Suche

Xueci Cheng

Food Redakteurin bei Kitchen Stories

instagram.com/scharf.xueci/

Wie du weißt, haben wir viele Monate an einem ganz besonderen Projekt gearbeitet: unserem allerersten Kochbuch! „Anyone Can Cook” erscheint am 12. Oktober 2020 bei Penguin. Vorbestellen kannst du es: hier! Unser Kochbuch richtet sich genau wie unsere App sowohl an unerfahrene als auch routinierte Köch*innen zu Hause und dreht sich rund ums Abendessen unter der Woche. Zu diesem wunderbaren Anlass widmen wir uns genau diesem Thema den ganzen September lang. Wir zeigen dir die verschiedensten Ideen, was du abends kochen kannst und verraten dir Tipps und Tricks von unseren Köch*innen und Redakteur*innen, z. B. zum Thema Meal Prep. Natürlich bekommst du über die nächsten Wochen exklusive Vorab-Einblicke in unser Kochbuch, sowie zahlreiche neue und vielseitige Rezeptideen, auf die du selbst in der stressigsten Arbeitswoche noch zurückgreifen kannst.

Vielleicht hast du es schon gemerkt: In der Hoffnung, unsere Community davon zu überzeugen, ihren Horizont zu erweitern und öfter mit Tofu zu kochen, habe ich bei Kitchen Stories schon einige Male über das vielseitige Protein geschrieben. Hier sind die Beweise:- Tofu für Beginner
- Tofu zubereiten: Die besten Möglichkeiten

Doch abgesehen davon spüre ich oft noch immer eine Abneigung, wenn es um Tofu geht. Für all diejenigen, die sich noch nie getraut haben: Nachdem ihr dieses Rezept ausprobiert habt, gibt es keine Entschuldigung mehr. Vor einiger Zeit hat unsere Köchin Johanna folgendes Rezept entwickelt. Es erfreute sich solcher Beliebtheit, dass es sich direkt einen Platz in unserem ersten Kochbuch "Anyone Can Cook" gesichert hat.

Im Sinne eines schnellen Abendessens für unter der Woche ist dieses Gericht genau nach meinem Geschmack: Schnapp dir Gemüse und Tofu, schmeiß alles in den Wok und brate es an. Du kannst Pak Choi natürlich gegen andere Gemüssorten austauschen, z. B. Mangold, Sellerie oder Chinakohl. Das größte "Problem", das in Bezug auf Tofu immer wieder angesprochen wird, ist ja die Konsistenz. Wir haben im Rezept aber einen tollen Tipp, mit dem deine Tofuwürfel außen knusprig werden: Verwende festen oder sogar extra-festen Tofu und wende ihn in Speisestärke. Eine ähnliche Technik haben wir auch schon bei unserem Rezept für gebackenen Tofu angewendet.

Die Soße und Aromen machen das Zusammenspiel von Pak Choi und Tofu letztlich atemberaubend. Gehackten Knoblauch findest du in jedem chinesischen Wok-Gericht, aber Chili sorgt für den extra Kick. Wenn du es gerne etwas würziger hast (wie ich), versuch dich an Gochujang oder Sriracha. Reiswein (nicht zu verwechseln mit Reisessig) neutralisiert die salzige Note der Sojasauce und verleiht dem Gericht gleichzeitig die nötige Tiefe. Du kannst ihn ebenso gut durch Shaoxing-Wein oder japanisches Mirin ersetzen.Starte damit, den Reis zu kochen, damit er fast durchgegart ist, wenn der gebratene Tofu und das Gemüse fertig sind. Und sei vorsichtig: kochst du den Pak Choi zu lange, verfärbt er sich gelb. Alles, was du brauchst, sind 20 Minuten und schon steht dein Essen auf dem Tisch.

Hanna macht gebratenen Pak Choi mit knusprigem Tofu und Reis

Hanna macht gebratenen Pak Choi mit knusprigem Tofu und Reis

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich