Aperitifs wie in Italien: Bringe die Tradition zu dir nach Hause!

Aperitifs wie in Italien: Bringe die Tradition zu dir nach Hause!

… plus Ideen für raffinierte italienische Häppchen

0 Bewertungen
Gesponsert
Lisa-Kristin Erdt

Lisa-Kristin Erdt

Food Editor bei Kitchen Stories

www.instagram.com/elkey.i/

Die  italienische Aperitivo-Tradition, vor dem Abendessen einen leichten Drink zusammen mit kleinen Speisen zu sich zu nehmen, um Magen und Geist auf die eigentliche Mahlzeit vorzubereiten, ist einfach genial – und gleichzeitig die beste Art und Weise, den Sonnenuntergang zu genießen.

In diesem Artikel erfährst du alles über den “Aperitivo Italiano”. Dazu stellen wir dir passende italienische Häppchen vor, die vom Prinzip her schnell und einfach zuzubereiten sind, mit einem kleinen Twist aber zu wahren Blickfängen werden.

Aperitif oder Aperitivo: Was ist das überhaupt?

Ich mag den Gedanken daran, sich zu jeder Tageszeit etwas Besonderes zu gönnen: Morgens einen guten Kaffee, mittags eine Portion der Lieblings-Pasta und abends herrliches Essen mit ausgewähltem Wein. Und die Italiener bieten für die Durststrecke am frühen Abend eine brillante, spritzige Lösung: Den Aperitivo.

In Italien ist es gang und gäbe, sich in der Aperitivo-Hour zwischen 6 und 9 Uhr mit einem leicht alkoholischen Getränk und den sogenannten Stuzzichini, also kleinen Appetithäppchen, auf den Abend einzustimmen. Das Wort selbst leitet sich vom italienischen Verb aprire, zu Deutsch öffnen, ab. Die Italiener*innen lieben diese Tradition, um ihren Appetit anzuregen und eben ihren Magen zu öffnen.

Zusammen mit Freunden finden sich die Italiener*innen zur magischen Stunde zusammen, bevor die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, um gemeinsam die letzten Stunden des Tages zu zelebrieren. Besonders Mailand sprüht vor vielfältigen Angeboten und gilt als Hochburg der Aperitivo-Tradition. Warum? Hier pulsieren die Bars und Restaurants, die Auswahl an prickelnden Getränken und leckeren Speisen ist ausgezeichnet. 

Der Aperitif wird meist zu einem festgesetzten Preis um die 10 €  angeboten, die Häppchen dazu sind kostenlos. Das Essen wird entweder an einem Buffet oder eine kleine Auswahl direkt am Tisch serviert. Ich finde das großartig, denn für mich ist dieser Brauch ein Sinnbild von Kultur, Genuss und Entschleunigung nach einem aufregenden Tag (oder vor einem aufregenden Abend, versteht sich). 

Der Ursprung der Aperitif-Tradition

Überlieferungen zur Folge stammt das Konzept des Aperitifs von dem Destillateur Antonio Benedetto Carpano (oder wurde von ihm zumindest erfolgreich vermarktet). Im 18. Jahrhundert kreierte er in Turin eine der ersten Wermut-Sorten mit der Behauptung, die spezielle Kombination aus angereichertem Weißwein, verschiedenen Kräutern und Gewürzen rege den Appetit an. 

Damit schuf er eines der ersten beliebten Aperitivo-Getränke – und die Tradition war geboren. Wann die Leute begannen, diese Art von alkoholischen Getränken als Aperitif zu bezeichnen, ist allerdings nicht ganz klar.

So bringst du die italienische Tradition zu dir nach Hause

Ein spritziger Aperitif ist eine lässige Erfrischung und obendrein eine leichtere Alternative zum Cocktail. So kannst du im Laufe des Sonnenuntergangs mehrere davon trinken, ohne dir Sorgen um Kopfschmerzen am nächsten Morgen machen zu müssen. 

Für diesen Genuss musst du nicht unbedingt nach Italien reisen, sondern kannst dir jeden Aperitif nach diesem Grundprinzip zu Hause mixen: Fülle ein Weinglas mit Eiswürfeln auf und füge ein Drittel Likör, beispielsweise den fruchtig-frischen Ramazzotti Aperitivo Rosato mit Aromen von Hibiskus- und Orangenblüten hinzu.

Gieße ein Drittel Schaum-, Weiß-, Roséwein oder ein anderes sprudeliges Erfrischungsgetränk hinzu und toppe deinen Sommer im Glas optional mit Soda- oder Mineralwasser. Mit einer Spalte Zitrone, Orange, Limette oder Grapefruit kannst du nun spritzig in den Abend starten. Mehr Inspirationen, wie du aus wenigen Zutaten aus deiner heimischen Bar einfache Drinks mixen kannst, findest du hier

Mixe, was das Glas hält – Ein Aperitif-Rezept

Das Schöne an Aperitifs ist, dass du nur einmal ein paar Zutaten vorbereiten musst und die Drinks dann beliebig oft multiplizieren kannst. Das ist besonders praktisch, wenn du mehrere Gäste hast und ein Begrüßungs- oder Begleitgetränk zum Essen mixen willst. 

Für einen Rosato Tonic beispielsweise bereitest du lediglich ein paar Limettenspalten vor und stellst eine große Schüssel voller Eiswürfel, den Ramazzotti Aperitivo Rosato sowie ein paar Flaschen Schweppes Indian Tonic Water kühl.

Sobald deine Gäste angekommen sind und alle ihre Position für einen guten Ausblick auf den Sonnenuntergang eingenommen haben, reichen ein paar Handgriffe, um den perfekten Begleiter für den Sonnenuntergangs-Moment zu mixen: Fülle die Gläser mit Eiswürfeln auf, gib ein paar Limettenspalten in das Glas und gieße jeweils 4 cl Ramazzotti Aperitivo Rosato hinzu. Fülle die Gläser mit Tonic Water auf und genieße einen prickelnden Aperitif zur Abendsonne.

Das kannst du zum Aperitif servieren

Während der magischen Stunde steht der Aperitif im Mittelpunkt. Als Gegenpart zu dem spritzigen Erfrischungsgetränk gehören aber auch essbare Begleiter. 

Der wichtigste Anspruch (neben dem guten Geschmack) der Stuzzichini ist wohl, dass man sie schnell und einfach mit einem Bissen verspeisen kann – mit einem Zahnstocher oder besser gleich mit den Händen. Halbierte gekochte Eier, gebratener Gorgonzola oder mit Olivenöl beträufelte Gemüsegerichte sowie Polenta-Kuchen, Bruschetta und verschiedene Fischgerichte werden regional typischerweise Angeboten.

Um deinen Gästen das beste Erlebnis zu bieten, haben wir drei Rezepte als Hommage an die italienische Aperitivo-Tradition entwickelt. Sie alle sind unterschiedlich und doch so gleich –  italienisch (selbstverständlich), raffiniert und unglaublich lecker. Damit wollen wir dir (und somit deinen Gästen) etwas Besonderes bieten –  etwas, dass dich vielleicht sogar überrascht und begeistert:

Bruschetta, nur anders

Bruschetta ist ein absoluter Klassiker. Die typische Version mit kleingeschnittenen Tomaten und frischem Basilikum auf geröstetem Brot passt auch zu gut zu einem spritzigen Aperitif. Wir gehen die Sache allerdings etwas anders an: Mit einer bunten Mischung aus Ofengemüse und eingelegten Pilzen, Auberginencreme (mit herrlichem Knoblauch-Aroma – für mich das Haupt- und vielleicht sogar einzig wichtige Argument) und Pinienkernen setzen wir auf ein ausbalanciertes Verhältnis zwischen Säure, Röstaromen und einer angenehmen Milde. 

Bruschetta mit Ofengemüse

Bruschetta mit Ofengemüse
zum Rezept

Käsecreme in einem Nest aus Parmesan

Käse + Käse = das perfekte Rezept für eine Aperitivo-Hour. Und damit meine ich unsere raffinierten Parmesan-Schälchen, gefüllt mit einer geschmeidigen Creme aus Frischkäse und Schmand, getoppt mit leicht knackigem Oliven-Nuss-Pesto. 

Das Schälchen sieht kompliziert zuzubereiten aus, am Ende wirst du aber nicht länger als etwa 15 Min. an ihnen zu tüfteln haben. Eine Schale, die man auch essen kann? Das nenne ich innovativ! 

Parmesan-Häppchen mit Käsecreme und Olivenpesto

Parmesan-Häppchen mit Käsecreme und Olivenpesto
zum Rezept

Vitello Tonnato mit Zwiebelmarmelade

Unser Koch Christian konnte sich während des Zubereitens dieser Version von klassischem Vitello Tonnato, verfeinert mit Zwiebelmarmelade, kaum mit dem Probieren zurückhalten. Zugegeben – das restliche Team hat natürlich auch die eine oder andere Portion zum Kosten bekommen und sich direkt in den Sommer im Piemont versetzt gefühlt. 

Der fein geschnittene, saftige Kalbstafelspitz badet in einer feinen Creme aus Eigelb, Thunfisch, Sardellen, Knoblauch und Kapern. Unser Rezept besticht aber noch zusätzlich mit frittierten Kapern und einer süß-sauren Zwiebelmarmelade für die volle Geschmackspower. Um deinen Gästen das Verspeisen zu erleichtern, kannst du das Vitello Tonnato, so wie wir, vorportioniert auf kleinen Tellern servieren.

Vitello Tonnato mit roter Zwiebelmarmelade

Vitello Tonnato mit roter Zwiebelmarmelade
zum Rezept

Serviere unsere Appetithäppchen am besten alle zusammen, dann musst du dich nämlich gar nicht erst zwischen ihnen entscheiden. Anschließend kannst du sie in der Abendsonne mit einem spritzigen Ramazzotti Aperitivo Rosato genießen. 

Und wenn die Sonnenuntergangs-Atmosphäre (und ein, zwei …oder drei blubbernde Aperitifs) dich dann zu mehr Stuzzichini animiert haben, als du eigentlich essen wolltest, kannst du mit einem klassischen Ramazzotti Amaro (entweder pur, auf Eis oder mit frischer Zitrone) für wohlige Wärme in deinem Magen sorgen, um etwas Platz zu schaffen.

Oder du entscheidest dich direkt, das Abendessen ausfallen zu lassen und machst mit einem Ramazzotti Crema als Dessert weiter.  

Welche Genuss-Momente verbindest du mit einem Aperitif? Wann und mit wem genießt du ihn am liebsten und was servierst du dazu? Lasse es uns in den Kommentaren wissen!

Bitte teile diesen Inhalt nur mit Personen über 18 Jahren. www.genuss-mit-verantwortung.de

Verfasst am 6. Mai 2022

Weitere Rezepte von Ramazzotti

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!