Suche

Lisa-Kristin Erdt

Junior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

Graue Tage, kühle Nächte – auf Dauer kann einem der Winter zu schaffen machen. Wenn es draußen trist ist, muss man sich eben auf das gemütliche Eigenheim konzentrieren – und was passt da besser, als der erfüllende Duft von frischem Kuchen dekoriert mit bunten Streuseln, die dich den grauen Winter vergessen lassen? Heute stellen wir dir vielfältige Ideen vor, wie du Muffins, Kekse und Co. mit Zuckerperlen aufmöbeln kannst. Ob als Geschenk, Mitbringsel oder für dich allein: So farbenfroh bestreuselt war dein Gebäck noch nie! 

Was tun mit den Streuseln aus der Vorratskammer?

Nicht allzu selten wandert beim Schlendern durch die Backabteilung Backdekoration in verschiedensten Ausführungen in den Einkaufswagen. Deine Regale quellen schon über, du hast aber keine Idee, was du mit den vielen Zuckerperlen anfangen sollst? Oder bist du bisher noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass Streusel, Zuckerfiguren und ein wenig Glitzer deine Backwaren in ganz anderem Licht erstrahlen lassen können?

Gut, dann krempel deine Ärmel hoch, greife alles, was du in deiner Vorratskammer finden kannst und schiebe schon mal deinen Lieblingskuchen in den Ofen: Wir zeigen dir, wie man richtig dekoriert!

Lektion 1: Die Kombinationsmöglichkeiten

Je nachdem, was du verzieren möchtest, können die verschiedensten Deko-Elemente eingesetzt werden. Günthart BackDecor bietet beispielsweise eine große Vielfalt aus Streudekor, liebevoll von Hand gespritzten Figuren aus Zuckerguss, Tortenauflegern und sogar Verzierungen aus Gold an.

Allein dieses Portfolio bietet dir unendliche Kombinations- und Dekorationsmöglichkeiten, aus denen du wählen kannst. Zugegeben, hierbei musst du weniger logisch als kreativ denken. Als Basis können immer Streusel dienen, die du dann nach deinen Belieben mit Figuren und Co. toppen kannst. Unser Naked Cake mit frischen Erdbeeren bietet dir die ideale Leinwand, um deine Deko-Fähigkeiten zu schulen: 

Naked Cake mit frischen Erdbeeren

Naked Cake mit frischen Erdbeeren

→ zum Rezept

Wandelbare Cupcakes

Hättest du gedacht, dass einfache Cupcakes so wandelbar sind? Mit ein paar Streuseln hier und verschiedenem Zuckerdekor dort kannst du aus ein und denselben Muffins mit Creme-Haube weihnachtliche Hingucker, den Partysnack schlechthin oder eine süße Geburtstagsüberraschung machen.

Lebkuchen-Cupcakes

Lebkuchen-Cupcakes

→ zum Rezept

Zur Dekoration unserer Cupcakes haben wir das Weihnachts Streudekor, Streudekor Blütentraum, Zauberhafte Einhörner und das Meerjungfrau-Set von Günthart BackDecor gewählt. Ihr Genuss wird also nicht nur vom cremigen Frosting, sondern auch von knusprigen Zuckerperlen begleitet. Den Abschluss bilden die Zuckerdekore, die weich sind wie Baiser und für ein süßes Finale sorgen.

Du ahnst sicherlich schon, dass dieses Rezept ganz einfach für beliebige Anlässe abwandelbar ist. Das betrifft nicht nur die Dekoration, sondern auch die Aromen. An die Stelle des Lebkuchen-Teiges mit Marzipan-Creme könnten vollmundige Schokoladen-Muffins mit blau eingefärbtem Frosting treten, die allemal partytauglich sind. Wie wär’s mit einem Meerjungfrauen-Topping für eine sommerliche Poolparty?

Lektion 2: Der richtige Zeitpunkt…

Dekoriert wird doch immer zum Schluss, oder nicht? Meistens. Es gibt jedoch Ausnahmen, die du beachten solltest, wenn du am Ende noch die Ursprungsform deiner Dekoration erkennen willst. Manchmal sollen die Zuckerperlen nämlich mit in den Ofen, und damit das nicht nach Hinten losgeht, solltest du dir das Rezept ganz genau durchlesen. Bei herkömmlichen Temperaturen im Ofen würde die Zuckerdeko nämlich ganz schön ins Schwitzen kommen. 

Anders sieht es aus, wenn du Süßspeisen wie Baiser bei nur 100°C im Ofen trocknest. Du willst dich direkt ans Backen machen? Dann probiere was Neues aus verziere unsere Pistazien-Macarons mit Zitronen-Buttercreme noch vor dem Backen mit Streuseln!

Pistazien-Macarons mit Zitronen-Buttercreme

Pistazien-Macarons mit Zitronen-Buttercreme

→ zum Rezept

Süße Weihnachtsbäumchen

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, so bunt sind deine Zuckerperlen! Auch hier wird bereits vor dem Backen dekoriert, und dabei machen die Günthart Nonpareilles, von denen wir verschiedenen Farben miteinander vermischt haben, unbeschadet eine gute Figur.

Baiser-Bäumchen

Baiser-Bäumchen

→ zum Rezept

Zusammen mit ein wenig Glimmer Gold Staub und einer Spitze aus Blattgold werden aus dem grünen Baiser mit Schokokeks-Boden zauberhafte Weihnachtsbäume, die sich sowohl auf der Festtafel als auch in einer Box verpackt als Geschenk eignen.

Lektion 3: …und der richtige Ort

Streusel drauf und fertig – lautete so bisher deine Devise? Verständlich, aber Streusel können einiges mehr. Streusel und Zuckerdekore müssen das Gebäck nicht immer abschließen. Ummantelungen aus bunten Streuseln sind vielleicht keine Neuheit, kommen aber definitiv immer gut an.

Solange du für eine gute Basis wie ein Frosting, eine Buttercreme oder geschmolzene Schokolade sorgst, an der sie gut haften können, musst du dir keine weiteren Gedanken machen. Bei diesen Rezepten kannst du dich darin gleich ausprobieren: 

Oreo-Trüffel mit 3 Zutaten

Oreo-Trüffel mit 3 Zutaten

→ zum Rezept

Streuselkuchen mal anders

Ein gutes Beispiel dafür, alle Blicke auf das Zuckerdekor zu lenken, ist dieser Fault Line Cake. Wie der Name schon verrät, bildet hier eine Linie, die die geschmeidige Buttercreme-Ummantelung der Torte durchbricht, einen absoluten Hingucker.

Fault Line Cake

Fault Line Cake

→ zum Rezept

Nachdem die Kuchenböden aufeinandergetürmt wurden, bildet ein dünner Streifen Buttercreme die Basis für die Mischung aus dem Princess-Mix und dem Streudekor Blütentraum von Günthart. Vorsichtig wird der Kuchen dann mit der andersfarbigen Buttercreme ober- und unterhalb der Fault Line bestrichen.

Den Sinn für’s Detail haben wir dabei nicht aus den Augen gelassen: An der Risskante befindet sich Blattgold, das präzise angebracht wurde. Zum Schluss kann die Fault Line dann mit größeren Deko-Elementen wie Zuckerherzen oder -perlen verziert werden, auch Zuckerdekor-Figuren sind möglich. Also lasse deiner Kreativität freien Lauf!

Lektion 4: Das Gebäck

Die Grundregel, bei der du mir sicher zustimmst, ist: Streusel und Gold (-spray, Glimmer Puder Kakao mit Gold oder auch Blattgold von Günthart BackDecor) gehen immer. Deren Beschaffenheit macht es möglich, beinahe jede Backware zu verzieren. So könntest du auch diesem Kuchen schon mit ein paar wenigen Streuseln einen neuen Schliff verleihen: 

Zitronenkuchen mit Zuckerguss

Zitronenkuchen mit Zuckerguss

→ zum Rezept

Bei größerem Dekor ist das anders: Wenn du Gebäck wie Kekse, Cake Pops oder Muffins zubereitest, deren Oberflächen keinen Halt dafür bieten, solltest du es bei Streuseln belassen. Denn für Zuckerfiguren oder größere Perlen brauchst du festere Cremes, an der sie halten können.

Jetzt wird gebacken – und geschüttelt!

Wie du an diesen originellen Schüttelkeksen erahnen kannst, geht’s hier nicht nur um Geschmack und Aussehen, sondern auch um Funktionalität. Wer sagt denn auch, dass sich hinter Teig und Dekoration nicht ein raffinierter Plan verstecken kann? Im Inneren der einfachen Butterkekse befinden sich zwar „nur“ Streusel, dafür aber eine bunte Mischung – und genau das wollen wir, um den Anblick noch lebendiger zu machen.

Schüttelkekse

Schüttelkekse

→ zum Rezept

Der Schlüssel zum besonderen Gebäck ist Isomalt: ein Gemisch zweier Zuckeralkohole, das sich verflüssigt, wenn man es erhitzt. Aber Vorsicht, die Masse wird sehr heiß! Sobald das Isomalt flüssig ist, kannst du es in die Kekse gießen und kurz abkühlen lassen.

Schon kurz darauf wird es fest und bleibt durchsichtig – fast wie eine Glasscheibe, durch die du die Streusel beobachten kannst, wenn du die Kekse schüttelst. Wie genau das funktioniert, erfährst du in unserem Rezept.

Wie dekorierst du dein Gebäck am liebsten? Gibt es Zuckerdekor, das in deiner Vorratskammer auf keinen Fall fehlen darf? Berichte uns davon in den Kommentaren!

Mehr Köstlichkeiten für dich