Suche

Lisa Schölzel

Senior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

instagram.com/whatscookinglisa/

Wie du weißt, haben wir viele Monate an einem ganz besonderen Projekt gearbeitet: unserem allerersten Kochbuch! „Anyone Can Cook” erscheint am 12. Oktober 2020 bei Penguin. Vorbestellen kannst du es: hier! Unser Kochbuch richtet sich genau wie unsere App sowohl an unerfahrene als auch routinierte Köch*innen zu Hause und dreht sich rund ums Abendessen unter der Woche. Zu diesem wunderbaren Anlass widmen wir uns genau diesem Thema den ganzen September lang. Wir zeigen dir die verschiedensten Ideen, was du abends kochen kannst und verraten dir Tipps und Tricks von unseren Köch*innen und Redakteur*innen, z. B. zum Thema Meal Prep. Natürlich bekommst du über die nächsten Wochen exklusive Vorab-Einblicke in unser Kochbuch, sowie zahlreiche neue und vielseitige Rezeptideen, auf die du selbst in der stressigsten Arbeitswoche noch zurückgreifen kannst.

Was soll ich sagen, auch wir Food Redakteur*innen sind nicht perfekt. Der einfache Beweis: Ich schaffe es in 9 von 10 Fällen nicht, meinen wöchentlichen Essensplan einzuhalten. Ich habe allerdings die zufriedenstellende Gewohnheit etabliert, mich auch über kleine Erfolge zu freuen. Mein einziger Grund, warum ich mir einen mehr oder weniger strikten Plan für jede Woche zurecht lege: Ich bin kulinarisch schnell gelangweilt. Zweimal hintereinander dasselbe zu essen schlägt mir schon beim Gedanken daran auf den Magen und verdirbt mir den Appetit. Schon alleine einen leckeren Plan zu haben, steigert bei mir jedoch die Vorfreude und damit meinen aktuellen Gemütszustand.

Der folgende Wochenplan beinhaltet ein paar meiner Lieblingsgerichte aus unserer App, die ich immer wieder zubereite, jedes Mal aber an meinen Geschmack und daran, was ich gerade brauche (und zu Hause habe), anpasse. Ich schrecke auch vor Gerichten mit Fleisch nicht zurück, obwohl ich es persönlich nicht esse. Ich lasse mich dann von den Gewürzen, Marinaden und Saucen inspirieren und tausche Hähnchen, Rind und Co. durch eine pflanzliche Alternative oder Gemüse aus. Und jetzt lasst uns so tun, als wäre heute Montag...

Montag

Devan macht Hähnchen-Salatwraps

Devan macht Hähnchen-Salatwraps

→ zum Rezept

Wie gesagt, esse ich kein Fleisch. Das macht dieses Gericht auf den ersten Blick natürlich nicht zum idealen Rezept für mich. Allerdings kann man so ziemlich jede Marinade für Fleisch auch für Tofu, Seitan oder auch Jackfruit verwenden. Im Nu wird aus einem Fleischgericht ein aromatisches, würziges Gericht für Vegetarier*innen und Veganer*innen (tauscht man die Fisch- mit Sojasauce) oder für Pescetarier*innen. Ich kann mich also glücklich schätzen, dass mir Devan ein Glas von ihrer dunklen Karamellsauce überlassen hat, von dem ich immer noch zehre.

Dienstag

Kichererbsen-Pfannkuchen mit 5 Zutaten

Kichererbsen-Pfannkuchen mit 5 Zutaten

→ zum Rezept

Vor ein paar Jahren hatte ich mal eine glutenfreie Phase, die ich jetzt lieber nicht weiter ausführe. Eine Zutat hat diesen Lebensabschnitt jedoch überlebt (im Gegensatz von glutenfreiem Brot oder Pizza), und zwar Kichererbsenmehl. Vor allem im Sommer mache ich daraus kleine Fladen, eine Mischung aus Pfannkuchen und Weizenwrap, und wickle darin das ein, was ich gerade zu Hause habe. Vielleicht gebe ich hier noch ein paar Tropfen Nuoc-Cham-Sauce von gestern dazu – oder übrig gebliebenen marinierten Tofu.

Mittwoch

Gegrillte Zucchini und Frühlingszwiebeln mit Haselnuss-Gremolata und Ricotta

Gegrillte Zucchini und Frühlingszwiebeln mit Haselnuss-Gremolata und Ricotta

→ zum Rezept

Ich liebe dieses Gericht, weil es leicht ist und trotzdem satt macht. Ich esse es vor allem an heißen Tagen gerne als Hauptmahlzeit. An kälteren Tagen ist es eine spannende Beilage oder Vorspeise für gesellige Abende. Und: Ich habe mir die simple Marinade aus Ahornsirup, Olivenöl und Salz abgeguckt, um faden oder schon etwas älterem Gemüse schnell einen neuen Anstrich zu verpassen.

Donnerstag

Gnocchi mit Erbsen und Parmesan

Gnocchi mit Erbsen und Parmesan

→ zum Rezept

Fun fact: Diese Gnocchis waren das erste Gericht, das ich nach der Entdeckung von Kitchen Stories gekocht habe – and I never looked back. Ich kann es inzwischen auswendig und verändere es nicht, weil ich es genauso liebe wie es ist. Und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich den dampfenden Teller voller grüner Zutaten vor mir stehen habe.

Freitag

Risotto mit Bärlauch-Öl und grünem Spargel

Risotto mit Bärlauch-Öl und grünem Spargel

→ zum Rezept

Ich weiß, die Bärlauch- und Spargelzeit ist für dieses Jahr schon längst vorbei. Es geht hier auch eher um die Zubereitungsart – und darum, dass man, einmal gewusst wie, Risotto genau wie Pasta in allen Lebenslagen und mit fast allen frischen Zutaten kochen kann. Ruby verwendet Wein und Zitronenzeste, was beides, meiner Meinung nach, bei keinem guten Risotto fehlen darf. Und: Sie bereitet ein Bärlauchpesto zu, dass sie am Ende unter das Risotto mixt, was ich eine ziemlich schlaue Idee finde, um dem Gericht noch mehr Aroma einzuhauchen.

Samstag

Hanna macht Seitanschnitzel mit Kartoffelsalat

Hanna macht Seitanschnitzel mit Kartoffelsalat

→ zum Rezept

Ich hätte es fast nicht geglaubt, aber dieses vegane Schnitzel aus Seitan schmeckt wie ein echtes Schnitzel. Es braucht etwas Zeit und Vorbereitung, deswegen steht es am Samstag auf meinem Wochenplan. Beides lohnt sich, es ist eine reine Wonne, schön deftig und herzhaft, ein echtes Seelenfutter eben.

Sonntag

Ruby macht Grandma-Style Pizza

Ruby macht Grandma-Style Pizza

→ zum Rezept

Heute, am Sonntag, denke ich schon wieder an Montag – (meistens) im positiven Sinne. Dann backe ich ein Bananenbrot, das mir für die ersten Tage der neuen Woche als schnelles Frühstück dient, oder eben diese Pizza. Mit ihrem dickeren Boden und dem auf ein Minimum reduzierten Belag schmeckt sie auch noch am nächsten oder übernächsten Tag pur oder mit einem Salat als Beilage.

Mehr Köstlichkeiten für dich