Suche

Mary-Linh Tran

Junior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

Wie sollte man am besten Obst und Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns bei Kitchen Stories alle 2 Wochen einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

Orangen, perfekt geschält, ohne weiße Haut, präzise in Spalten geschnitten – sie sind ein Schatz in vielen chinesischen Haushalten und waren es auch in meinem. Man könnte fast sagen, sie waren der rote Faden, der sich verlässlich durch meine Kindheit gezogen hat. Es gab sie an Geburtstagen, Hochzeiten, am chinesischen Neujahr oder auch einfach unter der Woche als erfrischendes Dessert. Es gab keine Anlässe, an denen meine Großmutter nicht irgendwann mit einem großen Teller voller Orangen um die Ecke kam. Und das ist kein Zufall: Orangen sind heimisch in China. Es gibt sie seit Jahrhunderten, was sie zur ältesten Feldfrucht in der Geschichte der Landwirtschaft macht. Erst der Export nach Westeuropa und Amerika ließ ihren ökologischen Fußabdruck in die Höhe steigen.

1. Wann und wo du Orangen kaufen kannst

Orangen gibt es das ganze Jahr über zu kaufen – und sie sind auch das ganze Jahr über gefragt. Und trotzdem brauchen Orangen eigentlich kühlere Temperaturen, um ihre volle Süße zu entwickeln. Kaufe sie also im Dezember, um von allem zu profitieren, was sie zu bieten haben.

Was Orangen von anderen Zitrusfrüchten unterscheidet, ist ihre Vielfalt. Es gibt unglaublich viele verschiedene Sorten. Orangen sind Hybridfrüchte. Es ist also nicht überraschend, dass sie einfach und oft in verschiedenen Kreuzungen gezüchtet werden. Es gibt hunderte Arten, die sich in ihrem Geschmack unterscheiden – Klementinen, Mandarinen, die Sorte Valencia oder Navel, um nur ein paar zu nennen. Ob du nach einer süßen, saftigen, bitteren oder pikanten Orange suchst, eine gibt es auf jeden Fall mindestens.

Auf der westlichen Erdhalbkugel ist die Frucht Orange und die Farbe Orange untrennbar miteinander verbunden. Das gilt allerdings nicht für andere Orte auf der Welt. Orangen in Thailand zum Beispiel sind smaragdgrün. Anders jedoch als bei anderen Produkten, hat die Farbe der Orangenschale nichts damit zu tun, was du im Inneren vorfindest. Je nachdem also, wo du bist, kann eine grüne Orange genauso saftig sein, wie eine orangene.

Weil wir uns also nicht auf die Farbe der Frucht verlassen können, geht es um die Reife, ist es am besten, sie zu fühlen. Nimm sie also in die Hand und finde heraus, wie sie sich anfühlt. Sie sollte etwas Gewicht haben und eine feste, weiche Schale haben. Kümmere dich nicht um kleine Kratzer auf der Schale. Diese entstehen lediglich, wenn Baumäste an der Frucht reiben. Orangen, die sich sehr weich, schwammig oder matschig anfühlen, kaufst du lieber nicht. Die Chancen stehen sehr hoch, dass sie nicht mehr schmecken.

2. Orangen richtig lagern: gekühlt vs. ungekühlt

Auch wenn das eher wenigen bekannt ist: Orangen sollten im Kühlschrank gelagert werden, da der Verwesungsprozess beginnt, sobald sie gepflückt werden. Werden sie also im Kühlschrank gelagert, wird dieser Vorgang verlangsamt und sie bleiben länger frisch. Achte darauf, dass deine Orangen genug Platz haben zum Atmen und dass sie nicht in Boxen gelagert werden. Das nämlich lässt eher Schimmel entstehen. Wasche deine Orangen außerdem erst, wenn du sie auch verzehren möchtest. Das gilt übrigens für die meisten frischen Produkte.

Ist dir mehr nach Saft, dann hole die Orangen vorher aus dem Kühlschrank, damit sie auf Zimmertemperatur aufwärmen, und rolle sie dann mit der Hand und etwas Druck auf der Arbeitsfläche. Sie werden dadurch weicher und ergiebiger.

3. Wie du Orangen zubereiten kannst

Meine bescheidene Meinung ist: Es gibt keine wichtigere Rolle beim Kochen als die von Zitrusfrüchten. Nur ein einziger Spritzer Saft oder etwas Zeste hat die Macht aus den verschiedensten Zutaten die besten Aromen herauszuholen. Es ist kein Geheimnis, dass Orangen wunderbar zu Schokolade und Rosmarin passen. Und Orangensaft zusammen mit Zimt, Ingwer, Muskat oder anderen Wintergewürzen wird ein herrlich süß-säuerlicher Punsch, der jedes Dessert mit Leichtigkeit in den Schatten stellt.

Orangen bieten dir gleich zwei Arten, sie optimal zu verwenden: Das Fruchtfleisch ist perfekt für Salate, Smoothies, Suppen oder Kuchen, während die Zeste mit ihrer dezenten Note süße und salzige Gerichte – und Cocktails – aufwertet.

4. Was du jetzt ausprobieren solltest

Wir werden die ganze Woche über neue Rezepte mit Orangen auf Kitchen Stories mit dir teilen. Bis es soweit ist, kannst du dir mit folgenden Rezepten die Zeit vertreiben:

Orangen-Mandel-Kuchen

Orangen-Mandel-Kuchen

→ zum Rezept

Ente in Orangensoße

Ente in Orangensoße

→ zum Rezept

Geschmortes Lamm in Orangen-Rotweinsosse

Geschmortes Lamm in Orangen-Rotweinsosse

→ zum Rezept

Weisse Schokolade-Joghurt Creme mit Orange

Weisse Schokolade-Joghurt Creme mit Orange

→ zum Rezept

Winterlicher Salat mit Kohlrabi, Orange und Radicchio

Winterlicher Salat mit Kohlrabi, Orange und Radicchio

→ zum Rezept

Reis Bowl mit Garnelen in Mojo-Soße

Reis Bowl mit Garnelen in Mojo-Soße

→ zum Rezept

Polenta-Kuchen mit Orangen und Pistazien

Polenta-Kuchen mit Orangen und Pistazien

→ zum Rezept

Wie isst – oder trinkst – du Orangen am liebsten? Verrate es uns in den Kommentaren!

Mehr Köstlichkeiten für dich