Laura

Kontributor

Von der Zucchinisuppe bis zum Zucchinikuchen gibt es eine Menge leckere und bewährte Rezepte für die grünen Früchte des Kürbisgewächses. Wir verraten dir, wie du die Zucchinis am besten in der Küche handhabst und was du alles aus ihr zaubern kannst. Entdecke Rezepte für Puffer, Auflauf, Spaghetti, Salat und Co.

Kleine Warenkunde zu Beginn

Zucchini gehört hierzulande zu einer der meistverkauftesten Gemüsesorten. Ob grün, gelb und gestreift, länglich oder kugelig in ihrer Form, das Gemüse ist in den verschiedensten Variationen zu finden – manchmal sogar optisch kaum von Kürbissen zu unterscheiden. Nicht verwunderlich, denn Zucchinis sind eine Unterart des Gartenkürbis und gehören somit zu der Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse. Außerdem sind Zucchinis kinderleicht anzubauen und ertragreich im Garten und sogar auf dem Balkon. Wenn du noch mehr über das heimische Kürbisgewächs erfahren möchtest, wirf einen Blick auf unseren Jetzt in Saison-Artikel.

Lagerung: Zucchini einfrieren

Deine Zucchini-Ernte war erfolgreicher als gedacht und du weißt gar nicht wohin mit dem Gemüse oder du möchtest auch noch im Herbst und Winter mit dem saisonalen Sommergemüse kochen? Kein Problem!

Zucchinis lassen sich ohne Probleme einfrieren. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du am besten vorgehst. Wasche die Zucchini zunächst gründlich und tupfe sie mit einem Küchentuch trocken. Danach nach Belieben entweder in Scheiben schneiden oder würfeln. Ganz wichtig ist, dass du die fertigen Stücke vor dem Einfrieren mit etwas Salz bestreust und das Ganze 5 Minuten einziehen lässt. Lass das ausgetretene Wasser durch ein Sieb abtropfen oder tupfe die Feuchtigkeit vorsichtig ab. Zucchinis bestehen  zu großem Teil aus Wasser, welches durch das Salz aus dem Gemüse gezogen wird. So wird die Zucchini nach dem Auftauen nicht matschig und bleibt aromatisch und knackig. Portioniere die präparierten Stücke in einfrierbaren Dosen oder Gefrierbeutel und gebe sie dann in deinen Gefrierschrank. Das Gemüse lässt sich so problemlos bis zu einem Jahr lagern.

Auch bereits zubereitete Gerichte mit Zucchini wie eine vegetarische Lasagne kannst du bis zu fünf Monate einfrieren. Damit du dein Gericht auch noch wie frisch gekocht genießen kannst, lass die Portion im Kühlschrank auftauen anstatt bei Zimmertemperatur. So bleibt die Zucchini knackig und wird nicht matschig. Falls du rohe Zucchini auftaust und diese trotzdem weich ist, kannst du sie immernoch für eine Suppe verwenden. Ein passendes Rezept dazu findest du weiter unten.

Was kann man mit Zucchinis alles machen?

Mehr als du denkst! Zucchini findest nicht nur in herzhaften Gerichten, sondern auch in vielen Kuchenrezepten. Alleine schon in der Vorbereitung gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Zucchinis können gewürfelt, in Scheiben geschnitten, mit einem Spiralschneider in Zoodles verwandelt oder ausgehöhlt und mit verschiedensten Mischungen, natürlich auch vegetarisch, gefüllt werden. Kaum ein anderes Gemüse ist so vielseitig in seiner Verwendung, wie Zucchini.

Zucchini-Zubereitung: Rezepte über Rezepte

1. Der Klassiker: Zucchini in Suppen

In eine klassische, italienische Minestrone gehört – neben vielen anderen Gemüsesorten – auch Zucchini. Eine gesunde und gleichzeitig sättigende Suppe, die ganzjährig zubereitet werden kann.  

Klassische Minestrone

Klassische Minestrone

→ zum Rezept

2. Gefüllte Zucchini mit Hackfleisch- oder Hirsefüllung

So schnell und einfach zubereitet und doch immer anders. Gefüllte Zucchinis werden nie langweilig, weil du sie so unterschiedlich und abwechslungsreich anrichten kannst. Ob eine pikante Füllung mit Salsiccia oder eine vegetarische Variante aus Hirse und Pinienkernen – oder doch beides? Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Zucchini mit Hirsefüllung

Zucchini mit Hirsefüllung

→ zum Rezept

Gefüllte Zucchini mit Salsiccia

Gefüllte Zucchini mit Salsiccia

→ zum Rezept

3. Zucchinipuffer zum Grillen

Die drei magischen Wörter Zucchini, Parmesan und Frischkäse reichen aus und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Herzhafte Zucchini-Parmesan-Puffer und dazu ein Dip mit frischen Kräutern sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Kartoffelpuffern. Sogar Kinder lieben das Rezept!

Zucchini-Parmesan-Puffer mit Frischkäse-Dip

Zucchini-Parmesan-Puffer mit Frischkäse-Dip

→ zum Rezept

4. Zucchini-Auflauf: Zucchini im Backofen

Never change a winning team! Die Aubergine kommt der Zucchini von ihrer Struktur und Geschmack am nächsten. Warum also nicht die beiden Gemüsesorten kombinieren und daraus einen französischen Gemüseauflauf zubereiten? Für alle Veggies unter uns: Lasst gerne den Käse weg oder greift zu einer pflanzlichen Alternative.

Französischer Gemüseauflauf mit Käse

Französischer Gemüseauflauf mit Käse

→ zum Rezept

5. Zucchini in Low-Carb-Gerichten: von Lasagne bis Zucchini-Spaghetti

Zoodles! Das Wort ist ein Neologismus aus Zucchini und Noodles (engl: Nudeln). Eine leichte, vegane und glutenfreie Variante zur klassischen Pasta. Alles, was du dafür brauchst, ist einen Spiralschneider. Wir entscheiden uns ebenfalls für eine vegane Soße, du kannst aber alle Pastasoßen gemeinsam mit Zoodles servieren.

Vegane Zoodles mit grüner Soße

Vegane Zoodles mit grüner Soße

→ zum Rezept

Zucchini roh essen: leckerer Salat

Nicht nur gekocht und gebacken schmecken Zucchini richtig lecker, sondern auch klein geschnibbelt in Salaten und Bowls. Hier eine Auswahl unserer Lieblingsrezepte:

Zoodle-Salat mit Sesamdressing

Zoodle-Salat mit Sesamdressing

→ zum Rezept

Salat mit marinierten Garnelen und Gemüse

Salat mit marinierten Garnelen und Gemüse

→ zum Rezept

Zucchini-Quinoa Poke Bowl mit Lachs

Zucchini-Quinoa Poke Bowl mit Lachs

→ zum Rezept

Zucchini-Quinoa-Caprese Bowl

Zucchini-Quinoa-Caprese Bowl

→ zum Rezept

7. Einfache und Gesunde Zucchinipfanne

Wer kennt das nicht? Die Resteverwertung von Gemüse, kleingeschnitten, in der Pfanne angebraten und anschließend mit etwas Sojasauce abgelöscht. Das geht besser! Nicht viel mehr Aufwand aber eine unschlagbare Kombination mit gebratener Hähnchenbrust.

Hähnchen-Zucchini-Pfanne

Hähnchen-Zucchini-Pfanne

→ zum Rezept

8. Und als Nachtisch: Zucchinikuchen

Auch wenn Zucchini erstmal nicht nach einer typischen Kuchenzutat klingt. Das Gemüse hat keinen dominanten Eigengeschmack und macht jeden Kuchen ganz besonders saftig. Leg deine Zweifel ab und bereite unsere Zucchini-Limetten- Kuchen oder unsere Zucchini-Brownies zu.

Zucchini-Limetten-Kuchen

Zucchini-Limetten-Kuchen

→ zum Rezept

Zucchini-Brownies

Zucchini-Brownies

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich