Devan Grimsrud

Redaktionsmanagerin bei Kitchen Stories

instagram.com/devan.grimsrud/

Dieser Artikel ist Teil unseres Community-Monats, indem wir das feiern, was uns zusammenbringt: Essen. Wir veröffentlichen Rezepte, die ihr ausgewählt habt, heben einige tolle Gerichte hervor, die ihr mit uns geteilt habt, erforschen, was wir hier bei KS voneinander gelernt haben, und so viel mehr! Sei dabei, wenn wir uns diesen Monat über das Essen miteinander verbinden und speicher dir diesen Link ab, um den Überblick über alle unsere neuesten Geschichten und Rezepte dieser Ausgabe zu behalten. Vergiss nicht, uns auf Instagram zu folgen, um einen Blick hinter die Kulissen zu erhalten, entdecke zusätzliche Community-Inhalte und mehr!

Diesen Monat richten wir uns ganz nach euch, unserer Kitchen Stories-Community, und versorgen euch mit den Rezepten, auf die ihr in diesem Frühling wirklich Appetit habt, und zwar ohne Umwege! Wir haben euch fünf verschiedene Hähnchen-Rezepte zur Wahl gestellt, ihr habt abgestimmt und der Gewinner ist... Hähnchen Cordon Bleu! Ein Schweizer (ja, Schweizer!) Klassiker, der im Grunde genommen die Idee des Schnitzels aufgreift und sie auf ein neues Level hebt. Das Fleisch wird zuerst mit Schinken und Käse gefüllt bevor es mit Paniermehl überzogen und zu einer innen schmelzenden, außen knusprigen Köstlichkeit gebraten wird.

Melde dich zu unserem Online-Kochevent an!

Na, schon Hunger bekommen? Dann melde dich am besten gleich zu unserem Online-Kochevent an! Am 19. Mai 2021 ab 18:30 Uhr lädt dich Christian (virtuell) in unsere Küche ein und bereitet das Rezept mit 25 glücklichen Teilnehmer*innen gemeinsam zu. Du sorgst nur für die Zutaten, wir für die einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, den Spaß beim Kochen und die exklusive Geheimzutat: ganz viel Liebe! Und wenn du Christian schon immer mal eine Frage stellen wolltest, wirst du auch dazu die Gelegenheit bekommen. Klingt gut? Dann erfährst du hier mehr!

Was ist Hähnchen Cordon Bleu und woher kommt es?

Hähnchen Cordon Bleu gehörte schon früh zu meinem kulinarischen Repertoire, dank der Vorzüge von abgepackten, tiefgefrorenen Fertiggerichten (sowie Chicken Kievs, ein ähnliches gefülltes und gerolltes Hähnchengericht). Diese halfen mir während meiner Schulzeit als "Snack" nach dem Unterricht, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken. Falls du damit noch nicht so vertraut bist, lass mich ausholen: 
Cordon bleu ist französisch für "blaues Band" und bezieht sich auf ein bestimmtes hellblaues Band, das vom höchsten Ritterorden in Frankreich getragen wird, dem L'Ordre des Chevaliers du Satin-Espirit oder dem Orden des Heiligen Geistes. Aus kulinarischer Sicht ist das Cordon Bleu, wie wir es heute kennen, laut der Food Timeline eine modernere kulinarische Kreation aus den 1960er Jahren. Auch wenn es ein ähnliches Gericht mit Sicherheit schon vorher gab, ist das Cordon Bleu, wie wir es heute kennen, ein Schweizer Rezept. Hierbei wird ein Kotelett (Kalb, Schwein, Huhn oder sogar Rind) um ein anderes Fleisch (typischerweise Schinken) und Käse gewickelt, bevor es zusammengeklappt, paniert und gebraten (oder gebacken) wird.

Ich kann nicht von mir behaupten, eine Cordon-Bleu-Expertin zu sein (obwohl ich dieses Rezept im "Cordon-Bleu-Stil" entwickelt habe), deshalb habe ich mich mit dieser Frage an unseren Küchenchef Christian gewandt: "Was muss man beachten, wenn man ein Cordon Bleu machen will?" Seine Antwort: Selbst wenn du dich für Auberginen statt Hähnchen entscheidest, achte darauf, dass du wirklich guten Schinken und einen guten Käse verwendest. Lass lieber die Finger von abgepackten Produkten, geh stattdessen zum Metzger deines Vertrauens und hol dir ein paar schöne dicke Scheiben Schinken und einen wirklich guten, leicht gereiften Gouda oder Schweizer Käse. Sonst noch etwas? Hier ist unser Rezept und ab jetzt kann nichts mehr schief gehen!

Was serviert man zu Hähnchen Cordon Bleu?

Wenn es um die Beilagen eines Cordon Bleus geht, stehen dir zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl, um dein Gericht lecker zu ergänzen. Die klassische Wahl ist einfach zubereitetes Gemüse, wie grüne Bohnen oder Kartoffelstampf, gedünsteter Brokkoli oder gerösteter Blumenkohl. Christians Rezept ist ein einfaches, soßiges Ragout aus weißem Spargel der Saison. Falls du keinen weißen Spargel findest, ihn nicht magst oder das Rezept nicht gerade zur Spargelsaison zubereitest, kannst du ihn einfach gegen ein anderes Gemüse austauschen. Es funktioniert tatsächlich mit jedem Gemüse. Lass es dir schmecken!

Hähnchen Cordon Bleu mit weißem Spargel-Ragout

Hähnchen Cordon Bleu mit weißem Spargel-Ragout

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich