Ein kulinarischer Reiseführer für klassische italienische Pastagerichte

Ein kulinarischer Reiseführer für klassische italienische Pastagerichte

10 klassische italienische Pastagerichte, die du kennen solltest

Gesponsert

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte: Jeder liebt Pasta. Von Spaghettis, die dazu bestimmt sind, beim Aufdrehen Soße auf dem T-Shirt zu verteilen, bis hin zu luftigen Gnocchis serviert in cremiger Sahnesauce. Für jeden bedeutet Pasta etwas anderes. Für manche ist es ein Essen für besondere Anlässe, wenn sie selbstgemachte Nudeln mit den besten Freunden zubereiten und genießen. Für andere ist Pasta die praktische und schnelle Antwort auf die Frage: „Was gibt es heute zum Abendessen?"

Warum auch immer du Pasta liebst, jeder Pasta-Liebhaber weiß: sie kommen aus Italien. Dabei ist es egal, ob die Italiener deswegen bekannt wurden, weil sie Nudeln aus China importierten oder sie doch selber erfanden: Pasta ist zweifelsfrei ein Grundnahrungsmittel der italienischen Küche. Sie wird überall verspeist, von der Küste Sardiniens bis zur internationalen Raumstation. Richtig gelesen: im Weltall gibt's Pasta!

Wenn du alles rund um Pasta und ihre Eigenheiten richtig machen willst, wählst du die passende Nudelform zu deiner Soße, die dann die Chance haben, sich perfekt miteinander zu verbinden. Unterschieden wird zwischen folgenden Kategorien: bekannte Klassiker wie Spaghetti Carbonara oder Bolognese und die spezifischen Gerichte jeder Region, die du bisher vielleicht noch nicht alle kennst. Oder doch?

Eine regionale Karte italienischer Pastaklassiker

Auch wenn dein Weg dich noch nie nach Italien geführt hat, hast du bestimmt schon einige italienische Gerichte verspeist. Pastasorten und Soßen sind je nach Region grundverschieden, jede Region aber hat ihre Favoriten –welche sind deine?

Die Klassiker perfektionieren

Jetzt bist du mit den zeitlosen Nudelgerichten vertraut. Zeit, sich genauer mit unseren 10 Lieblingsrezepten aus den einzelnen Regionen auseinander zu setzen. Sie sind perfekt für spontane Dinner-Partys, gemütliche Abendessen zu zweit oder das große Familienkochen am Wochenende.

Bevor wir loslegen können, sollten alle benötigten Utensilien bereit stehen. Unsere Favoriten sind die Töpfe und Pfannen von Ballarini - besonders der Salina Wok, mit dem sich auch besonders große Pastaportionen einfach schwenken lassen!

Apulien

Apulien (oder Puglia auf Italienisch) ist nicht gerade die bekannteste kulinarische Region Italiens. Sie ist die Heimat von Burrata und Orecchiette, übersetzt “kleine Ohren”, meine Lieblingspastaform. Apulien hat einiges zu bieten. Die südliche Region mit seiner kilometerweiten Adriaküste am Ionischen Meer, ist Orecchiette die Nummer Eins unter den Nudeln und wird zum Beispiel zusammen mit Wildbrokkoli serviert. Eine cremige Soße aus Gorgonzola, Walnüssen und Radicchio passt ebenfalls super dazu!

Orecchiette in Gorgonzola-Soße mit Radicchio und Walnüssen

Orecchiette in Gorgonzola-Soße mit Radicchio und Walnüssen
zum Rezept

Kampanien

Fast an der Stiefelspitze, im Südwesten Italiens, liegt Kampanien. Die Region ist genauso bekannt für ihre wunderschönen Küsten (z. B. die Amalfiküste) wie für die weltberühmte neapolitanische Küche. Von der allseits bekannten Pizza Margherita über das muschelförmige Sfogliatella Gebäck, bis hin zu Pasta e Fagioli mit Bohnen oder Pasta Puttanesca mit Anchovis, Kapern und Oliven. Die Küche Kampaniens variiert je nachdem, wo in der Region man sich gerade befindet. Du wirst aber mit Sicherheit einem dieser beiden Pastagerichte begegnen, egal wo du dich aufhältst.

Spaghetti Vongole

Spaghetti Vongole
zum Rezept

Emilia-Romagna

Die Hauptstadt der Region im Nordosten Italiens ist Bologna. Sie ist das Zuhause der ältesten Universität der Welt – und der beliebten Fleischsoße ragú bolognese. Während diese wohlhabende Region mit vielen anderen bekannten Rezepten und kulinarischen Traditionen verbunden ist – vom Balsamico-Essig bis hin zum Parmigiano Reggiano – ist die Bolognese für uns der größte Gaumenschmaus. Wenn du dir die Zeit nimmst, Bolognese nach dem Originalrezept zu kochen, dann wirst du uns sicherlich zustimmen.

Tagliatelle mit Pancetta, Lauch und Tomaten

Tagliatelle mit Pancetta, Lauch und Tomaten
zum Rezept

Makkaroni Bolognese

Makkaroni Bolognese
zum Rezept

Latium

Latium beherbergt mit Rom die Hauptstadt des Landes und ist die zweitbevölkerungsreichste Region Italiens. Der Westen ist für eines unserer liebsten Nudelgerichte bekannt: Spaghetti Cacio e Pepe. Solltest du dieses Rezept noch nicht beherrschen, dann gibt es keinen besseren Zeitpunkt, als jetzt. Ebenfalls ist die römische Küche für ihre pikante Tomatensoße all´Arrabbiata bekannt!

Spaghetti Cacio e Pepe

Spaghetti Cacio e Pepe
zum Rezept

Penne all’Arrabbiata

Penne all’Arrabbiata
zum Rezept

Ligurien

Ligurien ist der kleine, geschwungene Bogen an der nordwestlichen Küste Italiens, wird oft als die italienische Riviera bezeichnet und ist mit seinen malerischen Städten und Sandstränden ein beliebtes Touristenziel. Unter anderem stammt Pesto aus Ligurien. Neben aquamarinfarbenem Wasser und mit Terrakottaziegeln bedeckten Häusern wirst du also auch auf viele mit Pasta gefüllte Teller treffen.

Ligurische Trofie al Pesto

Ligurische Trofie al Pesto
zum Rezept

Sizilien

Obwohl Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, heute eine autonome Region Italiens ist, war sie lange Zeit abwechselnd unter griechischer und arabischer Herrschaft. Jede Region der Insel ist bekannt für kulinarische Highlights. Dazu gehören ganz spezifisch Süßigkeiten wie Cannoli oder Granita, die Verwendung bestimmter Gewürze und auch ganz generell gesehen die Vorliebe für Fleisch und Meeresfrüchte. Pasta mit Meeresfrüchten, Pasta alla Norma und Arancini, köstlich gebratene Reisbällchen, findet man in verschiedensten Variationen auf der ganzen Insel wieder.

Spaghetti allo Scoglio (Meeresfrüchte Spaghetti)

Spaghetti allo Scoglio (Meeresfrüchte Spaghetti)
zum Rezept

Toskana

Im Nordwesten ist die Toskana eine der beliebtesten Regionen Italiens. Sie ist bekannt für ihre Weingüter, sanften Hügel und, natürlich, für ihr Essen. Die toskanische Küche glänzt vor allem mit Qualität vor Quantität. Ein Beispiel sind gnudi mit Ricotta und Spinat, die nur eine Handvoll Zutaten benötigen, um zu fantastischen kleinen Knödel zu werden. Und damit wären wir schon beim nächsten toskanischen Liebling: gnocchi.

Gefüllte Gnocchi mit Mozzarella und Tomatenconfit

Gefüllte Gnocchi mit Mozzarella und Tomatenconfit
zum Rezept

Gnudi mit Ricotta und Spinat

Gnudi mit Ricotta und Spinat
zum Rezept

Was sind deine Lieblingsrezepte aus Italien? Verrate sie uns in den Kommentaren!

Verfasst am 21. Mai 2019

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!