Mit Plus mehr Rezepte finden, die zu dir und deinen Zutaten passen!
Jetzt entdecken
app icon
Kitchen Stories App
45Tsd.+ Kommentare
Vegan im Januar: 40+ Rezepte, die du dir nicht entgehen lassen solltest!

Vegan im Januar: 40+ Rezepte, die du dir nicht entgehen lassen solltest!

Unsere besten veganen Rezepte für den Start ins neue Jahr

App öffnen
Dasom Yang

Dasom Yang

Food Editor bei Kitchen Stories

Der Beginn eines neuen Jahres bringt meist viele Vorsätze mit sich – manche realistischer als andere. Nach einem Monat voller Schlemmereien und Festlichkeiten klingt ein Start ins neue Jahr mit leichteren Mahlzeiten nicht nur verlockender, sondern auch realisierbarer, als zum Beispiel täglich morgens joggen zu gehen oder eine neue Sprache zu lernen. Egal ob du bereits an unserer Veganuary-Challenge teilnimmst oder einfach nur Inspiration suchst, hier haben wir über 40 vegane Rezepte zusammengestellt, mit denen du neue, einfache und tolle Arten zu kochen und zu genießen ausprobieren kannst. Vom schnellen, fleischlosen Mittagessen bis hin zu köstlichen veganen Keksen findest du in dieser ultimativen Sammlung alles, was du brauchst – ausgewählt aus unseren Lieblingsrezepten auf pflanzlicher Basis.

Probiere deine Lieblings-Klassiker doch mal vegan!

Bei diesen Rezepten wirst du denken: ”DAS kann vegan sein?”. Wenn du sie dann erst einmal gekocht und probiert hast, werden dich die einfache Zubereitung und die Vielfalt der Aromen jedoch keine Sekunde länger zögern lassen. Und genau darum geht es bei unserer Veganuary-Challenge: Vegane Ernährung muss nicht kompliziert oder einschränkend sein, sondern bedeutet auch, neue und vielfältige Möglichkeiten zu entdecken, seine Lieblingsgerichte zu genießen!

vegan
Gemüsebällchen in Tomatensoße

Gemüsebällchen in Tomatensoße

Cremige Pasta mit weißen Bohnen und Chili-Crunch
Moussaka mit Aubergine und roten Linsen
Vegane Armer Ritter (French Toast) mit karamellisierten Bananen
Tofu-Rührei
Vegane Mac and Cheese
Seitanschnitzel mit Kartoffelsalat

3 unverzichtbare Zutaten der veganen Küche

Auch die Welt der veganen Küche kann sehr vielfältig und dynamisch sein, was für Anfänger manchmal ein wenig einschüchternd sein kann. Eine einfache Orientierungshilfe, um dich in der Vielzahl an Möglichkeiten zurechtzufinden, besteht darin, sich auf ein paar Hauptzutaten zu konzentrieren: Pilze, Tofu oder Hülsenfrüchte und natürlich Gemüse. Jede von ihnen bringt einen eigenen Geschmack und eine eigene Textur mit, die Fleisch oder Milchprodukte nicht nur ersetzen, sondern manchmal (wagen wir es zu sagen?) sogar übertreffen!

Mit Pilzen Magie sprießen lassen

Diese waldigen Geschöpfe bieten nicht nur einen erdigen Geschmack und eine vielseitige Textur, sondern auch zahlreiche Nährstoffe wie Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien. Das macht sie zu einem festen Bestandteil in vielen Küchen der Welt, von der thailändischen bis zur ungarischen. In der veganen Küche können Pilze, je nach Sorte (hier erfährst du mehr über Pilze), eine überraschend fleischähnliche, zarte Textur (z. B. Austernpilze) oder einen intensiven, natürlichen Umami-Geschmack in Suppen und Brühen verleihen (z. B. Shiitake-Pilze). Außerdem eignen sie sich für fast alle Zubereitungsarten und bieten jedes Mal andere, aber immer köstliche Resultate.

vegan
Vegane Lasagne mit Spinat und Pilzen

Vegane Lasagne mit Spinat und Pilzen

Vegane Saté-Spieße mit Austernpilzen
Veganes Gulasch mit Pilzen und Semmelknödeln
Veganes Pad Kra Pao (Thai-Stir-Fry mit Pilzen und Basilikum)
Veganer Pulled Mushroom Burger
Miso-Pilz-Risotto mit 5 Zutaten

Von weich und seidig bis fest und knusprig: Tofu

In Korea aufgewachsen, gab es auf unserem Tisch fast jeden Tag ein Tofu-Gericht. Aufgrund seiner vielseitigen Beschaffenheit konnten wir uns darauf verlassen, dass Tofu die cremige, sättigende Eiweißquelle für das leicht verdauliche Frühstück "Jook" (herzhafter Reisbrei) war. In seiner festeren Form wurde er gebraten und in Sojasauce gedippt, was einem Tofu-Steak für festliche Anlässe ähnelte. Während die Konsistenz von puddingartig bis luftig und fest variiert, enthält Tofu Sojaprotein und verschiedene Nährstoffe wie Kalzium und Magnesium und ist ein hervorragender Geschmacksträger für herzhafte und süße Gerichte. Erfahre mehr über Tofusorten und die Zubereitung von Tofu.

vegan
Koreanischer Eintopf mit Tofu (Sundubu Jjigae)

Koreanischer Eintopf mit Tofu (Sundubu Jjigae)

Tofusalat nach südostasiatischer Art (Larb Tofu)
Miso-Tofu mit Süßkartoffeln aus dem Ofen
Regenbogen-Nudeln mit Tofu und Rotkohlsalat
Gebackener Balsamico-Tofu und Gemüse mit 5 Zutaten
Gebratener Pak Choi mit knusprigem Tofu und Reis
Tofu süß-sauer

Power in Hülse und Fülle: Hülsenfrüchte

Ich entdeckte die Freude am Kochen mit Hülsenfrüchten vor allem, als ich anfing, allein zu leben -– die Konserven-Variante sparte viel Zeit bei der Zubereitung, und die (fast) unendliche Haltbarkeit machte sie zu einer leicht zugänglichen, zuverlässigen Quelle von Eiweiß und Cremigkeit, die jede Suppe oder jeden Salat aufpeppte. Durch die Zubereitung der getrockneten Variante lernte ich außerdem viele mediterrane und nahöstliche Küchen kennen, die ich zuvor noch nicht probiert hatte: Jede Sorte – ob weiße Bohnen, Kichererbsen oder Linsen – hat einen einzigartigen, intensiven Geschmack und eine besondere Textur. Jetzt, da ich mit ihnen vertraut bin, ob in Dosen oder trocken, gehören sie zu meinen Lieblingszutaten, mit denen ich meine eigenen Fusionsgerichte kreiere.

vegan
One-Pot-Curry mit Kichererbsen und Spinat

One-Pot-Curry mit Kichererbsen und Spinat

Karotten-Hummus mit Pitabrot
Linseneintopf mit Kürbis
Wärmende Fenchel-Linsensuppe mit Zitrone
Weiße Bohnen-Zucchini-Eintopf mit 5 Zutaten
Süßkartoffel-Linsensuppe mit 5 Zutaten
Kichererbsen-Pfannkuchen mit 5 Zutaten

Die kunterbunte Welt der Gemüse-Vielfalt

Ob Blattgemüse oder knackiges Wurzelgemüse, diese Gemüsesorten bilden eine köstliche Harmonie miteinander. Wenn du auf deinem Teller Platz für Gemüse schaffst, kannst du die überraschende, natürliche Vielseitigkeit und den Geschmack jeder Zutat entdecken und sehen, wie sie mit anderen Gemüsesorten (sowie Kräutern und manchmal Obst) eine ausgewogene, sättigende Mahlzeit ergibt.

vegetarisch
Orzo-Salat mit Harissa-Ofengemüse

Orzo-Salat mit Harissa-Ofengemüse

Cremige Brokkolinudeln
Couscous mit Ofengemüse
Chinesische Aubergine in Chili-Knoblauch-Soße
Blumenkohl Kung Pao
Veganes Curry nach Massaman-Art
Vietnamesisch inspirierte Sommerrollen
Gebackene Rotkohlsteaks mit knusprigen Kichererbsen

Du fragst dich sicherlich: Und was gibt es zum Nachtisch?

Ja, ich weiß – ich nasche auch gerne. Aber der Verzicht auf Milch und Eier bedeutet nicht, dass man auf Süßes verzichten muss! Viele vegane Desserts verwenden weniger Zutaten als ihre nicht-veganen Pendants und nutzen die natürliche Süße ihrer Komponenten. Das bedeutet auch, dass viele von ihnen extrem einfach zuzubereiten sind, ohne dass sie an Kreativität und Spaß vermissen lassen.

Pistazien-Halva mit 3 Zutaten
Soja-Vanillepudding mit Blaubeersoße
Feigen-Walnuss-Brot
Vegan tahini chocolate chip cookies
Einfaches veganes Bananenbrot mit Chiasamen

Zugegeben, manche Smoothies und Salate sind zu gut, um sie unerwähnt zu lassen.

Während wir versuchen, uns auf innovative Möglichkeiten der veganen Ernährung zu konzentrieren, können wir die vermeintlichen “Grundnahrungsmittel” nicht außer Acht lassen: Smoothies und Salate. Auch wenn man es manchmal nicht glauben mag, aber sie können tatsächlich wahnsinnig gut schmecken und satt machen. Probiere diese Rezepte zu Hause aus, kombiniere die Zutaten und entdecke, wie sie sich gegenseitig ergänzen – sowohl optisch als auch geschmacklich!

vegan
Feldsalat mit gebackener Kaki und Ahornsirup-Senf-Vinaigrette

Feldsalat mit gebackener Kaki und Ahornsirup-Senf-Vinaigrette

Matcha Smoothie Bowl mit Chiasamen
Schokoladentraum mit Datteln
Orangen-Rucola-Smoothie
Dinkelsalat mit Kürbis, Trauben und Haselnüssen
Mango-Avocado-Salat

Bei der pflanzlichen Küche geht es vielmehr darum, neue Möglichkeiten der Verwendung von Zutaten zu entdecken oder Aromen und Texturen hervorzuheben, die vielleicht übersehen worden sind. Einen Verzicht auf bestimmte Zutaten oder die Freude am Essen und Kochen einzuschränken sind nicht das Ziel. Ich hoffe, dass wir dich mit dieser Sammlung überzeugen konnten, einige davon auszuprobieren und vielleicht ein paar davon im neuen Jahr in deine Routine aufzunehmen!

Verfasst am 9. Januar 2023

Mehr Köstlichkeiten für dich

Kommentare (undefined)
oder
Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!