Die umstrittensten Rezepte des Jahres

Julia

Redakteurin

Aus all der Liebe zum Kochen, Backen und Essen gibt es immer wieder Momente, in denen man weder Neugier, noch Appetit oder gar seine Zunge zügeln kann. In unserer Kommentarfunktion gibt es daher ab und zu hitzige Diskussionen – sei es über Geschmäcker oder Dinge wissenschaftlicher und theoretischer Natur. Aber was wäre Essen ohne Leidenschaft? Eben. 

Darum haben wir hier ein paar der meistkommentierten Rezepte des Jahres zusammen gesammelt!

Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch

Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch

→ zum Rezept

Wie könnte eine Suppe noch kulinarisch-deutscher werden als mit Hackfleisch und Lauch? Unsere Redaktion kennt sie von Familienfeiern, doch es gibt auch andere Meinungen. „Ich habe noch nie davon gehört, dass es eine deutsche Spezialität ist, und muss optisch sagen, dass es kein absoluter Gewinner ist.“ Recht hat sie, aber wie sagt ein anderer Nutzer so schön: „Ein Gaumenschmaus!!!“

Freak Shake

Freak Shake

→ zum Rezept

Der Freak Shake ist wahrhaft ein Dessert der ganz besonderen Art. Wir hatten schon im Gefühl, dass er die Gemüter erhitzen würde – sowohl positiv als auch negativ. Und so gab es Kommentare von „Das ist kein Freak Shake, das ist ein freaking Diabetes-Shake!" bis hin zu „Ich liebe ihn einfach“. Und nicht nur das, auch der Wunsch nach einer Anleitung, wie der Freak Shake getrunken wird, kam auf. Vielleicht folgt das ja nächstes Jahr. 

Fettuccine Alfredo

Fettuccine Alfredo

→ zum Rezept

Mit Pasta kann man nichts verkehrt machen? Falsch gedacht. Unter den zahlreichen positiven Kommentaren zum Rezept für Fettucchine alfredo kam eine grundlegende Frage auf: Ist dieses Gericht italienisch? „Pasta Alfredo gibt es nicht in Italien ... Es ist eine amerikanische Erfindung!“ 

Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf

Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf

→ zum Rezept

Eigentlich kann man getrost sagen, dass dieser Reisauflauf viele Nutzer satt und glücklich gemacht hat. Nur eine Frage ließ nicht locker: Was ist Enchilada-Soße?

Dabei hatte es Head of Community Marie doch schon verraten und wir wollen es an dieser Stelle nochmal erwähnen: „4 EL Öl, 2 EL Mehl, 3 EL Chilipulver, 1 Dose Tomaten gestückelt, 200 ml Hühner- oder Gemüsebrühe, 2 TL Kreuzkümmel gemahlen, 1 EL Knoblauch gepresst, 0.5 EL Zwiebelpulver, Salz. Öl in Pfanne erhitzen, dann Mehl und Chilipulver einrühren. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und so lange köcheln, bis die Soße dicker wird (ca. 15 Min). Happy cooking!“

Sauer-scharfe Kartoffelstreifen

Sauer-scharfe Kartoffelstreifen

→ zum Rezept

Wir freuen uns immer wieder, wenn nationale Rezepte weltweit nachgekocht werden, doch natürlich kommt es dabei hin und wieder zu kulinarischen Missverständnissen. Diese chinesischen Kartoffelstreifen sorgten für ein paar Fragezeichen über den Köpfen: Warum ist kein Hähnchen in dem Gericht und wie gar sollten Kartoffelstreifen sein, um genießbar zu bleiben? Wir bleiben bei diesem schönen Nutzerkommentar: „Dies ist einfach die chinesische Art und Weise, dieses Rezept zu kochen.“ 

Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara

→ zum Rezept

Da umgeht man schon den Fauxpas, Sahne in die Spaghetti Carbonara zu geben, doch es reicht scheinbar trotzdem nicht zum Original, wie wir in den Kommentaren erfahren: „Die 'echte' Carbonara ist nur mit Ganciale und Pecorino romano. Diese hier ist keine Carbonara.“

Nun, wir lassen euch natürlich auch im nächsten Jahr darüber diskutieren und freuen uns schon auf eure zukünftigen Kommentare!