallenen Utensilien wie z. B. einen Pizzastein. Der Teig wird luftig und gleichzeitig knusprig (und schmeckt noch besser und wird bekömmlicher nach einer kalten Gärung im Kühlschrank über mehrere Stunden, mehr dazu weiter unten) und ist im Handumdrehen zubereitet. Du kannst natürlich nur Mehl der Type 00 verwenden, aber ein kleiner Anteil Vollkorn sorgt direkt vom ersten Tag an für einen nussigeren und geschmackvolleren Teig. Vertraue auf dein Bauchgefühl und hab keine Angst vor der hohen Feuchtigkeit des Teiges. Es wird klappen! Und du kannst bei Bedarf später beim Formen immer noch etwas mehr Mehl hinzufügen. Verwende eine sanfte, aber dennoch beherzte Hand, wenn du mit dem Teig arbeitest, damit die sich langsam entwickelnden Luftblasen nicht wieder verpuffen. Das bedeutet auch: Nicht ausrollen! Wie ich meine Pizzen nur mit den Händen forme, zeige ich dir im Video. Fühl dich frei, den Teig nach deinem Geschmack zu belegen! Ich mag eine einfache ungekochte Tomatenbasis (siehe Zutaten unten) mit etwas Büffelmozzarella und Basilikum. Denk daran, dass der Teig viel Wasser aus der Soße und den anderen Belägen aufnimmt. Lass also den Ofen erst komplett vorheizen und schiebe die Pizza gleich in den Ofen, sobald sie belegt ist. Wenn deine Pizza aus dem Ofen kommt, reibe direkt etwas Parmesan und Zitronenschale oben drauf und beträufel sie mit einem kleinen extra Schluck (Knoblauch- oder Chili-)Öl – unglaublich! Viel Spaß beim Pizzabacken!“

Aufwand

Mittel 👍

Zubereitung

10 Min.

Backzeit

10 Min.

Ruhezeit

120 Min.

Zutaten

2Portionen
200 g
Pizzamehl Type 00
50 g
Vollkornweizenmehl
½ TL
Trockenbackhefe
TL
Salz
250 ml
Wasser (lauwarm)
200 g
stückige Tomaten aus der Dose
½ Zehe
Knoblauch
½ EL
Olivenöl
100 g
Büffelmozzarellakäse
Mehl (zum Bestäuben)
Olivenöl (zum Einfetten)
½ Stange
Basilikum (zum Servieren)
½
Zitrone (zum Servieren)
Parmesankäse (gerieben, zum Servieren)

Utensilien

Schüssel (groß), Schneebesen, Gummispatel, Geschirrtuch, Teigschaber, Backofen, Backblech, Backpapier, Pizzaheber (optional)

Rezepte ganz nach deinem Geschmack

In 10 Sekunden zu deinen persönlichen Lieblingsrezepten.

Küchentipp Videos

grundrezept-hefeteig

Grundrezept Hefeteig

zutaten-richtig-abmessen

Zutaten richtig abmessen

Nährwerte pro Portion

kcal491
Fett5 g
Eiweiß14 g
Kohlenhydr.96 g
  • Schritte 1/5

    Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Mit einem Schneebesen gut miteinander vermischen. Das handwarme Wasser dazugeben. Mit einem Gummispatel vermengen, bis kein trockenes Mehl mehr zu sehen ist. Der Teig ist an diesem Punkt relativ feucht. Die Oberfläche mit etwas Olivenöl bedecken, dann mit einem Küchentuch oder einer Teighaube abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen (Tipp: Heize deinen Ofen für 1 Min. vor, schalte ihn dann komplett aus und stelle deine Schüssel rein. Der geschlossene Ofen ist jetzt die genau richtige “warme” Umgebung für den Teig). Nach 1,5 – 2 Std. sollte sich das Volumen verdoppelt haben und es kann mit Schritt 2 fortgefahren werden.
    • 200 g Pizzamehl Type 00
    • 50 g Vollkornweizenmehl
    • ½ TL Trockenbackhefe
    • 1 TL Salz
    • 250 ml Wasser (lauwarm)
    • Olivenöl (zum Einfetten)
    • Schüssel (groß)
    • Schneebesen
    • Gummispatel
    • Geschirrtuch

    Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Mit einem Schneebesen gut miteinander vermischen. Das handwarme Wasser dazugeben. Mit einem Gummispatel vermengen, bis kein trockenes Mehl mehr zu sehen ist. Der Teig ist an diesem Punkt relativ feucht. Die Oberfläche mit etwas Olivenöl bedecken, dann mit einem Küchentuch oder einer Teighaube abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen (Tipp: Heize deinen Ofen für 1 Min. vor, schalte ihn dann komplett aus und stelle deine Schüssel rein. Der geschlossene Ofen ist jetzt die genau richtige “warme” Umgebung für den Teig). Nach 1,5 – 2 Std. sollte sich das Volumen verdoppelt haben und es kann mit Schritt 2 fortgefahren werden.

  • Schritte 2/5

    R2332-2
    • Mehl (zum Bestäuben)
    • Teigschaber

    Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig aus der Schüssel holen, von allen Seiten einmal einfalten und auf die Nahtseite drehen. Dabei, je nach Feuchtigkeit des Teiges, etwas mehr Mehl verwenden, dabei aber sparsam bleiben. Den Teig mithilfe des Teigschabers oder eines Messers in vier gleichmäßige Teile zerteilen. Jeweils von allen Seiten einmal in die Mitte falten, auf die Nahtseite drehen und mit den Handkanten in kreisenden Bewegungen zu einem festen Ball formen. Jetzt entweder einzeln verpackt für bis zu 3 Tage im Kühlschrank (1 Std. vor dem Backen rausholen) oder bis zu 3 Monate im Gefrierschrank (mind. 8 Std. vorher rausholen) lagern oder 1 Std. auf der Arbeitsfläche unter einem Küchentuch ruhen lassen und sofort verarbeiten, wie in den nächsten Schritten beschrieben.

  • Schritte 3/5

    In der Zwischenzeit den Ofen auf höchster Stufe bei Ober-/Unterhitze vorheizen und ein umgedrehtes Backblech auf die unterste Schiene schieben. Sobald der Ofen vorgeheizt und die Gehzeit vorbei ist, jeweils einen Teigball zu einer Pizza formen. Dafür die Arbeitsfläche bemehlen und den Ball von innen nach außen mit den Fingerspitzen vorsichtig flach drücken. Dabei einen Rand lassen. Die Luft in der Mitte wird so in den Rand befördert. Mehl nach Bedarf verwenden. Sobald deine Handfläche in der Mitte Platz findet, den Teig hochheben und mit den Fäusten und mit Hilfe der Schwerkraft eine größere Pizza formen. Auf ein Backpapier legen, das, falls du einen besitzt, auf einem Pizzaschieber liegt.
    • Mehl (zum Bestäuben)
    • Backofen
    • Backblech
    • Backpapier
    • Pizzaheber (optional)

    In der Zwischenzeit den Ofen auf höchster Stufe bei Ober-/Unterhitze vorheizen und ein umgedrehtes Backblech auf die unterste Schiene schieben. Sobald der Ofen vorgeheizt und die Gehzeit vorbei ist, jeweils einen Teigball zu einer Pizza formen. Dafür die Arbeitsfläche bemehlen und den Ball von innen nach außen mit den Fingerspitzen vorsichtig flach drücken. Dabei einen Rand lassen. Die Luft in der Mitte wird so in den Rand befördert. Mehl nach Bedarf verwenden. Sobald deine Handfläche in der Mitte Platz findet, den Teig hochheben und mit den Fäusten und mit Hilfe der Schwerkraft eine größere Pizza formen. Auf ein Backpapier legen, das, falls du einen besitzt, auf einem Pizzaschieber liegt.

  • Schritte 4/5

    R2332-4
    • 200 g stückige Tomaten aus der Dose
    • ½ Zehe Knoblauch
    • ¼ TL Salz
    • ½ EL Olivenöl
    • 100 g Büffelmozzarellakäse
    • ½ Stange Basilikum (zum Servieren)
    • ½ Zitrone (zum Servieren)
    • Parmesankäse (gerieben, zum Servieren)

    Ziehe deinen Teig in die gewünschte Form und belege ihn mit was immer dir am besten schmeckt. Ich verwende am liebsten Dosentomaten vermengt mit frischem Knoblauch, Salz und etwas Olivenöl als Basis und füge dann Büffelmozzarella und nach dem Backen Basilikum hinzu. Verwende nicht zu viel Soße, meistens reichen 1,5 – 2 EL, und schiebe deine Pizza direkt nach dem Belegen mitsamt dem Backpapier in den Ofen, damit der rohe Teig nicht zu viel Flüssigkeit zieht. Sobald der Teig angebacken ist, nach ca. 3 – 4 Min., vorsichtig das Backpapier entfernen und die Pizza fertig backen, das dauert ca. 8 – 12 Min., je nach Hitzefähigkeit deines Ofens. Mit den restlichen Teigbällen gleich verfahren. Wenn du magst, mit Zitronenzeste und frisch geriebenem Parmesan abschließen.

  • Schritte 5/5

    Viel Spaß beim Pizzabacken – guten Appetit!

    Viel Spaß beim Pizzabacken – guten Appetit!

  • Guten Appetit!

    Pizza nach neapolitanischer Art mit Lisa

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!