Worcestersauce – alles über die würzige Soße!

Bevor wir uns in die Welt der Worcestersauce (auch als "Worcestershiresauce" bekannt) stürzen, wollen wir direkt die vermeintlich komplizierteste Angelegenheit hinter uns bringen: die Aussprache. Sprich mir nach: wuss-ter-sauce. Siehst du, es ist gar nicht so schwierig.

Worcestersauce für Beginner: Woraus besteht sie und wie schmeckt sie?

Worcestersauce ist eine dünne braune Soße mit einem sehr komplexen Geschmack, den man am besten als pikant, herb und würzig beschreiben kann. Das ergibt auch Sinn, wenn man sich die Zutatenliste auf dem Etikett durchliest.

Das exakte Rezept ist zwar streng geheim, aber ein paar Zutaten wie Sardellen, Melasse, Malzessig, Zwiebeln, Knoblauch, Zucker, Tamarinde und eine ganz spezielle Gewürzmischung sind natürlich bekannt. Zusätzlich gibt es länderspezifische Unterschiede: Die amerikanische Variante enthält beispielsweise dreimal so viel Salz und Zucker wie das britische Original – du solltest also immer darauf achten, je nach Rezept zur passenden Worcestersoße zu greifen.

Kitchen Stories

Die Geschichte eines Klassikers: Das Originalrezept

Genau wie hinter dem Namen selbst, steckt auch hinter der Entstehung der Worcestersauce eine wunderbare, passende Geschichte. Die Originalsauce (hergestellt in Worcestershire, England) war eigentlich nur der Versuch, den komplexen, würzigen Geschmack einer bestimmten indischen Würzsauce nachzuahmen. Diese hatte ein britischer Adliger während der Kolonialzeit kennen und lieben gelernt. Die Chemiker Lea & Perrins stellten daraufhin eine ähnliche Soße zusammen, die sie allerdings selbst viel zu scharf fanden, und verbannten den „Fehlversuch“ in den Keller, wo die Soße vergessen wurde. Der Legende nach hielten die beiden die Flaschen erst zwei Jahre später wieder in den Händen und waren begeistert vom rundum harmonischen Geschmack. Dank der zweijährigen Fermentation war die Worcestersauce erfunden!

Worcestersauce richtig verwenden

Worcestersauce ist äußerst vielseitig und kommt besonders in Kombination mit Zutaten zur Geltung, die bereits einen umami Geschmack mit sich bringen, z.B. rotes Fleisch, Pilze, Auberginen, Käse und Tomaten. Obwohl es als „Sauce“ bezeichnet wird, solltest du es lieber sparsam und bedacht während des Kochens einsetzen, anstatt ein fertiges Gericht beim Servieren darin zu ertränken.

Optimal wird die Soße als Konzentrat verwendet, mit der du unterschiedlichen Gerichten (mehr dazu unten), Soßen (z. B. Braten-, Steak- und klassischen Cocktailsoßen) und sogar Getränken (Stichwort: Bloody Mary) eine unvergleichliche Note verleihen kannst. Und doch müssen wir zugeben, dass ein paar Tropfen davon auf einem gebraten Steak definitiv nicht die schlechteste Idee ist.

Bloody Mary

Bloody Mary

→ zum Rezept

Virgin Mary

Virgin Mary

→ zum Rezept

Wusstest du, dass Worcestersauce eine der wichtigsten Zutaten einer Bloody (oder Virgin) Mary sind? Sie gibt dem Tomatensaft, der sonst zu wässrig wäre, eine gewisse Tiefe. Unser Geheimtipp: Kombiniere sie beim nächsten Mal mit Tabasco und du wirst Bloody Mary nie wieder anders trinken wollen.

Vegane, vegetarische, und glutenfreie Worcestersauce

Da das ursprüngliche Worcestersaucen-Rezept von Lea & Perris Sardellen enthält, ist die Soße weder für Vegetarier noch für Veganer geeignet, aber laut Angaben des Unternehmens glutenfrei. Produkte anderer Hersteller können zusätzlich tierische Inhaltsstoffe wie Gelatine oder Schmalz enthalten. Es gibt jedoch auch vegetarische und vegane Varianten der Worcestersauce zu kaufen, bei denen auf jegliche tierische Produkte verzichtet wird – wirf also immer einen Blick auf das Etikett, wenn du dir unsicher bist.

Aufpassen solltest du ebenfalls, wenn du unter einer Glutenunverträglichkeit leidest. Viele Produkte enthalten Zutaten aus undestillierter Gerste, Weizen oder Roggen, sowie glutenhaltige Sojasaucen und Malzessige. Glutenfreie Worcestersaucen werden in der Regel jedoch als solche klar gekennzeichnet.

Kitchen Stories

Wie du die beste Worcestersauce findest

Egal, für welche Marke du dich entscheidest: Eine qualitativ gute Worcestersauce sollte so wenig Zusatzstoffe wie möglich enthalten. Greife also beim Einkauf zum Produkt mit der geringsten Anzahl an Zutaten und achte darauf, dass die Originalzutaten, die wir oben aufgezählt haben, auch wirklich in der Soße gelandet sind. Eine ganz einfache Daumenregel, der wir gern folgen, lautet: Wenn du auf der Zutatenliste eines Produkts Zahlen siehst, solltest du es lieber stehen lassen.

Worcestersauce ersetzen: Hilfreiche Alternativen

Leider kann man die einzigartige Mischung fermentierter Zutaten nie exakt ersetzen, doch falls du beim Kochen merkst, dass deine Worcestersauce leer ist, kannst du mit einer eigenen Würzmischung aushelfen. Dafür vermengst du Tamarindenpaste oder –sauce, Tamari, Gewürze wie gemahlene Nelken, Essig und nach Geschmack sogar einen kleinen Schuss Tabasco miteinander. Eine noch schnellere Alternative sind würzige Steaksaucen oder qualitativ hochwertige Konzentrate für Rinder- oder Pilzfond, die deinem Gericht einen umami Geschmack verleihen – diese sollten jedoch auf jeden Fall in deiner nächsten Bloody Mary landen.

Die leckersten Rezepte mit Worcestersauce

Hier sind ein paar Klassiker und neue Rezeptideen, in denen Worcestersauce den kleinen, aber feinen Unterschied macht.

1. Caesar Salad

Worcestersauce ist eine der essentiellen und ursprünglichen Zutaten für einen Caesar Salad. In Kombination mit salziger Sardelle erhält der Salat seinen typischen Geschmack. Probiere ihn sowohl in der klassischen, also auch gegrillten Variante!

Caesar Salad

Caesar Salad

→ zum Rezept

Gegrillter Caesar Salad

Gegrillter Caesar Salad

→ zum Rezept

2. Fleischgerichte

Worcestersauce passt "von Natur aus" hervorragend zu rotem Fleisch und Schwein, vor allem wenn du ein Stück Fleisch, das selbst nur mild im Geschmack ist, aufpeppen möchtest. Besonders gut passt sie aber zu Hackfleisch, also warum gibst du nicht ein bisschen Worcestersauce zu deinem nächsten Hackbraten oder Burgerpattys? Falls du ein Fleischgericht mit Soße zubereitest (z. B. einen "Steak & Ale Pie"), kannst du auch ein paar zusätzliche Tropfen in deine Bratensoße geben.

Hackbraten mit Soße und Salzkartoffeln

Hackbraten mit Soße und Salzkartoffeln

→ zum Rezept

Rindfleischpastete mit Schwarzbier

Rindfleischpastete mit Schwarzbier

→ zum Rezept

3. Käsige Gerichte

Wenn du nicht aufpasst, können Pastagerichte mit viel Käse schnell süßlich und zu mächtig werden. Mac & Cheese, die sowieso schon weit oben auf unserer Liste der liebsten Wohlfühlessen stehen, bekommen mit ein paar Tropfen der pikanten Worcestersauce sogar noch einen würzigen Feinschliff, der den kräftigen Käsegeschmack auflockert. Für eine vegane "käsige" Pasta solltest du unbedingt auch etwas vegane Worcestersauce verwenden, so wie bei dieser Penne mit Roasted Paprika Cheeze Sauce.

Penne mit Roasted Paprika Cheeze Sauce

Penne mit Roasted Paprika Cheeze Sauce

→ zum Rezept

Mac & Cheese

Mac & Cheese

→ zum Rezept

4. Marinaden und Soßen

Worcestersauce macht sich hervorragend in einer Vielzahl an hausgemachten Soßen wie Ketchup oder Barbecuesoße – halte dich dafür einfach an unser Rezept für Schweinekotelett. Tatsächlich erinnert der würzige, pikante Geschmack der Worcestersauce selbst an Barbecuesoße – koste doch mal einen Tropfen davon.

Schweinekotelett in Barbecuesoße

Schweinekotelett in Barbecuesoße

→ zum Rezept

Richtig marinieren

Richtig marinieren

→ zum Rezept

5. Gerichte mit Ei

Einige Menschen schwören darauf, ihr Rührei mit etwas Worcestersauce zu krönen – obwohl unsere kürzliche Suche nach dem perfekten Rezept für Rührei etwas anderes gezeigt hat. Aber lass dich davon nicht abschrecken, denn die Sauce passt zu Proteinen aller Art, selbst wenn es nur ein bescheidenes, gekochtes Ei ist. Wir verwenden sie Sauce am liebsten, um Shakshuka eine gewisse Tiefe zu verleihen.

Shakshuka

Shakshuka

→ zum Rezept

6. Pfannen- und Bratensoßen

Wenn du Gerichte in einer Pfanne zubereitest (egal ob Fleisch oder Gemüsesorten wie Aubergine und Pilze, die in ihrer Konsistenz Fleisch ähneln), kannst du direkt in der Pfanne eine passende Soße kochen. Mit den Aromen, die bereits in der Pfanne sind, wird die Soße einen besonders harmonischen Geschmack erhalten, der mit ein paar Tropfen Worcestersauce verfeinert wird. Verwende die Sauce dabei direkt zum –wie genau das geht, siehst du im folgenden Küchentipp. Sie hilft dir dabei, die Stärke des Geschmacks deutlich besser zu kontrollieren als wenn du Saucenpulver, Brühwürfel und ähnliches verwendest.

Kitchen Stories

Richtig ablöschen

  • 0:48 Min.
  • 39.4K Aufrufe

Kitchen Stories

Hausgemachter Schmorbraten mit Bratensoße

  • 02:40 Min.
  • 14.5K Aufrufe

Wie nutzt du Worcestersauce beim Kochen? Hast du noch mehr Fragen rund um die Soße? Schreibe sie uns in die Kommentare!