Mit Plus mehr Rezepte finden, die zu dir und deinen Zutaten passen!
Jetzt entdecken
app icon
Kitchen Stories App
45Tsd.+ Kommentare
Brathähnchen aus dem Ofen: So wird es zart und aromatisch

Brathähnchen aus dem Ofen: So wird es zart und aromatisch

Wie du Geflügel richtig marinierst, füllst und brätst

Gesponsert
App öffnen
Lisa-Kristin Erdt

Lisa-Kristin Erdt

Food Editor bei Kitchen Stories

www.instagram.com/elkey.i/

Lust auf einen Festtagsbraten, bei dem du mit wenig Aufwand eine ganze Familie verköstigen kannst? Dann bist du mit Brathähnchen genau an der richtigen Adresse. Die Zubereitung ist super unkompliziert und ein weiteres, schlagendes Argument: Durch die zahlreichen Verwertungsmöglichkeiten des Fleisches und selbst der Knochen ist es nachhaltiger und extrem vielseitig einsetzbar.

Wir verraten dir, wie du ein Brathähnchen richtig füllst, marinierst und schön knusprig backst. Kleiner Spoiler: Für eine noch einfachere Zubereitung haben wir einen exklusiven Küchen-Hack mit den Hausgeräten von Siemens parat, mit dem dein Brathähnchen garantiert perfekt goldbraun wird. Scroll’ dich durch!

Geflügel aus dem Ofen – ein famoser Allrounder

In der Welt der Hähnchenrezepte gibt es viel zu entdecken – allein auf Kitchen Stories haben wir über 200 Rezepte mit Hähnchen, in denen die verschiedensten Teile des Geflügels verwendet werden, im Angebot. Und genau da haben wir schon einen großen Vorteil vom Brathähnchen: Abgesehen vom saftigen Fleisch und der knusprigen Kruste kannst du dir dein Lieblingsstück aussuchen und zu deinem bevorzugten Gericht verarbeiten – ob Brust, Schenkel oder Flügel.

Serviere den Braten als Familien-Festmahl oder hole mindestens drei verschiedene Speisen aus deinem Brathähnchen heraus. Die übriggebliebenen Knochen kannst du zu einer wunderbaren Hühnerbrühe verarbeiten. Ein wahres Zero Waste-Wunder, kann man also sagen. Jetzt willst du sicher wissen, wie du Brathähnchen zu Hause zubereitest, richtig? Dann los!

Anleitung für perfektes Brathähnchen

Womit kannst du dein Hähnchen füllen?

Wusstest du, dass die Füllung des Geflügels dem Fleisch noch mehr Aroma gibt? Klassiker sind grob geschnittene Äpfel, Zwiebeln, Fenchel, Zitrone oder Möhren, die leichte Geschmacksnoten an das Hähnchen abgeben. Zusätzlich kannst du Kräuter hinzugeben, beispielsweise Rosmarin, Thymian, Salbei oder Basilikum zu Sträußchen gebunden, damit sie sich später besser entnehmen lassen. Eine gute Kombi: Zwiebeln und Salbei oder Thymian, die nach dem Backen zusammen mit Weißwein eine wunderbare Soße ergeben.

Die Füllung sorgt außerdem dafür, dass dein Hähnchen beim Backen nicht zu stark zusammensackt, wodurch es sich am Ende besser schneiden lässt.

Kleiner Tipp am Rande: Bevor du das Hähnchen füllst, solltest du es von innen bereits würzen, damit auch die Füllung und der austretende Bratensaft davon profitieren.

Die richtige Marinade

In die Marinade kannst du beherzt ins Gewürzregal greifen. Flüssige Marinaden enthalten üblicherweise einen Teil Öl und einen Teil Gewürze und/oder gehackte Kräuter, beispielsweise Paprikapulver, Cayennepfeffer und getrockneten Thymian. Das Öl in der Marinade sorgt dafür, dass sich die Gewürze besser auf der Oberfläche des Hähnchens verteilen und dafür, dass die Hitze besser an das Gargut übertragen wird und somit eine knusprige Kruste entsteht. Ein Beispiel für eine geschmackvolle Marinade ist zum Beispiel:

– 1 EL edelsüßes Paprikapulver 
– 1 EL Zitronensaft
– 4 EL Olivenöl 
– ½ EL Knoblauchpulver 
– Salz
– Pfeffer

Wenn du Knoblauch so sehr liebst, wie ich, kannst du einen Schritt weiter gehen und das Hähnchen unter der Haut der Brust mit zerkleinertem Knoblauch einreiben. Das sorgt für einen intensiven Knoblauch-Geschmack unter der Kruste und schützt den Knoblauch beim Backen vorm Verbrennen.

Bevor du das Hähnchen nun in den Ofen schiebst, solltest du es noch dressieren, also die Flügel und Beine mit einem Bindfaden fixieren, da die abstehenden Teile sonst verbrennen würden. Hier siehst du, wie es geht.

So wird dein Brathähnchen im Ofen außen knusprig, innen butterzart

Das Wichtigste bei einem Brathähnchen ist natürlich das Rösten im Ofen. Dabei hilft dir die Wahl des richtigen Ofenprogramms: Während die Temperatur nicht zu hoch sein darf, da du ansonsten mit halbgarem Fleisch und verbrannter Haut endest, sollte sie auch nicht zu niedrig sein, damit du keine knusprige Kruste (und die wollen wir doch alle, oder?) erhältst.

Darüber musst du aber gar nicht lange nachdenken, wenn du dir von dem Siemens iQ700 studioLine Backofen unter die Arme greifen lässt: Das passende Automatikprogramm des Backofens hilft dir dabei, den perfekten Gargrad deines Brathähnchens abzupassen. Das Bratenthermometer Plus, das du ganz einfach anschließen kannst, misst die voreingestellte Kerntemperatur von 75 °C bis 85 °C für exakte Ergebnisse und butterzartes Fleisch. Wenn diese erreicht ist, schaltet sich das Programm automatisch aus. Praktisch, oder?

Solltest du kein Bratenthermometer zu Hause haben, platziere dein Brathähnchen in der Mitte des Garraumes deines Backofens, damit es gleichmäßig garen kann. Backe es bei etwa 200 °C für 60 Minuten und kontrolliere regelmäßig den Bräunungsgrad. Wenn der Braten zu schnell dunkel wird, bedecke ihn mit Alufolie und nimm sie kurz vor Ende der Garzeit wieder ab. Diese Gelegenheit kannst du auch gleich nutzen, um das Brathähnchen für die schöne Kruste nochmal mit Marinade einzupinseln. Es sollte zum Schluss schön goldbraun sein.

Und noch einen Tipp: Ruhen lassen

Lasse dein Brathähnchen nach dem Braten einen Moment ruhen. Wenn du es direkt anschneidest, sobald es aus dem Ofen kommt, tritt der Fleischsaft aus und das Fleisch wird trocken. Deshalb: Habe nach dem Backen noch etwa 10 Minuten Geduld und schneide es dann erst an, um anschließend zartes Fleisch genießen zu können.

Flüssiges Gold: Der Bratensaft

Was landet in der Marinade, womit wird das Hähnchen gefüllt, welche Gewürze hast du verwendet? All das protokolliert deine Bratensoße – und dankt es dir mit einer Aromenvielfalt, die du im Handumdrehen zu einer geschmackvollen Soße verwandeln kannst. 

Die Säfte, die während des Garens aus deiner Füllung austreten, aromatisieren  das Fleisch und geben ihm einen unglaublichen Geschmack. Die Würze der Füllung, des Fleisches und der Marinade ergeben den Bratensaft, den du abbinden und zu deinem Hähnchen reichen kannst. Eine Variante dafür zeigen wir dir hier. Auch die Füllung selbst kannst du, wenn du sie glatt pürierst, zu einer gebundenen Soße machen.

Diese Beilagen solltest du dazu servieren

Ich bin mir sicher, dass dein Brathähnchen mit diesen Tipps ganz phänomenal werden wird. Aber: Auch das beste Brathähnchen braucht ein wenig Unterstützung auf dem Teller! Hier haben wir ein paar Ideen gesammelt, die du zu zartem Geflügel servieren kannst:
Kartoffeln
Klassische Kartoffelklöße 
Knoblauchkartoffeln aus dem Ofen
Klassischer deutscher Kartoffelsalat
Gemüse
Geröstetes Wurzelgemüse mit brauner Haselnussbutter
Veganes Rotkohlsteak mit Süßkartoffel-Püree
Knoblauchbrot
Geröstetes Knoblauchbrot

Weitere Rezeptinspirationen für kalte Tage

Die kalte Saison ist lang – und somit auch die Zeit, die du in der Küche mit der Zubereitung von weiteren, wärmenden Rezepten verbringen kannst.

Wir durften auch für diese Rezepte die Funktionen der smartesten Siemens Küchengeräte ausprobieren. Das Siemens studioLine iQ700 Kochfeld und der Siemens studioLine iQ700 Backofen machen das Kochen noch intuitiver und einfacher. Unsere Empfehlungen findest du jeweils unter Rezeptbeschreibung weiter unten. Hier ein Paar Inspirationen, um deine Geschmacksknospen auf Hochtouren zu bringen:

Lachs vom Blech mit Frühlingszwiebeln und Knoblauchbutter

Lachs vom Blech mit Frühlingszwiebeln und Knoblauchbutter

Ähnlich wie beim Brathähnchen musst du auch bei diesem Rezept den Backofen die Hauptarbeit für zartes Fleisch erledigen lassen. Mit dem Automatikprogramm des Siemens Backofens garst du den Lachs ganz unkompliziert. Gleichzeitig kontrollierst du mit dem Bratenthermometer Plus die Kerntemperatur für exakte Ergebnisse und zartes Fleisch.

Super simple Bolognese für Faule

Super simple Bolognese für Faule

Bolognese muss nicht immer gleich stundenlang köcheln, bis sie fertig ist. Mit dieser Version kannst du’s dir auf dem Sofa gemütlich machen, während alles im Topf vor sich hin gart. Mit dem Siemens Kochsensor musst du dir auch um das Pastawasser keine Sorgen machen: Dieser misst die von dir voreingestellte Temperatur von 90 °C und hält sie, sodass ein Überkochen verhindert wird.

vegetarisch
Schnelles Nasi Goreng (indonesischer gebratener Reis)

Schnelles Nasi Goreng (indonesischer gebratener Reis)

Der Rezepttitel ist Programm: So schnell, wie dieses Nasi Goreng fertig ist, kannst du dich kaum über Hunger beklagen. Beim Brutzeln des Gemüses sorgt der in der Kücheninsel bzw. im Unterschrank integrierte Siemens glassdraftAir Dunstabzug für frische Luft – das ist nicht nur angenehm für die Nase, sondern sieht auch noch ziemlich cool aus (zu sehen im 2. Schrittbild des Rezepts)!

Butterhuhn in mild-würziger Tomatensoße

Butterhuhn in mild-würziger Tomatensoße

Kein Winter darf ohne ein gutes Butter Chicken vergehen. Die Zubereitung wird dank der powerMove Pro-Funktion besonders entspannt, die das Siemens Kochfeld in drei Wärmezonen aufteilt: Vorne anbraten, in der Mitte simmern, hinten warmhalten – so wird die Zubereitung deines Butterhuhns mit nur ein paar einfachen Handgriffen zum Kinderspiel.

vegan
Paccheri mit gebackenem Blumenkohl mit 5 Zutaten

Paccheri mit gebackenem Blumenkohl mit 5 Zutaten

Du brauchst nur 5 Zutaten zum Pasta-Glück! Bei diesem Rezept finde ich die Kombi aus geröstetem Blumenkohl, Kapern, Chili und der al dente Pasta besonders spannend und wohltuend. Der Blumenkohl wird im Siemens Backofen vorgeröstet und sammelt dabei schon ordentlich Geschmackspunkte, bevor er mit dem Umami-Geschmack der Kapern nochmal auf ein anderes Level gehoben wird. Einmal ausprobieren, bitte!

vegan
Herbstsuppe mit gebackenem Butternusskürbis

Herbstsuppe mit gebackenem Butternusskürbis

Willst du deine Gäste diesen Herbst mal überraschen? Diese Kürbissuppe hat durch das Rösten des Kürbis’ im Ofen einen besonderen Kick. Beim Anbraten des Gemüses im Topf und dem anschließenden Köcheln der Zutaten bietet sich wieder die powerMove Pro-Funktion des Siemens Kochfelds an, dank der du die Temperatur ganz einfach durch Verschieben des Kochgeschirrs regulieren kannst.

vegetarisch
Orzo-Salat mit Harissa-Ofengemüse

Orzo-Salat mit Harissa-Ofengemüse

Der perfekte Salat für die kalte Jahreszeit wartet auf dich! Ofengemüse wird mit Orzo Nudeln und einem säuerlich-süßen Dressing vereint und bietet dir ein Spektakel von Aromen und Texturen. Die Orzo Nudeln kochen wir wieder mit Hilfe des Siemens Kochsensors, der direkt am Topf befestigt wird und über Bluetooth mit dem Kochfeld kommuniziert, um deine voreingestellte Temperatur zu halten und ein Überkochen zu verhindern.

Zelebriere die Quitten-Saison mit unserem winterlichen Punsch! Wenn du den Winter, wie ich, auch immer wegen der herrlichen Gewürze wie Zimt und Nelken herbeisehnst, wirst du dieses Rezept lieben. Willst du dich beim Kochen des Sirups ganz entspannt zurücklehnen, kann dir der Siemens Kochsensor wieder eine Verschnaufpause verschaffen. Stelle die Temperatur dafür auf 90°C ohne ein Anbrennen zu riskieren. Kleiner Tipp: Du kannst den Sirup auch alkoholfrei als Limonade servieren. Gieße ihn dafür mit einem Schuss Mineralwasser auf und garniere die Limo mit frischen Zitronenscheiben.

Diesen Winter kann nichts mehr schiefgehen! Wir hoffen, unsere Rezeptvorschläge verschaffen dir Wärme und eine leckere Zeit mit deinen Liebsten. Solltest du noch Tipps und Anregungen haben, freuen wir uns, in den Kommentaren davon zu lesen!

Verfasst am 14. Dezember 2023

Mehr Köstlichkeiten für dich

Kommentare (undefined)
oder
Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!