Team

Redakteure bei Kitchen Stories

In diesem Monat widmen wir uns bei Kitchen Stories den Klassikern in der Küche und versuchen sogar, manch einer Tradition einen neuen Twist zu geben. Natürlich hat jede Landesküche ihre eigenen Klassiker, die eng mit der Kultur und Geschichte des Landes verbunden sind. Doch es gibt ein paar Gerichte, die sich nicht nur in ihrer jeweiligen Landesküche, sondern weltweit großer Beliebtheit erfreuen. Daher starten wir den Monat mit einem Rundumblick, einer kulinarischen Weltreise sozusagen. Wir halten dabei an 10 Stationen und zeigen dir die beliebtesten internationalen Rezeptklassiker auf Kitchen Stories.

Von welcher Länderküche und welchen Rezeptklassikern bekommst du einfach nicht genug? Verrate es uns in den Kommentaren!

Pho (Reisnudelsuppe mit Rindfleisch)

Pho (Reisnudelsuppe mit Rindfleisch)

→ zum Rezept

Man sagt “Gut Ding will Weile haben” – wir werden in diesem Artikel noch häufiger merken, dass an dem Spruch etwas dran sein mag. Unsere kulinarische Weltreise beginnt in Vietnam, wo die traditionelle Reisnudelsuppe Phở auf uns wartet. Sie wird traditionell übrigens zum Frühstück gegessen. Zentraler Mittelpunkt dieses Gerichts ist die kräftige Fleischbrühe, die zwar einiges an Zeit und Zutaten erfordert, aber den Aufwand über alle Maßen wert ist (Finger weg von Brühpulvern oder ähnlichem).

Das macht die Phở zu einem tollen Wochenendprojekt – am besten bereitest du direkt die doppelte Menge zu und frierst den Rest für später ein. Zu den klassischen Suppeneinlagen gehören Reisnudeln, Rindfleisch oder Hähnchen, sowie frische Kräuter, Chili, Limettenspalten, Fischsauce oder Frühlingszwiebeln. Diese werden als “Beilage” zur Suppe gestellt, damit sich jeder selbst bedienen kann. Wer den vietnamesischen Klassiker fleischfrei probieren möchte, kann eine kräftige Miso- oder Gemüsebrühe aufsetzen und Tofu in die Suppe geben.

Noch mehr vietnamesische Gerichte findest du hier.

Zigarren-Börek mit Schafskäse

Zigarren-Börek mit Schafskäse

→ zum Rezept

Wir reisen weiter in die Türkei. Zwischen Meze, Pide, Kebab, Köfte, Kisir und Co. tummelt sich auch Börek, knuspriger und gefüllter Yufkateig. Es gibt ihn nicht nur unterschiedlichen Formen (von der Zigarrenform, eingerollt zur Schnecke oder gebacken im Blech), sondern auch divers gefüllt. Neben der klassischen Hackfleischfüllung ist auch unsere vegetarische Rezeptvariante mit Spinat und Schafskäse äußert beliebt. Bei Yufkateig handelt es sich um einen hauchdünnen Teig aus Mehl, Wasser und Salz, der in der türkischen Küche auch für weitere Klassiker wie Baklava und Gözleme verwendet wird. Im Supermarkt findet man ihn immer häufiger, als ähnlichste Alternative kannst du auch Filo- oder Strudelteig verwenden.

Unsere türkischen Rezepte findest du hier.

Chana Masala

Chana Masala

→ zum Rezept

Aus der großen Auswahl beliebter indischer Rezepte hat sich Chana Masala besonders hervorgetan. Das Kichererbsencurry punktet durch die vergleichsweise schnelle Zubereitung, die überschaubare Menge an Zutaten und die herrlich cremige Sauce auf Tomatenbasis. In unserem Rezept haben wir die Gewürzauswahl etwas vereinfacht (wir verwenden Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma und Chili) , in der erhältlichen Gewürzmischung namens Chana Masala findest du z, B. auch Lorbeer, Bockshornklee, sogar Granatapfelsamen und Mango. Um das Gericht vegan zuzubereiten, musst du nur Ghee mit Kokosöl ersetzen. Serviere das Chana Masala traditionell mit Bhatura, oder mit Kulcha, Naan oder Reis.

Hier findest du noch mehr indische Klassiker für zu Hause.

Französische Zwiebelsuppe

Französische Zwiebelsuppe

→ zum Rezept

Die französische Zwiebelsuppe war erst vor kurzem ein großes Thema bei uns, als Redakteurin Devan in diesem Artikel erzählte, dass sie durch eben diese Suppe ihre Liebe zu Zwiebeln entdeckte. Das Geheimnis des Gerichts? Vielleicht sind es die gedünsteten Zwiebeln, denen man viel Zeit schenkt, damit sie sanft karamellisieren können, besonders zart werden und einen süßlich, buttrigen Geschmack bekommen. Und wie Devan selbst so passend schrieb: “Andererseits muss ich auch zugeben, dass mich wohl jedes Gericht überzeugen kann, das mit einer Schicht Brot und geschmolzenem Käse bedeckt wird.” Die französische Zwiebelsuppe wird übrigens auch die Pariser Suppe genannt. In der Abwandlung nach Straßburger Art landet zum Schluss ein rohes Eigelb in der Suppe.

Hier kommst du zu noch mehr französischen Rezepten zum Nachkochen.

Pad See Ew (Thailändische Reisnudelpfanne)

Pad See Ew (Thailändische Reisnudelpfanne)

→ zum Rezept

Während die Reisnudeln in der vietnamesischen Phở noch in der Suppe landeten, werden sie im thailändischen Wokgericht Pad See Ew gebraten. Vielleicht hast du bisher nur das ebenfalls sehr beliebte Pad Thai probiert, das würzig-schärfer schmeckt (Grund dafür ist, dass Pad See Ew mit mehr süßer Sojasauce zubereitet wird). Dieses Gericht gelingt jedoch kinderleicht und steht in nur 30 Minuten auf deinem Tisch.

Während die Reisnudeln kochen, braten die restlichen Zutaten im Wok und werden mit einer Sauce aus süßer Sojasauce, Austernsauce, Reisessig und Zucker vermengt. Für die perfekte Konsistenz des Gerichts werden am Ende noch Eier dazugegeben. Wer eine Alternative zum Hähnchenfleisch sucht, kann ganz nach Geschmack auch Tofu, Rindfleisch oder Garnelen verwenden. Klassisch wir Pad See Ew mit chinesischem Brokkoli (Choy Sum) zubereitet, der oft einfacher erhältliche Pak Choy schmeckt mindestens genauso gut.

Von Sommerrollen bis Curry: Noch mehr thailändische Gerichte findest du hier!

Struwen (Westfälische Pfannkuchen)

Struwen (Westfälische Pfannkuchen)

→ zum Rezept

Die Überraschung war einigermaßen groß, als wir bei unserer Recherche das beliebteste deutsche Gericht aus den letzten Jahren sahen. Von Fleisch ist weit und breit nichts zu sehen, es ist nicht einmal herzhaft. Es ist süß. Und es enthält sogar Rosinen! Die westfälischen Hefepfannkuchen Struwen werden traditionell am Karfreitag gegessen, doch es lässt sich wohl nur schwer bestreiten, dass sie auch an jedem anderen Tag unwiderstehlich schmecken. Wie eine besonders fluffige Pfannkuche-Variante auf Hefeteigbasis sind Struwen leicht in der Zubereitung und erfordern lediglich ein bisschen Geduld, damit der Hefeteig ausreichend ruhen kann. Wer partout keine Rosinen mag, kann den Teig auch mit kleinen Apfelwürfeln oder im Sommer mit Beeren aller Art bestücken.

Weitere deutsche Klassiker zum Nachkochen gibt’s hier!

Gebratene Nudeln nach chinesischer Art

Gebratene Nudeln nach chinesischer Art

→ zum Rezept

Leicht und schnell zuzubereiten und äußerst variabel für jeden Geschmack und jede Ernährungsform – kein Wunder, warum gebratene Nudeln so beliebt sind. In den regionalen Küchen Asiens findet man sie in diverser Form, von Japchae bis Pad Thai. Für diese gebratenen Nudeln nach chinesischer Art werden Eiernudeln vorgekocht und landen zusammen mit fein geschnittenem Gemüse im Wok. Dort werden sie angebraten und baden anschließend kurz in einer aromatischen Mischung aus dunkler und heller Sojasauce, Reiswein, Limettensaft und gehackter Chili. Wer möchte, kann zum Gemüse auch Hähnchen, Ente oder Garnelen geben.

Hier findest du noch mehr chinesische Gerichte!

Spanische Backkartoffeln mit Salsa Brava

Spanische Backkartoffeln mit Salsa Brava

→ zum Rezept

Sie dürfen in keinem Tapas-Restaurant fehlen und haben sich doch als eigenständiger Snack auf die Esstische der Welt geschummelt – selbst wenn keine Pimientos de Padrón und Co. um sie herum liegen. Die Kartoffeln werden im Backofen außen knusprig, innen weich und sind das perfekte Kohlenhydratbett unter einer Decke scharfer Tomatensoße und cremiger Aioli – wir könnten uns direkt hineinlegen! Mit nur wenig Aufwand und einer überschaubaren Zutatenliste kannst du Patatas Bravas als Snack, Beilage oder eine große Portion als Hauptspeise (Warum denn nicht?) in 40 Minuten servieren.

Wer jetzt Lust aufs Tapas-Buffet bekommen hat, findet hier 12 raffinierte Rezepte zum Nachmachen.

One-Pot Mac & Cheese

One-Pot Mac & Cheese

→ zum Rezept

Menschen lieben Nudeln, Menschen lieben Käse. Diese 1+1-Rechnung ergibt: Mit Mac’n’Cheese kann man vermutlich jeden glücklich machen – ja, auch für Veganer*innen haben wir ein passendes Rezept parat. Das käsig-cremige, warme Comfort Food lässt sich zusätzlich aber auch ganz nach Geschmack und Kochfähigkeit zubereiten, und gelingt (auf welcher Art auch immer) jedem. Während sich die einen schon mit der Fertigpackung zufrieden geben, schwören andere auf Mac and Cheese aus dem Ofen. Und wer bei soviel Kohlenhydraten und Fett sein schlechtes Gewissen beruhigen möchte, darf gern auch ein bisschen Gemüse wie Brokkoli dazugeben. Unser beliebtestes Rezept ist eine simple One-Pot-Variante, die nur 20 Minuten benötigt. Wer eine raffiniertere Variante bevorzugt, findet hier das Rezept unseres Kochs Christian.

Von Pancakes bis Manhattan Cheesecake gibt's hier noch viele weitere amerikanische Klassiker.

Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara

→ zum Rezept

Wenn es um beliebte internationale Klassiker geht, hätten wir diese Liste auch locker mit zehn italienischen Pastagerichten füllen können. Aber zum einen gibt es diesen Artikel schon hier und zum anderen wollten wir aus diversen Länderküchen eben jeweils den beliebteste Klassiker finden. Es ist: Spaghetti Carbonara! Alles, was in eine klassische Carbonara gehört, sind Pasta, Speck, Ei, Käse, Salz und Pfeffer. Die verpönte Extraportion Sahne ist dafür auch überhaupt nicht nötig, denn die Mischung aus Ei und Käse sorgt bereits für die perfekte Bindung und Sämigkeit. Wer trotzdem nach einer geschmacklichen Erweiterung sucht, kann dieses Rezept mit frischer Zitronennote und gerösteten Haselnüssen probieren (ebenfalls ohne Sahne, versprochen!).

Mehr als nur Pasta: Hier findest du weitere italienische Rezepte!

Mehr Köstlichkeiten für dich