Team

Redakteure bei Kitchen Stories

Gehörst du auch zu denjenigen, die jeden Tag verzweifelt nach übrig gebliebenem Essen im Büro-Kühlschrank suchen oder übers Wochenende den ein oder anderen Cent sparen, um täglich bequem Mittagessen zu bestellen? Oder hast du bis spätestens Montagmorgen dein Essen für die restliche Woche geplant und vorbereitet? Wenn es ums Mittagessen unter der Woche geht, gibt es zahlreiche Ideen und Möglichkeiten, aber wir stimmen sicher in einer Sache überein: Es wird Zeit, dem einsamen #saddesklunch ein Ende zu setzen.

In diesem Monat schauen wir jede Woche 5 Mitarbeitern auf den Teller und fragen sie, wie sie ihr Mittagessen im Büro planen (oder was sie davon abhält, es öfter zu tun) und auf welche Kitchen-Stories-Rezepte sie immer wieder zurückgreifen.

Xueci, Redakteurin

Was hast du heute zum Mittag gegessen? Japanisches Hähnchen-Curry mit Reis und eingelegtem Daikon-Rettich.

Was kochst du normalerweise zum Mittagessen während der Arbeitswoche? Mein Mittagessen besteht normalerweise aus Reis, Gemüse und Protein in irgendeiner Form. Wäre die Welt perfekt, würde ich jeden Vorabend eine große Menge an Essen kochen, um einen Teil davon als Mittagessen für den nächsten Tag mitzunehmen. Doch leider ist das Leben nicht immer perfekt – manchmal bin ich einfach zu faul zum Kochen oder esse auswärts. In diesen Fällen schleiche ich kurz vor dem Mittag vor unserer Kitchen-Stories-Testküche herum, um etwas abzustauben oder bestelle mit mehreren Personen Mittagessen.

Was fällt dir beim Vorbereiten deines Mittagessens am schwersten? Mein Essen so zu planen und zu variieren, dass ich nicht drei Tage hintereinander Hähnchen-Curry esse.

Xueci's Lunch-Favorit:

Gebratener Reis nach chinesischer Art

Gebratener Reis nach chinesischer Art

→ zum Rezept

Natalie, Account Manager

Was hast du heute zum Mittag gegessen? Etwas Baguette mit Oliven und einem Artischocken-Aufstrich.

Was kochst du normalerweise zum Mittagessen während der Arbeitswoche? Eigentlich bereite ich mein Essen die ganze Woche über vor. Ich koche fast jeden Abend nach der Arbeit und versuche, die Mengen einfach zu verdoppeln, so dass ich einen Teil des Essens am nächsten Tag mit auf Arbeit nehmen kann. Da ich nicht gern das gleiche Gericht immer und immer wieder esse, halte ich mich an Basic-Rezepte, die ich leicht abändern kann. Zum Beispiel koche ich zum Abendessen One-Pot-Pasta und nehme am nächsten Tag zusätzlich getrockneten Tomaten und Oliven mit ins Büro, damit ich die Nudeln damit verfeinern kann.

Was fällt dir beim Vorbereiten des Mittagessens am schwersten? Es fällt mir schwer, mir jeden Tag genug Zeit zum Kochen zu nehmen. Wenn ich den Meal Prep einen Tag nicht geschafft habe, werde ich das Vorbereiten wahrscheinlich auch die Tage darauf nicht schaffen. In diesen Fällen muss ich mich quasi dazu zwingen, jeden Tag etwas Neues spontan "zusammenzuwerfen".

Natalie's Lunch-Favorit:

Orecchiette mit grünen Bohnen und Pistazienpesto

Orecchiette mit grünen Bohnen und Pistazienpesto

→ zum Rezept

Dominik, Android Engineer

Was hast du heute zum Mittag gegessen? Schweinefleischragout aus der Kantine, die in der Nähe unseres Büros ist.

Was kochst du normalerweise zum Mittagessen während der Arbeitswoche? An circa drei Tagen in der Woche esse ich in der oben genannten Kantine, aber zweimal pro Woche bringe ich mein eigenes Mittagessen ins Büro. Das sind meistens Reste vom Abendessen, für das ich mit Absicht ein bisschen mehr gekocht habe, damit ich einen Teil als Mittagessen mitnehmen kann. Ich bevorzuge Gerichte, die nicht mehr Arbeit erfordern, als sie später in der Mikrowelle zu erwärmen. Außerdem sollen sie sich bestenfalls in einem einzigen Behälter transportieren lassen. Meistens lande ich so bei einfachen Pfannengerichten oder Curry mit Reis.

Was fällt dir beim Vorbereiten des Mittagessens am schwersten? Das Einkaufen finde ich am schlimmsten, aber ich habe auch so meine Probleme mit dem Vorplanen. Also endet es meistens damit, dass ich jede Woche das gleiche koche.

Dominik’s Lunch-Favorit:

Butterhuhn in mild-würziger Tomatensoße

Butterhuhn in mild-würziger Tomatensoße

→ zum Rezept

Lisa, Redakteurin

Was hast du heute zum Mittag gegessen? Übrig gebliebene rotolo mit Spinat, Süßkartoffel, Pilzen und Ricotta. Das Pastagericht ist inspiriert von Jamie Oliver. Für die Zubereitung braucht man zwar ein bisschen mehr Zeit, aber dafür freue ich mich umso mehr, wenn ich das Essen am nächsten Tag zum Mittag auspacke.

Was kochst du normalerweise zum Mittagessen während der Arbeitswoche? Ich bin eigentlich nicht besonders gut darin, mein Mittagessen vorzuplanen. An manchen Tage esse ich etwas aus der Testküche oder nehme an unseren regelmäßigen Lunchpartys teil. An anderen Tagen ist mein einziges Ziel, restliches Gemüse aufzubrauchen. Ich versuche, meine "Vorratskammer" so auszustatten, dass ich viele Zutaten ohne viel Aufwand kombinieren kann, die ich morgens einfach in meine Tasche werfe, um sie dann später zusammenzustellen.

Was fällt dir beim Vorbereiten des Mittagessens am schwersten? Definitiv das gehetzte Einkaufen nach der Arbeit – ich hasse es! Und leider vergesse ich auch manchmal, eine große Portion Linsen, Reis oder Pasta am Anfang der Woche zu kochen, die ich dann als Grundlage für die nächsten Tage benutzen kann.

Lisa’s Lunch-Favorit:

Gnocchi mit Erbsen und Parmesan

Gnocchi mit Erbsen und Parmesan

→ zum Rezept

Lenja, Content Operations Manager

Was hast du heute zum Mittag gegessen? Die restlichen Gemüsespieße und Fladenbrot, die ich noch vom Grillen am Wochenende übrig hatte.

Was kochst du normalerweise zum Mittagessen während der Arbeitswoche? Ich glaube, ich kann an einer Hand abzählen, wie oft ich dieses Jahr Essen bestellt habe, weil ich den damit produzierten Verpackungsmüll wirklich unnötig finde. Lieber versuche ich abends etwas mehr zu kochen. Die Reste nehme ich dann mit oder kreiere aus einzelnen Bestandteilen ein neues Gericht, damit es nicht langweilig wird. Getreide, Nudeln oder Reis sind zum Beispiel echt vielseitig, so dass sie in endlosen Variationen kombiniert werden können.
Falls ich abends essen gehe (oder “aus Versehen” meine vorgekochte Extraportion schon aufgegessen habe), nehme ich mir einfach ein paar Scheiben meines selbstgebackenen Sauerteigbrots mit und hole auf dem Weg zur Arbeit noch Tomaten oder Avocado und mache mir Bruschetta oder Avocadotoast zum Mittag. Im Sommer komme ich auch immer wieder auf Wassermelonen-Feta-Salat mit Minze und Salzmandeln zurück - schnell gemacht und wahnsinnig erfrischend!

Was fällt dir beim Vorbereiten des Mittagessens am schwersten? Für mich ist eigentlich die größte Herausforderung, meine Gläser und Behälter inklusive ihrer Deckel zusammenzuhalten.

Lenja’s Lunch-Favorit:

Eiersalatsandwich mit Avocado

Eiersalatsandwich mit Avocado

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich