Last-Minute-Geschenke aus deiner Küche: Retter in der Not

Last-Minute-Geschenke aus deiner Küche: Retter in der Not

Kulinarische Geschenkideen für deine Liebsten

Leo Zehn

Leo Zehn

Community Mitglied

Dieser Artikel ist Teil unserer Kampagne "Eine kulinarische Weihnachtsstory", in der wir uns mit traditionellen und modernen Gerichten aus aller Welt beschäftigen. Gemeinsam besuchen wir das Weihnachten der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Wir teilen lustige Rezepte, Last-Minute-Geschenkideen, Tipps für die Zubereitung eines kleineren Festmahls (für den Fall, dass du Social Distancing betreibst) und jede Menge unbeschwerte Inhalte zum Entspannen für die Zeit zwischen den Jahren. Unter diesem Link findest du einen Überblick über all unsere wöchentlichen Themen, Geschichten, Rezepte und mehr.

Gewinne 1 von 5 Kitchen Stories Kochbüchern! Wem und warum würdest du unser Kochbuch gerne schenken? Kommentiere bis einschließlich Sonntag, den 13. Dezember unter diesen Artikel und gewinne mit ein bisschen Glück eins von 5 Exemplaren unseres Kochbuchs als Last-Minute-Geschenk für einen besonderen Menschen. Viel Glück!

Alle Jahre wieder

Weihnachten wird dieses Jahr für uns alle etwas anders ablaufen. Und obwohl vieles dieses Jahr große Ungewissheit mit sich brachte und auch das nächste nicht besser ausschaut, ist doch gewiss, dass wir uns gegenseitig beschenken wollen – wenn nicht sogar sollten, gerade jetzt. Schenken, das ist für mich persönlich ein großes Thema. Ich liebe es, weiß aber oft nicht was. Auf der Suche nach dem perfekten Geschenk verliert man schnell die Zeit aus den Augen. Und wer kennt es nicht? Man denkt, es hat noch ein paar Tage Zeit, doch die Hände bleiben leer und auf einmal steht Weihnachten schon vor der Tür. Aber ein, zwei Sachen habe ich immer in petto.

Meine Last-Minute-Überlegungen sind meist recht simpel. Die Stadt ist überfüllt und Fotoalben brauchen zu lange Aber keine Sorge, nicht verzagen: Die Küche ist jetzt dein Freund und Helfer und Retter in der Not.

Last-Minute-Geschenke wie aromatisierte Öle, Gewürzmischungen, Marmeladen oder sogar Cocktail-Ansätze sind nicht nur lecker und schnell gemacht, sie lassen sich auch hervorragend per Post verschicken!

In der Weihnachtsbäckerei

Selbstgebackene Plätzchen und Gebäck hat vermutlich schon jede*r mal verschenkt, oder? Und das aus gutem Grund! Der gute Geschmack ist das Eine, aber beim Backen in der Weihnachtszeit geht es um so viel mehr. Das Gemeinschaftliche, die Weihnachtsmusik im Hintergrund und der Duft, der die gesamte Küche einnimmt. Außerdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich auszutoben – von reichhaltigen Schokoriegeln, über duftende Schokokekse, bis hin zu knusprigen Granola. Hier ist für jeden etwas dabei:

Nutella-Plätzchen

Nutella-Plätzchen
zum Rezept

Müsli-Energiekugeln

Müsli-Energiekugeln
zum Rezept

Spritzgebäck

Spritzgebäck
zum Rezept

Einfach, praktisch, und haltbar: Aromatisierte Öle

Aromatisierte Öle sind meiner Meinung nach ein absolutes „Must-Have” in jeder Küche. Sie eignen sich perfekt zum Verfeinern von Salaten, um festliche Gerichte abzurunden oder um etwas Feuer in Form von Chili-Öl in deine Rezepte zu bringen. Der Vorgang ist für alle Öle ähnlich und vor allem simpel:

Zuerst solltest du den luftdichten Behälter deiner Wahl sterilisieren (Einmachgläser eignen sich hier, genauso wie verschließbare Glasflaschen). Wasche und portioniere die Aromata und fülle sie dann in die sterilen Behälter. Entscheide dich für ein neutrales Öl und lagere es bis zu 6 Monaten verschlossen und verbrauche es nach dem Öffnen innerhalb eines Monats.

In meinem Vorratsschrank befindet sich meistens ein Zitrusöl aus Zitronen- und Limettenschalen, kombiniert mit frischer Zitronenmelisse, Olivenöl und einigen pinken Pfefferkörnern. Außerdem darf ein Chili-Öl nicht fehlen. Hierfür verwende ich frische Chilis, wie Serrano- und Bird’s Eye Chilis, gare diese bei niedriger Temperatur für ca. 10 Minuten in Olivenöl und fülle sie zusammen mit zerdrückten Knoblauchzehen, Olivenöl und einem Zweig Rosmarin in eine luftdicht verschließbare Glasflasche. Natürlich sind das nur ein paar Vorschläge und auch hier gibt es unendliche viele Kombinationen. Jetzt liegt es an dir, kreativ zu sein!

Wir wünschen würzige Weihnachten!

Ähnlich haltbar und mindestens genauso viele Möglichkeiten bieten selbstgemachte Gewürzmischungen. Sie sind ein wahrer „Allrounder“ in der Küche und geben Fleischgerichten die nötige Würze, versehen Röst- und Ofengemüse mit einer individuelle Note und finden auch großen Zuspruch bei Heißgetränken wie Glühwein. Für die Zubereitung gibt es ein paar Tipps, die du beachten solltest:

Verwende frische und ganze Gewürze und röste sie bei mittlerer Temperatur, bis sie anfangen zu duften. Zerkleinern kannst du sie dann mit Mörser und Pistill, oder benutze eine Gewürzmühle. Lagern solltest du sie in einem luftdichten Behälter (Einmachgläser eignen sich optimal) und an einem dunklen Ort. Jetzt nur noch einpacken und fertig ist dein würziges Geschenk.

Immer zur Hand habe ich selbstgemachtes Za’atar. Dieses orientalische Gewürz passt perfekt zu rotem Fleisch, Fisch und Geflügel. Am liebsten verwende ich es aber für Blumenkohl aus dem Ofen, den ich dann zusammen mit einem Zitronen-Petersilie-Dressing serviere.

Ein weiteres Lieblingsgeschenk aus dem Gewürzschrank sind getrocknete Chilischoten. Chilischoten bringen nicht nur die nötige Schärfe in deine Gerichte, sondern lassen sich mit ihrer würzig-süßen Note und etwas Aufwand in Chilisoßen oder -Pasten, wie zum Beispiel Sambal Oelek, verwandeln. Hier sind ein paar Ideen von uns, aber versuche dich auch an deinen eigenen Kreationen!

Hausgemachte Garam-Masala-Gewürzmischung

Hausgemachte Garam-Masala-Gewürzmischung
zum Rezept

Hausgemachtes chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver

Hausgemachtes chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver
zum Rezept

Let’s get this party started: Cocktail-Ansätze und Sirup

Selbst wenn dieses Jahr die Party klein ausfällt, macht nicht nur das Verschenken von selbstgemachten Sirup und Cocktail-Ansätzen Spaß, sondern auch die Zubereitung. Die verschiedenen Varianten bieten dir außerdem diverse Möglichkeiten neue Techniken zu erlernen – sowohl hinter dem Herd, als auch an der Theke.

Für den klassischen Zuckersirup verwendest du einen Teil Wasser zu einem Teil Zucker. Welchen Zucker du benutzt, ist dir überlassen, er hat aber Auswirkung auf Farbe und Geschmack des Sirups. Dann nur noch bei mittlerer Temperatur für etwa 15 Minuten erhitzen, gut vermischen und fertig ist die Basis. Jetzt kann der Spaß beginnen: Ähnlich wie bei den aromatisierten Ölen sind die Möglichkeiten so gut wie unbegrenzt! Für weihnachtliche Getränke verwende ich meist Gewürze wie Sternanis, Kardamom oder Nelken und koche diese zusammen mit einigen Orangenschalen und dem Zuckersirup auf. Ein etwas anderer Ansatz verwendet frische Früchte. Dafür zum Beispiel frische Beeren pürieren und zu gleichen Teilen mit Wasser und Zucker für etwa 30 Minuten aufkochen und durch ein feines Sieb in einen luftdichten Behälter umfüllen.

Falls du dich fragst, was ich dieses Jahr Selbstgemachtes aus meiner Küche verschenke: Mein absoluter Favorit wird wohl hausgemachter Kaffeelikör sein. Dieser süße, alkoholische Likör wird aus Kaffeebohnen, Rum, Korn oder Wodka und Vanillezucker hergestellt, lässt sich lange lagern und wird bei Cocktails wie Espresso Martini und dem klassischen White Russian verwendet.

Was wird dein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr? Lass es uns und die Community in den Kommentaren wissen – wir sind gespannt! Und vergiss nicht, bei unserem Gewinnspiel mitzumachen! Kommentiere dafür unter diesen Artikel, wem und warum du gerne eines unserer Kochbücher schenken möchtest. Die Teilnahmebedingungen findest du hier. Viel Glück!

Verfasst am 11. Dezember 2020

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!