Suche

Chris Helen

Kontributor

Die einen lieben ihn, die anderen können ihn nicht ausstehen: Blumenkohl. Das Kochen ist für viele schon die erste Hürde, schließlich muss die riesige Kugel erstmal gebändigt werden! In diesem Beitrag erfährst du, wie du mit nur wenigen Handgriffen Blumenkohl kochen, backen, braten oder dünsten kannst. Du hast richtig gehört, mit dem weißen Kohl aus kleinen Röschen lässt sich so einiges anstellen. Viel Spaß!

Blumenkohl kochen: Wie geht man am besten vor?

Blumenkohl zu kochen ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick erscheint. Zugegebenermaßen ist der Kohl erstmal ein ordentlicher Brocken – die weißen Röschen sind fest von starken, grünen Blättern umschlossen und müssen erstmal befreit werden. Das geht am besten mit einem Messer. Theoretisch lassen sie sich aber auch mit der Hand abziehen. 

Sind die Blätter entfernt, entdeckst du die weißen Röschen, die zu einer großen Kugel verwachsen sind. Mit einem Messer kannst du sie, vom Stiel aus an, gut voneinander trennen. Auch das wäre mit der Hand möglich. Anschließend sollten die Knollen im Wasser gewaschen und von Sand, Schmutz oder Erde befreit werden. Im Prinzip beginnst du bei jedem Blumenkohl-Rezept mit diesem Schritt und kannst dann richtig loslegen!

Blumenkohl richtig schneiden

  • 02:06 Min.
  • 235.2K Aufrufe

Tipp: Wenn du die zarten Röschen fürs Blumenkohl-Kochen entfernst, bleibt der etwas härtere Strunk zurück. Wenn du magst, kannst du ihn schälen, in kleine Stücke zerteilen und wie den Rest des Kohls weiterverarbeiten. Gerade bei pürierten Blumenkohlsuppen wäre es schade, den genießbaren Strunk einfach außer Acht zu lassen. 

Einfaches Kochen im Ganzen und in Röschen: Wie viel Wasser benötige ich und wie lange muss der Blumenkohl kochen?

Nach der eben beschriebenen Vorbereitung hast du bereits viele kleinere Blumenkohl-Röschen. Zum Kochen ist es vorteilhaft, wenn du darauf achtest, dass alle Röschen eine ähnliche Größe aufweisen. Auf diesem Wege sind alle gleich schnell gar. Los geht's: Topf raus, Wasser rein – aber wieviel? Generell beeinflusst die Wassermenge das Ergebnis nicht wirklich. Wichtig ist natürlich, dass der Blumenkohl komplett von Wasser bedeckt ist. Also ausreichend Wasser aufkochen lassen. Röschen hinein und drei bis vier Minuten kochen – fertig!

Darüber hinaus ist es möglich, den Blumenkohl im Ganzen zu kochen. Wie das am schnellsten funktioniert, liest du weiter unten.

Blumenkohl zu kochen ist dir zu öde? Hier sind deine Möglichkeiten!

Was wäre Blumenkohl für ein langweiliges Lebensmittel, wenn man ihn nur kochen könnte, richtig?

Dämpfen

Für bekanntlich ist das Dämpfen eine sehr schonende Zubereitungsart. Sie erhält den Großteil der Vitamine und Nährstoffe im Blumenkohl und das ist natürlich super! Dazu benötigst du allerdings einen Topf mit Dampfeinsatz (sieht meist aus wie ein weiterer, kleinerer Topf mit Löchern am Boden, der sich in den Größeren einsetzen lässt). Und so geht’s:

1. Topf mit etwas Wasser füllen und aufkochen lassen.
2. Dampfeinsatz einsetzen und mit den Blumenkohlröschen befüllen.
3. Nun das Ganze mit einem Deckel schließen und bei mittlerer Stufe drei bis fünf Minuten köcheln lassen.

Dünsten

Ebenso schonend für Vitamine und Co. ist das Dünsten. Dazu brauchst du auch lediglich eine große, hohe Pfanne, einen Wok oder einen Topf (wichtig bei der Wahl ist, dass du auch einen passenden Deckel hast). Darüber hinaus benötigst du etwas Olivenöl und schon kann’s losgehen:

1. Olivenöl in Pfanne, Wok oder Topf erhitzen.
2. Den Blumenkohl für etwa eine Minute anbraten.
3. Danach mit Wasser aufgießen (der Blumenkohl sollte etwa zur Hälfte bedeckt sein).
4. Pfanne, Wok oder Topf mit einem Deckel schließen und für fünf bis zehn Minuten köcheln lassen.

Braten

Blumenkohl braten – geht auch! So wird er etwas knuspriger. Bereit legen: Messer, Schneidebrett, Pfanne, Öl oder Butter.

1. Blumenkohlröschen in kleine Stücke teilen.
2. Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen.
3. Blumenkohl hinzufügen und bei mittlerer Hitze etwa acht bis zehn Minuten braten, dabei gelegentlich umrühren.

Backen

Blumenkohl aus dem Ofen: Das ist mein persönlicher Favorit! 

1. Blumenkohl nach dem Waschen sorgfältig trocken tupfen und in eine Schüssel geben.
2. Dann ein bis zwei Esslöffel (für etwa einen Blumenkohl-Kopf) Olivenöl hinzufügen, salzen und gut vermengen.
3. Backblech mit Backpapier auslegen und den Blumenkohl darauf verteilen.
Im Backofen bei 200°C für 20 Minuten backen.

Tipp: Alternativ kannst du auch andere Gewürze ausprobieren und dem Blumenkohl eine etwas würzigere Note verleihen. Ich liebe den Ofen-Blumenkohl zum Beispiel mit etwas Muskat!

Thermomix

Mit dem Thermomix lassen sich natürlich so allerhand Blumenkohl-Rezepte schnell und einfach zubereiten. Besonders cool ist aber, dass der Thermomix mit dem dazugehörigem Varoma-Aufsatz sogar den Blumenkohl im Ganzen garen kann. 

1. Zunächst Blätter und Strunk vom Blumenkohl entfernen.
2. Anschließend den Blumenkohl waschen und in den Varoma legen.  
3. Den Thermomix mit etwa einem Liter Wasser befüllen. 
4. Nun Varoma aufsetzen und bei der ersten Stufe für 40 bis 45 Minuten garen.

Wozu das Ganze? Leckere Rezepte mit Blumenkohl

Hausgemachtes geröstetes Blumenkohlpüree

Hausgemachtes geröstetes Blumenkohlpüree

→ zum Rezept

Hausgemachter Blumenkohlreis

Hausgemachter Blumenkohlreis

→ zum Rezept

Low Carb Pizza aus Blumenkohl mit geräuchertem Lachs

Low Carb Pizza aus Blumenkohl mit geräuchertem Lachs

→ zum Rezept

Zoodles mit cremiger Blumenkohlsauce

Zoodles mit cremiger Blumenkohlsauce

→ zum Rezept

Blumenkohl-Kokos-Suppe mit Garnelen

Blumenkohl-Kokos-Suppe mit Garnelen

→ zum Rezept

Blumenkohl-Apfel-Salat mit gerösteten Kichererbsen

Blumenkohl-Apfel-Salat mit gerösteten Kichererbsen

→ zum Rezept

So behält der Blumenkohl seine Vitamine

Blumenkohl zu kochen, ist – wie bei anderen Lebensmitteln auch – nicht die schonendste Zubereitungsmöglichkeit. Das ist natürlich schade, denn der kalorienarme Blumenkohl ist gerade für seine vielen Vitamine und Nährstoffe bekannt. Wenn du die größtmögliche Menge an Vitamin B, Vitamin C und vielen weiteren mehr erhalten möchtest, empfiehlt es sich, den Blumenkohl zu dünsten oder zu dämpfen.

Gibt es einen Trick, um ohne den typischen Geruch Blumenkohl zu kochen?

Die meisten kennen es vermutlich: Beim Blumenkohl-Kochen verwandelt sich die Küche nicht unbedingt in eine wohlriechende Oase. Um den fiesen Geruch zu vermeiden, kann eine Zitronenschale im Kochwasser helfen. Einige Blumenkohl-Gurus schwören auf die Zugabe von Lorbeerblättern oder Essig. 

Wer das Ganze nicht mit im Kochwasser haben möchte, kann sich den Geruchsneutralisierer auch in einem separaten Wassertopf aufsetzen und während des Garprozesses einfach vor sich hin dampfen lassen.

Was hat es mit dem Milch-Trick auf sich?

Blumenkohl kochen mit einem Schuss Milch? Auch Milch sagt man nach, dass sie im Kochwasser üblen Kohlgerüchen den Garaus macht. Zudem ist sie beim Blumenkohl-Kochen generell eine gute Idee. So bleibt die unschuldig weiße Farbe auch nach dem Kochen noch erhalten und der Blumenkohl sieht wunderbar appetitlich aus! Den gleichen Effekt hat die Zitrone übrigens auch.

Kann man Blumenkohl auch roh essen?

Ja. Wenn du den Blumenkohl nicht kochen möchtest, kannst du ihn ganz ohne Bedenken auch einfach roh essen. Er ist ebenso gekocht sowie ungekocht leicht verdaulich und bekömmlich. Plus: Auf diesem Wege erhältst du natürlich das Maximum an Nährstoffen und Vitaminen. 

Verarbeitungstipp: Raspeln! Raspelst du die gewaschenen Blumenkohlröschen, ergeben sie eine reisähnliche Konsistenz. Du kannst sie entweder direkt als ungekochte Beilage servieren oder aber auch ausgefallene Salate damit kreieren.

Hast du noch Tipps und Tricks zum, um Blumenkohl zu kochen und zuzubereiten? Schreib es uns gerne in die Kommentare, wir freuen uns über neue Ideen und Anregungen!

Mehr Köstlichkeiten für dich