Aperitif

Zuallererst wird angestoßen: Eine Mahlzeit zu besonderem Anlass beginnt üblicherweise mit einem Aperitif. Das meist eher bittere, geschmackvolle und oft alkoholische Getränk regt den Appetit an und macht Lust auf mehr. Wir tragen hier Rezepte und Inspiration für deinen Menüauftakt in Form von köstlichen und kreativen Aperitifs zusammen.

Aperitif mit Gin, Sekt, Prosecco oder doch alkoholfrei?

Ein Aperitif eröffnet wortwörtlich (lat. aperire, dt. öffnen) den Abend, das Menü, den Magen. Der Klassiker unter den Aperitifgetränken, der Sekt, wird gerne zu Cocktails, wie dem leicht süßen Hugo oder dem italienischen Evergreen Aperol Spritz, aufgepeppt. Alles, was schmeckt, leicht ist und appetitanregend wirkt, ist erlaubt.

Auf der alkoholfreien Seite hat man ebenfalls einiges an Möglichkeiten. Der Ipanema ist hier als zeitloser Klassiker zu nennen, während natürlich auch verschiedenste Virgin-Versionen ihren Platz im Vorprogramm finden. Vervollständigt wird der Prolog zum Dinner durch diverse Knabbereien.

Im Sommer mit Erdbeeren – im Winter mit Martini: Aperitifvariationen

Ein Aperitif passend zur Saison: Beerencocktail im Sommer, Mut zu etwas schwereren Aromen im Winter. Typische Aperitifgetränke passen aufgrund ihrer leichten, spritzigen und erfrischenden Natur in den Sommer wie das Pfirsichmark in den Sekt. Im Winter kann man sich getrost etwas davon wegbewegen. Wie wäre es etwa mit einer Kombination aus Zwetschge und Rum? Oder du zauberst ein besonderes Highlight für deine Gäste mit Aperitif im Freien bei Lagerfeuer und Glühwein.