Xueci Cheng

Redakteurin bei Kitchen Stories

Ich wette, die Kombination aus “gebacken" und “Mozzarella” lässt vielen von euch das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ich wurde diesem genialen Käse zum ersten Mal bei einem Besuch bei Pizza Hut im zarten Alter von 10 Jahren vorgestellt. Und was soll ich sagen: Seit diesem Tag war fast schon besessen von diesem fädenziehenden Käse. Eine lange Zeit waren die einzigen drei Käsesorten, die ich kannte: Mozzarella auf Pizza, Parmesan auf Pasta und Cheddar auf meinem Burger.

Die meisten Menschen sind verrückt nach Mozzarella. Ganz zu recht, finde ich zumindestens! Und deswegen beleuchten wir heute, auch ein bisschen aus nostalgischen Gründen, dieses Rezept für selbstgemachte Mozzarella-Sticks.

Gebackene Mozzarella-Sticks

Gebackene Mozzarella-Sticks

→ zum Rezept

Der Käse kommt an erster Stelle

Die wohl wichtigste Frage: Welchen Mozzarella brauchen wir? Am besten funktioniert ein schnittfester und weniger feuchter Mozzarella. Dieser hat einen etwas salzigeren Geschmack und eine festere Textur als frischer Mozzarella. Natürlich eignen sich auch bereits vorgeschnittene Käsesticks perfekt für dieses Rezept, wenn du sie finden kannst.

In unserem Rezept zeigen wir dir allerdings auch, wieso auch nicht, wie der leckere Snack mit frischem Mozzarella funktioniert. Sein Manko: Es ist schwieriger in Form zu bringen. Hanna (unsere Kitchen Stories-Köchin) empfiehlt hier, herkömmlichen Mozzarella aus Kuhmilch anstelle von Büffelmilch zu verwenden, da letzterer mehr Flüssigkeit enthält. Suche am besten die größten Stücke heraus, lasse sie einige Stunden über einem Sieb abtropfen und tupfe die Flüssigkeit gut ab. Und dann werden die Käsestäbchen für mindestens eine Stunde eingefroren.

Die Panade

Wer Panko für seine Panade verwendet, der hat beim Mozzarella-Stick-Wettbewerb eigentlich schon gewonnen. Das Paniermehl ist vor allem in der asiatischen Küche sehr beliebt und findet auch zunehmend seine Beachtung beim Kochen von Schnitzel und Co. Es wird wunderbar knusprig, ohne dabei jedoch zu viel Öl aufzunehmen.

Verwende zwei Gabeln, um deine Käsesticks zu panieren. Bist du dir bei der richtigen Menge der Panade etwas unsicher, paniere einfach zweimal oder sogar öfter. Achte aber in jedem Fall darauf, dass die Panade dick genug ist, damit der Käse nicht zerläuft, sobald er im Ofen mit Wärme in Berührung kommt.

Du hast richtig gelesen: Bei Hannas Rezept wird nicht frittiert, sondern gebacken. Alternativ kannst du aber natürlich auch immer eine Fritteuse benutzen. Viel Fett hilft viel! Willst du noch ein bisschen mehr frittieren, kannst du auch dieses Rezept für frittierte Zwiebelringe ausprobieren. Und danach das Lüften nicht vergessen!

Halt, die Soße fehlt!

Fruchtig-würzige Marinara-Soße passt perfekt zu knusprigen Mozzarella-Sticks. Aber auch hausgemachtes Ranch-Dressing und Aioli funktionieren hier bestens.

Gebackene Mozzarella-Sticks

Gebackene Mozzarella-Sticks

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich