Ruby Goss

Senior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

instagram.com/ruby.goss/

Dieser Artikel ist Teil unseres Community-Monats, indem wir das feiern, was uns zusammenbringt: Essen. Wir veröffentlichen Rezepte, die ihr ausgewählt habt, heben einige tolle Gerichte hervor, die ihr mit uns geteilt habt, erforschen, was wir hier bei KS voneinander gelernt haben, und so viel mehr! Sei dabei, wenn wir uns diese Monat über das Essen miteinander verbinden und speicher dir diesen Link ab, um den Überblick über alle unsere neuesten Geschichten und Rezepte dieser Ausgabe zu behalten. Vergiss nicht, uns auf Instagram zu folgen, um einen Blick hinter die Kulissen zu erhalten, entdecke zusätzliche Community-Inhalte und mehr!

Frittiertes Hähnchen ist ein Gericht, das wir auf der ganzen Welt gerne essen. Aber wie oft hast du es schon zu Hause ausprobiert?


Diesen Monat haben Xueci und ich in unserem neuesten Video zwei Möglichkeiten getestet, wie man ein Restaurant-würdiges frittiertes Hähnchen zu Hause hinbekommt: Ich habe mich für die traditionelle Methode, das Frittieren mit Öl, entschieden, während Xueci eine Internet-Sensation ausprobiert hat: das angeblich einfachere UND gesündere Hähnchen aus der Heißluftfritteuse.

Für mich hieß das, ich musste mich an eine Herausforderung wagen: Ich gebe zu, ich war bei mir zu Hause noch nie die Meisterin im Frittieren. Es erschien mir immer als zu viel Aufwand und ich war froh, meine bessere (frittierende) Hälfte den Job machen zu lassen, um mich einfach zurückzulehnen und das Endresultat zu genießen. Aber dieser Ausflug in die Welt des Fried Chicken hat mich verändert. Ich bin ein noch größerer Frittier-Fan geworden, jetzt sogar mit den nötigen Fähigkeiten, es tatsächlich selbst tun zu können. Ich weiß, das klingt jetzt sicher ein wenig nach Effekthascherei, aber es ist so viel einfacher, als ich erwartet hatte. Weit und breit keine bedrohlichen Fettspritzer in Sicht.

Um nun nicht (noch) mehr darüber zu verraten, wie beeindruckt ich (immer noch) von meinem frittierten Hähnchen bin, war ich am meisten auf das Weglassen des Öls mit der Heißluftfritteuse gespannt. Es gibt schließlich einen Grund, warum frittiertes Essen so unglaublich gut schmeckt: Fett bringt Geschmack. Was würde also mit dem gewünschten öligen Crunch passieren? Wird die Haut trocken sein, wird die "heiße Luft" das Hähnchen im Inneren austrocknen? Xueci wiederum fragte sich, ob die Heißluftfritteuse vielleicht die schonendere und gesündere Lösung für frittiertes Essen zu Hause sein könnte. Ob es ihr neues Lieblingsgerät wurde?

Sieh dir im folgenden Video an, wie wir im direkten Kopf-an-Kopf-Rennen Hähnchen in Öl und mit Luft frittieren:

Fried Chicken: Besser frittiert in Öl oder aus der Heißluftfritteuse?

Fried Chicken: Besser frittiert in Öl oder aus der Heißluftfritteuse?

→ zum Rezept

Bevor wir loslegen: Was ist überhaupt eine Heißluftfritteuse?

Im Grunde ist eine Heißluftfritteuse wie ein kleiner Umluftofen, der heiße Luft schnell in einem Kochbehälter zirkulieren lässt. Anstatt Lebensmittel in heißes Öl zu tauchen, um eine himmlisch knusprige Kruste zu erhalten, funktioniert das hier anders: Beim Heißluftfrittieren von Lebensmitteln, egal ob Hähnchen oder Pommes, bestreicht man das Essen einfach mit einer sehr dünnen Schicht Öl und legt es dann schubweise in die Heißluftfritteuse, um es dann unbeaufsichtigt garen zu lassen. Im Internet erfreut sich dieses Verfahren großer Beliebtheit, da es die angeblich "gesündere" und schonendere Art ist, Essen mit dem Effekt des Frittierens zu Hause zuzubereiten.

Unser Grundrezept für frittiertes Hähnchen

Bevor wir zu den beiden Zubereitungsmethoden kommen,hier unsere unkomplizierte Methode, um das "beste" frittierte Hähnchen zu Hause zu machen (egal, ob du es nun in Fett oder mit Heißluft frittierst): Ein kurzes, 1-stündiges Einlegen in Salzwasser (kein Ruhen über Nacht nötig, danke für den Tipp Christian!), um das Hähnchen praller zu machen und von innen zu würzen, und eine Panade in drei Schritten, die dem Ganzen eine krosse, Fast-Food-würdige Knusprigkeit verleiht.

Für die Panade tauchen wir das Hähnchen in eine gewürzte Mehl-Mischung und dann in eine Buttermilch-Ei-Mischung, die für den Geschmack und die Klebkraft sorgt. Zuerst wird das Hähnchen in Mehl getaucht, das mit Knoblauch-, Zwiebel- und geräuchertem Paprikapulver gewürzt wurde. Dies ist eine einfache Gewürzmischung, die pikante, würzige Noten verleiht und zu allen möglichen Dip-Saucen passt. Das Beste an der Zubereitung zu Hause ist jedoch, dass die Wahl des Geschmacks ganz dir selbst überlassen bleibt: Korean Fried Chicken, das mit einer würzig-süßen Glasur überzogen ist, frittiertes Hähnchen aus den Südstaaten, das so goldgelb wie die Sonne leuchtet, mit Kurkuma versehenes Ayam Goreng aus Malaysia und Indonesien – es gibt so viele Köstlichkeiten zu entdecken!In unserer Infografik erfährst du, wie du deine Gewürzmischungen anpassen kannst, um die verschiedensten globalen Fried Chicken-Rezepte zu kreieren.

Hähnchen zu Hause in Öl frittieren: Die Vor- und Nachteile

Vorteile des Frittierens in Öl:

Du brauchst keine teuren Geräte zu kaufen: Alles, was du dafür brauchst, ist ein großer Topf. Wir haben Edelstahl verwendet, da er schnell auf Temperaturveränderungen reagiert. Das bedeutet, dass du die Temperatur senken kannst und der Unterschied schnell zu merken ist, wenn dein Öl einmal zu heiß werden sollte. Das empfehlen wir auch, wenn dein Herd ein wenig zimperlich ist. Wenn du dir allerdings sicher bist, dass dein Herd eine gleichmäßige Hitze abgibt, verwenden viele Leute bevorzugt Gusseisen, da es die Hitze sehr gut speichert.
Das einzige zusätzliche Werkzeug, das du brauchst, ist ein erschwingliches Fleisch-Thermometer. Hiermit kannst du sicherstellen, dass das Öl die optimale Temperatur erreicht (diese liegt bei 175°C) und dass das Hähnchen gar ist (diese Temperatur liegt bei 71°C für weißes Fleisch wie Hähnchenbrust oder 74°C für dunkles Fleisch wie Keulen oder jegliches Fleisch am Knochen). Ein Schaumlöffel oder eine Zange hilft dabei, das frittierte Hähnchen sicher abzusenken und aus dem Öl zu nehmen. Eins von beidem gehört wahrscheinlich bereits zu deinem Repertoire!
Schneller als eine Heißluftfritteuse beim Garen von größeren Portionen. Im Durchschnitt dauerte das Frittieren einer Portion Hähnchen in Öl bei 175°C etwa 12 Minuten.
— Ergibt ein herrlich goldenes und knusprig frittiertes Hähnchen!

Nachteile des Frittierens in Öl:

Verbraucht viel Öl, welches anschließend entsorgt werden muss.
— Du musst während der gesamten Zubereitungszeit am Herd stehen, um den Vorgang im Auge zu behalten.
— Man sollte in einem Raum mit guter Belüftung frittieren.

Wie man Frittierfett wiederverwendet und entsorgt:

Um das Öl zum Frittieren wiederzuverwenden (dies kann ein paar Mal gemacht werden, bis das Öl sich stark verfärbt oder einen Geruch annimmt, schließlich möchtest du nicht, dass dein nächstes frittiertes Gericht wie das letzte schmeckt), lasse es abkühlen, gieße es in eine Flasche und verwende es erneut zum Frittieren oder für einfaches Anbraten. Um das Öl zu entsorgen, lass es abkühlen und gieße es in einen nicht wiederverwendbaren Behälter für Speisereste, z. B. in einen Milchkarton, und entsorge es.

Hähnchen zu Hause in der Heißluftfritteuse frittieren: Die Vor- und Nachteile

Vorteile des Heißluftfrittierens:

Erfordert deutlich weniger Öl: Du musst das Hähnchen nur mit Öl bepinseln, um es zu umhüllen. Xueci hat in unserem Video lediglich 2 – 3 EL verwendet.
Einschalten und zurücklehnen: Wird mit einem Timer geliefert und du brauchst dich während der Zubereitung um nichts kümmern.
— Ergibt ein ebenso herrlich goldenes und knusprig frittiertes Hähnchen.
Kein Frittier-”Geruch”!

Nachteile des Heißluftfrittierens:

Du musst dir ein zusätzliches Küchengerät zulegen (und es verstauen). Wir haben dieses Modell von Philips verwendet, das eines der beliebtesten auf dem Markt ist. In den Einsatz passen drei kleine oder zwei große Hähnchenstücke.
Es dauert etwas länger, die Portionen zu garen (ca. 20 Min.), abhängig von der Portionsgröße und der Größe des Einsatzes der Heißluftfritteuse.

Ruby: Das Fazit – Frittieren in Öl vs. Frittieren in der Heißluftfritteuse

Es macht mir wirklich Spaß zu frittieren und ich liebe es, die ganzen Vorgänge zu beobachten, wenn man das Essen in das heiße Ölbad eintauchen lässt. Es hat etwas Therapeutisches zuzusehen, wie das Hühnchen vor sich hin blubbert. Deshalb macht es mir nichts aus, am Herd zu stehen und aufzupassen, während Magie stattfindet. Ich glaube, die größte Hemmschwelle beim Frittieren ist der Umgang mit dem heißen Öl. Und die Angst, dass es durch die Gegend spritzt. Mit den richtigen Werkzeugen wie einer Schaumkelle oder einer Zange kann man das Hähnchen behutsam (das ist der Trick) in das heiße Öl senken. Das langsame Absenken nahe an der Oberfläche bedeutet einen kürzeren Fall durch die Schwerkraft, also keine Spritzer!

Nachdem ich also die Ergebnisse beider Methoden probiert habe, wie lautet mein Urteil? Meine Meinung wird natürlich durch mein Liebe zur Sache beeinflusst, aber ich persönlich mag keine zusätzlichen Küchengeräte und bin viel glücklicher, wenn ich etwas mit wenig Aufwand und Gerätschaft machen kann. Aus diesem Grund fällt meine Wahl auf das Frittieren in Öl. Geschmacklich sind sich das Luft- und das frittierte Hähnchen ziemlich ähnlich, aber ich finde, dass die fettigere in Öl frittierte Version den Geschmack der Gewürze besser trägt und eine Kruste verleiht, die knusprig ist, aber mit köstlich-öligen, geschmackvollen Aromen. Die Panade in der Heißluftfritteuse wird SUPER knusprig, aber nicht so ölig, was zu einer etwas festeren Panade führt, wenn man so will. Wenn ich frittiertes Essen will, will ich frittiertes Essen. Beide Methoden lieferten ein super saftiges Hähnchen, also nochmal Hut ab vor unserer Pökelmethode. Als ich jedoch Seite an Seite mit Xueci kochte, stellte ich fest, dass mein Huhn weniger Zeit zum Garen brauchte (im Durchschnitt etwa 12 Min. pro Portion) und ich ganze Stücke in meinen großen Topf geben konnte. Abgesehen davon, wenn man wirklich oft und gerne Frittiertes essen möchte und sich nicht mit den Kalorien und dem Entsorgen des Öls herumschlagen möchte, ist die Heißluftfritteuse vielleicht dein neuer Freund. Ich werde einfach weiterhin am Herd stehen und meditativ meinem Öl beim Blubbern zusehen.

Xueci: Das Fazit über das Frittieren in Öl vs. das Frittieren in der Heißluftfritteuse

Ich wollte eine Heißluftfritteuse schon sehr lange ausprobieren. Das ist nicht überraschend: Ich bin ein leicht zu beeinflussender Konsument und frittiere in meinem Single-Haushalt fast nie. Dennoch hatte ich niedrige Erwartungen, als der Airfryer bei uns im Büro ankam. Auch nicht überraschend, nachdem ich gerade dieses Video gesehen hatte. Nachdem ich die Methode getestet und die Ergebnisse probiert habe, muss ich sagen, dass es ein gutes Gerät ist, vor allem für Anfänger, die gerne frittieren (und es öfters tun möchten) und etwas Platz in der Küche haben. Es ist vielleicht mit einem Reiskocher (für mich unverzichtbar) oder einem Toaster zu vergleichen, auf den man zwar auch verzichten könnte, der einem aber definitiv das Leben erleichtert. Ich glaube, ein Haushalt mit 2 oder 3 Personen kann davon profitieren.

Wir dachten anfangs, dass in Luft frittiertes Hähnchen niemals so gut werden würde wie in Öl frittiertes Hähnchen. Wie lautet also mein Fazit? Es spart tatsächlich Öl und Aufregung. Außerdem ist der Geschmack und das Aussehen für mich genau wie das Hähnchen von KFC meiner Kindheit. Und es gibt noch weitere Einsatzmöglichkeiten für die Heißluftfritteuse: Wie in vielen anderen Rezensionen erwähnt, ist ein Airfryer großartig, um gefrorene Pommes, Kartoffelspalten oder Chicken Nuggets knusprig zu machen, da es einfach ist, sie zu bewegen und so rundum golden zu bekommen. Es gibt auch Videos, in denen Leute ganze Mahlzeiten darin kochen oder sogar Kuchen damit backen. Das ist vielleicht ein Fall von "Kann man machen, muss man aber nicht.” Das überlasse ich ganz dir.

Das Gesamtfazit: Was gewinnt? Das Frittieren in Öl oder in der Heißluftfritteuse?

Obwohl ich wirklich dachte, dass ich gewinnen würde (nicht wegen meines eigenen Talents, eher wegen der altbewährten Kunst des Frittieres in Öl), endet es mit einem UNENTSCHIEDEN. Xuecis luftfrittiertes Hähnchen war unverkennbar knusprig und machte meinem klassisch frittierten Hähnchen wirklich Konkurrenz. Beide Methoden lieferten erfolgreich das Fried Chicken, sowohl im Aussehen als auch im Geschmack, das es mit einem Restaurant oder einem Imbiss aufnehmen könnte – wie du siehst, ist der Unterschied auf einem Foto nicht zu erkennen! Für welche Methode du dich entscheidest, ist wirklich eine Frage des Lifestyles. Wenn du regelmäßig frittiertes Essen isst, solltest du vielleicht die Heißluftfritteuse ausprobieren, aber wenn du dir das Frittieren (in Öl) nur hin und wieder mal gönnen willst, ist es ein spannendes Kochprojekt, in das es sich lohnt, einzusteigen.

Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht? Was ist deine Meinung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Mehr Köstlichkeiten für dich