Diese 6 einfachen Pasta-Formen lassen sich ganz ohne Nudelmaschine herstellen

Diese 6 einfachen Pasta-Formen lassen sich ganz ohne Nudelmaschine herstellen

So bringst du Nudeln mit alltäglichen Küchenwerkzeugen in Form

0 Bewertungen
Ruby Goss

Ruby Goss

Food Editor bei Kitchen Stories

www.instagram.com/ruby.goss/

Nudeln gehen immer (vor allem im September)! Von One-Pot-Gerichten bis hin zu hausgemachten chinesischen Nudeln – in diesem Monat geht es um jegliche Arten von Nudeln. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, klicke rein für die neuesten Rezepte und Artikel und vergiss nicht, uns auf für noch mehr Inhalte zu folgen.

Wenn du denkst, dass du eine Nudelmaschine brauchst, um Pasta selbst zu machen, irrst du dich. Du brauchst keine ausgefallene Ausrüstung, sondern lediglich ein Nudelholz, ein paar normale, alltägliche Küchenutensilien und etwas Hingabe für diese liebevolle Arbeit (die Ergebnisse sind essbar und köstlich, es lohnt sich also!). Der Schlüssel ist, die Nudeln so dünn wie möglich auszurollen. So kannst du sie später leichter bearbeiten und sie behalten ihre Form.

Am Anfang steht ein Rezept für Nudelteig. Sieh dir das Video unten an (oder lies dir das Rezept durch), um einen einfachen Nudelteig herzustellen. Du kannst auch mit Farben spielen, indem du Spinat oder Rote Bete hinzufügst.

Farbiger Nudelteig

Farbiger Nudelteig

  • 01:50 Min.
  • 18.4k Aufrufe

Wenn du eine Nudelmaschine hast, kannst du den Teig natürlich auch mit der Maschine ausrollen (eine Anleitung dazu findest du hier), ansonsten brauchst du nur ein Nudelholz (oder eine volle Weinflasche!) und etwas Muskelkraft. (Klicke hier für noch mehr über die Herstellung von selbstgemachten Nudeln.)

6 einfache Pasta-Formen, die du zu Hause meistern kannst plus passende Soßen dazu

1. Handgeschnittene Nudeln (Tagliatelle, Fettuccine, Pappardelle und mehr)

Die einfachste "Form", die man zu Hause herstellen kann, sind lange Nudeln aus handgerolltem Nudelteig, die man mit einem Küchenmesser schneidet. So geht's:

— Verwende einen Teigschaber, um den Nudelteig zu teilen (in etwa gleichmäßige Portionen), damit er sich leichter verarbeiten lässt.
— Rolle ein Stück des Nudelteigs auf einer bemehlten (oder mit feinem Grieß bestreuten) Fläche mit einem Nudelholz dünn aus.
— Rolle ihn zu einer lockeren Rolle auf und schneide dann der Breite nach gleichmäßige Streifen der gewünschten Größe (dünner für Tagliatelle oder Fettuccine, breiter für Pappardelle).
— Mit dem Grieß dann kleine Nester formen und sofort verwenden oder für die spätere Verwendung trocknen lassen. Den Vorgang mit dem restlichen Teig wiederholen.

Probiere diese Rezepte mit deinen frischen Tagliatelle, Fettuccine oder Pappardelle:
Pappardelle mit Steinpilzen
Pappardelle mit Schweineragout
Zitronige Sesam-Tagliatelle mit Kichererbsen mit 5 Zutaten
Fettuccine Alfredo

2. Hausgemachte Nudeln in Gnocchi-Form

Nudeln in Gnocchi-Form zu machen, macht Spaß und ist ganz einfach. Du brauchst nur eine normale Gabel! So werden sie hergestellt:

— Den Nudelteig aufteilen und zu ca. 2 cm dicken Rollen formen.
— Mit einem Teigschaber (auch Küchenschaber oder Scraper genannt) die Rolle in gleich große, ca. 2,5 cm breite Stücke schneiden.
— Die Gabel so ansetzen, dass die Zinken schräg auf der Arbeitsfläche aufliegen und die Krümmung der Gabel nach unten zur Arbeitsfläche zeigt.
— Das Pasta-Teigstück dort platzieren, wo die Gabelzinken beginnen, und mit dem Daumen drücken, so dass es die Kurve hinunter rollt. Am Ende loslassen, so dass es sich nach innen rollt und als ein einzelner Gnocco auf den Tisch fällt. Wenn du fertig bist, hast du eine ganze Armee von Gnocchi!

Da diese Gnocchi keine Kartoffeln enthalten, sind sie dichter als normale Gnocchi. Wir empfehlen daher eine sehr saftige Beilage, die sich in den Rillen und Zwischenräumen der Gnocchi sammelt. Kombiniere sie zum Beispiel mit diesen Soßen:
Cremige Tomatenpasta mit 5 Zutaten
Pasta all’amatriciana
Ofen-Gnocchi mit Gorgonzola und Spinat

3. Hausgemachte (Riesen-)Penne

Ich hätte nie gedacht, dass man Penne zu Hause machen kann, aber es funktioniert tatsächlich! Die Größe ist dabei ganz dir überlassen. Alles, was du brauchst, ist ein dicker Holzspieß oder wenn du so große Penne machen willst, wie wir es gemacht haben (denk an all die Soße, die sich darin sammeln wird!), kannst du den Stiel eines Holzlöffels verwenden (in diesem Fall solltest du dich an die Kante einer Bank oder eines Tisches stellen, damit die Löffelspitze über die Kante hinausragt), um ein gleichmäßiges Rollen zu ermöglichen. So gelingen dir diese überdimensionalen Penne:

— Den Nudelteig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten (oder mit feinem Grieß bestreuten) Fläche dünn ausrollen.
— Mit einem Pizzaschneider in gleichmäßig große Quadrate schneiden.
— Den Stiel des Holzlöffels an einer Ecke ansetzen und in Richtung der diagonal gegenüberliegenden Ecke aufrollen. Am Ende leicht andrücken, um sie zu verschließen. Ta-da!

Viele tolle Penne-Rezepte zum Ausprobieren:
Penne all'Arrabbiata
Nudelauflauf mit Salsiccia
Penne alla Vodka mit Erbsen

4. Hausgemachte Farfalle (Schmetterlings- oder Schleifennudeln)

Dies ist wahrscheinlich meine liebste handgemachte Pastaform. Alles, was du neben einem Nudelholz brauchst, ist ein Messer oder ein Teigschneider, ein Pizzarad oder ein Teigrädchen. Und so bringst du Farfalle zu Hause in Form:

— Den Nudelteig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten (oder mit feinem Grieß bestreuten) Fläche dünn ausrollen.
— Die Teigplatten mit einem Messer, einem Teigschneider, einem Pizzaschneider oder mit einem Teigrädchen in gleichmäßige Rechtecke teilen.
— Dann jeweils die längste Kante des Rechtecks in der Mitte einklemmen, so dass ein schmaler Tunnel entsteht.
— Mit zwei Fingern (oder mit dem kleinen Finger, wenn du so große Hände hast wie ich) in der Mitte zusammendrücken, um die Schmetterlingsform zu erzeugen. Umdrehen und mit den Fingern die Vertiefungen der Schleifen (oder auch der Flügel) auf jeder Seite ausbessern, wie bei einer echten Stoffschleife, damit sie besser zur Geltung kommen.

Lass dich beflügeln mit diesen Farfalle-Rezepten:
Nudelauflauf mit Zucchini und Paprika
Winter Pasta mit geröstetem Blumenkohl

5. Hausgemachte Busiate (Spiralnudeln)

Busiate sind eine Nudelform, die wie Spiralen aus Bändern aussehen. Sie stammen ursprünglich aus Sizilien, sind aber auch in Kalabrien zu finden. Um sie herzustellen, brauchst du ein rundes, gleichmäßig dickes Stäbchen oder einen dicken Holzspieß. Und so wird's gemacht:

— Den Nudelteig in kleine Stücke teilen.
— Ein Stück nehmen und mit den Fingern sehr dünn ausstreichen, etwa in der Breite eines Holzspießes oder eines dicken Wollfadens. Den einzelnen Strang in gleichmäßig große Stücke schneiden, etwa 10 cm lang.
— Den Strang spiralförmig um den Spieß wickeln.
— Auf die Arbeitsfläche legen und eine volle Umdrehung rollen, bis eine abgeflachte Spirale entsteht. Jetzt kannst du die fertige Form vorsichtig vom Spieß abziehen.

Verwende die Nudeln in Busiate-Form wie jede andere spiralförmige oder gedrehte Pasta, wie z. B. Fusilli. Probiere diese Rezepte:
Pikanter Nudelauflauf mit Aubergine und Harissa
5-Zutaten-Pasta mit rotem Paprikapesto
Pasta mit Rucola & Ricotta

6. Hausgemachte Orecchiette

Orecchiette stammen aus der Region Apulien und werden aus einem Teig aus Grieß und Wasser hergestellt, anstatt aus einem Eierteig, den wir für die anderen Formen oben verwendet haben. Für Orecchiette verwendest du ein kleines Messer mit Wellenschliff (dadurch entsteht die raue Struktur) oder ein normales silbernes Tafelmesser (du solltest nur kein Steakmesser mit spitzem Ende verwenden).

Im folgenden Video erfährst du, wie du Orecchiette zu Hause herstellen kannst:

Orecchiette selber machen

Orecchiette selber machen

  • 01:18 Min.
  • 14.6k Aufrufe

— Den Nudelteig aufteilen und zu ca. 2 cm dicken Rollen formen.
— Mit einem Teigschneider in gleich große, mundgerechte Stücke (ca. 2,5 cm breit) schneiden.
— Mit der längeren Seite eines kleinen Stücks beginnen (an der Kante, die am weitesten von dir entfernt ist) und mit dem Messer so schaben, wie du es in Butter tun würdest.
— Den geriffelten Teig mit der rauen Seite nach oben auf den Daumen legen, damit er seine klassische Form erhält.

So kannst du deine frischen Orecchiette verwenden:
Hannas neues, köstliches Orecchiette-Rezept mit Mais, Cherrytomaten und Speck (und einem weichgekochten Ei oben drauf für extra Cremigkeit) schmeckt besonders gut mit frischer Pasta
Orecchiette mit grünen Bohnen und Pistazienpesto
5-Zutaten-Orecchiette mit Erbsen und knusprigem Parmaschinken

Welche Pasta-Form machst du am liebsten zu Hause? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Verfasst am 6. September 2021

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!