Julia

Julia

Redakteurin

Während meines Studiums wohnte ich in einer WG und wir versuchten, so oft es geht Freunde einzuladen. Von Filmabenden und Geburtstagspartys bis zu privaten Semesterpartys oder klassischem Sonntags-Abendessen konnten uns nicht genug Anlässe einfallen. Daher verwundert es mich eigentlich nicht, dass wir eines Winters auch auf die Idee kamen, einen Weihnachtsmarkt zu Hause zu veranstalten und ich kann es euch nur wärmstens ans Herz legen! Gerade in der Vorweihnachtszeit ist es schön, alle zu versammeln.

Mit etwas Vorbereitung und ein paar einfachen Handgriffen, verwandelst du deine Küche oder gleich die ganze Wohnung in einen Weihnachtsmarkt, bei dem niemand auf die geliebten Traditionen verzichten muss. Folge einfach unseren 7 Schritten, die dir wie eine Checkliste die Planung erleichtern!

Welche süßen oder herzhaften Leckereien dürfen für dich nicht auf dem Weihnachtsmarkt fehlen? Verrate es uns in den Kommentaren!

Kitchen Stories

1. Fenster auf!

Beginnen wir mit einer grundsätzlichen Sache: Es ist kein richtiger Weihnachtsmarkt, wenn du nicht frierst. Sich an einer Tasse Glühwein zu klammern, damit die Hände warm bleiben, gehört irgendwie zur besonderen Stimmung dazu (und spart sogar die Heizkosten für den Abend!). Spaß beiseite: Natürlich ist das kein Muss, aber ich verspreche dir aus eigener Erfahrung, dass die Atmosphäre direkt locker wurde, als unsere Freunde damals mit Mützen und Mänteln durch die Wohnung gelaufen sind und sich wahrscheinlich jeder an diesen Abend erinnert.

Kitchen Stories

2. Von Tannenzweigen bis Räuchermännchen

Weihnachtssterne, Räuchermännchen, Christbaumkugeln – es ist endlich an der Zeit, sie alle zu entstauben und ihnen die Plattform zu geben, die sie verdienen. Bei der Dekoration deines Weihnachtsmarkts gilt das Motto „Ganz oder gar nicht“, allerdings stimmt das auch nicht ganz, denn die Antwort ist auf jeden Fall: ganz! Die einfachsten Handgriffe sind mit Tannenzweigen und Lichterketten erledigt und falls es noch nicht geschneit hat, hilft ein bisschen Kunstschnee nach. Räuchermännchen an und los geht’s!

3. Süße Klassiker, die nicht fehlen dürfen

Kitchen Stories

Nach diesen ersten beiden grundlegenden Voraussetzungen, geht es nun an die wahren Favoriten des Abends, denn was verbindet man mehr mit einem Weihnachtsmarkt als gebrannte Mandeln und Co.? Je nachdem, wie viel Zeit du für die Vorbereitung hast, kannst du zwischen 10 Minuten im Supermarkt bis zu einen ganzen Tag in der Küche damit verbringen, den Grundstock an süßen Leckereien aufzutischen. Am schönsten ist es jedoch, wenn du die Aufgaben ein bisschen verteilst, so dass jeder deiner Gäste etwas Kleines mitbringt. So kann man direkt ein paar Rezepte auf dem Weihnachtsmarkt austauschen und niemand ist im Voraus überfordert.

Grundsätzlich können natürlich alle Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei ihren Platz auf dem „Buffet“ finden, aber an ein paar wahren Weihnachtsmarkt-Klassikern kommt niemand vorbei.

DIY Schokoladenäpfel

DIY Schokoladenäpfel

→ zum Rezept

Sehr simpel ist die Zubereitung von Schokoladenäpfeln. Dafür werden die Äpfel zunächst mit langen Holzspießen versehen und in geschmolzene Schokolade getunkt (je nach Geschmack kannst du Zartbitter- Vollmilch- oder weiße Schokolade verwenden). Ein Extratipp: Es funktioniert am besten, wenn du die Schokolade vorher in ein hohes Gefäß füllst, in den der Apfel gerade so reinpasst. Anschließend bestreust du die Äpfel mit Zuckerstreuseln, gehackten Nüssen oder Kokosflocken und lässt sie trocknen. Mit Papier-Strohhalmen und einer Schleife um die Holzspieße kannst du die Äpfel noch ein bisschen dekorativer gestalten.

Nicht nur Äpfeln steht der Schokoladenmantel wunderbar – probiere es doch auch mit Bananen, Weintrauben, Kiwis, Mandarinen oder getrockneten Früchten.

DIY Gebrannte Mandeln

DIY Gebrannte Mandeln

→ zum Rezept

Gebrannte Mandeln kannst du deinen Gästen sogar noch warm servieren. Damit sie dir nicht verbrennen, musst du die Pfanne oder den Topf zwar immer im Auge behalten, an sich ist die Zubereitung jedoch sehr leicht. In einem leichten Zuckersirup mit Gewürzen karamellisieren die Mandeln (oder andere Nüsse deiner Wahl), bis sie die typische Zuckerkruste bekommen.

Appetit auf noch mehr Süßes? Wir haben noch mehr Rezepte für selbstgemachte Mutzen, Dominosteine oder klassischen Spekulatius für dich!

4. Zum Selbergestalten: Lebkuchenherzen und Lebkuchenhaus

Kitchen Stories

Neben süßen Snacks, bei denen jeder im Vorbeilaufen zugreifen kann, gibt es auch die Möglichkeit, sich kreativ auszutoben. Unser „Test“ im Kitchen-Stories-Büro hat schnell gezeigt, dass das Beschriften von Lebkuchenherzen nicht nur Kindern großen Spaß macht.

Die Basis für die Herzen kannst du in aller Ruhe schon 1-2 Tage vorher backen und am Weihnachtsmarkt-Tag nur noch die Zuckerschrift frisch vorbereiten. Für diese schlägst du Eiweiß und Puderzucker zu einem glänzenden, dicken Zuckerguss auf, den du anschließend einfärben und in mehreren Spritztüten vorbereiten kannst.

DIY Lebkuchenherzen

DIY Lebkuchenherzen

→ zum Rezept

Wenn dir die Lebkuchenherzen noch nicht ausreichen, geht’s ab ans Lebkuchenhaus! Die Methode ist die gleiche, doch statt Herzen aus dem Teig zu stechen, bereitest du Einzelteile für ein Haus vor. In unserem Rezept findest du nicht nur eine Anleitung dafür, sondern auch eine praktische Schablone.

Lebkuchen-Knusper-Haus

Lebkuchen-Knusper-Haus

→ zum Rezept

5. Ohne Glühwein, ohne uns.

Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass Glühwein, egal ob mit oder ohne Alkohol, auf keinen Fall auf dem Weihnachtsmarkt fehlen darf. Damit der unwiderstehliche Duft durch deine Wohnung strömt, brauchst du nur eine Handvoll Zutaten. Ist der Glühwein erstmal angesetzt, kannst du ihn ganz bequem in der Küche warm halten, damit der Alkohol nicht verkocht, solltest du ihn nie köcheln lassen.

Wärmender Glühwein

Wärmender Glühwein

→ zum Rezept

Glühwein ist dir zu langweilig oder nicht ausreichend? Dann serviere deinen Gästen „Hot Toddy“, einen englischen heißen Whiskey! Für alkoholfreie Getränke eignen sich Butterbier oder ein wärmender, Cranberry Cider. Auch Londoner Nebel, heiße Schokolade oder eine Chai Schokolade sorgen für eine gemütliche Kaffee-und-Kuchen-Stimmung.

6. O du fröhliche...

Neben einschlägigen Weihnachts-Playlisten und Mariah Carey in Dauerschleife, kannst du deine Gäste vorab bitten, dir ihre weihnachtlichen Lieblingslieder zu verraten. Das personalisierte Mixtape sorgt auf der Party nicht nur für interessante Gespräche, sondern auch eine ganz besondere Stimmung.

7. Herzhaftes Schlemmen nicht vergessen!

Kitchen Stories

Schokoladenäpfel und gebrannte Mandeln machen (leider) nicht auf Dauer satt, weshalb du unbedingt an ein paar herzhafte Gerichte denken solltest. Langos, Pilzpfanne, Kartoffelrösti und Bratwurst locken einen normalerweise auf dem Weihnachtsmarkt von Stand zu Stand, doch für zu Hause eignen sich Flammkuchen besonders gut.

Du kannst sie schnell und einfach vorbereiten, für jeden Geschmack belegen (mit Speck, vegetarisch oder vegan) und dann ganz entspannt ein Blech nach dem anderen in den Backofen schieben. Hier sind ein paar Ideen für dich:

Schneller Flammkuchen

Schneller Flammkuchen

→ zum Rezept

Zwiebelkuchen vom Blech

Zwiebelkuchen vom Blech

→ zum Rezept

Elsässer Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich