Suche

Esther Bergmann

Kontributor

Süß, saftig und tief aromatisch – so schmecken heimische Erdbeeren nur während der Erdbeersaison von Mitte Mai bis Ende Juli. Trotzdem bieten viele Supermärkte aufgrund hoher Nachfrage importierte Erdbeeren aus anderen Ländern auch im Winter an: oft mit enttäuschend wenig Geschmack und Aroma. Wenn die Wahl dagegen auf regionale Obst- und Gemüseoptionen fällt, verspricht dies zwar eine kürzere Verfügbarkeit, dafür aber einen intensiven Geschmack und eine sehr gute Qualität der Waren. Doch nicht nur diese Faktoren machen eine saisonale Ernährung im Rhythmus der Jahreszeiten so attraktiv – auf nachhaltige Lebensmittel zu setzen, beeinflusst neben deinem Genuss auch dein Wohlbefinden, unterstützt regionale Produzenten und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Bunt, gesund und saisonal einkaufen – so funktioniert's

Eine bunte Auswahl an saisonalen Obst- und Gemüsesorten findest du auf Wochenmärkten, in Supermärkten, Bio-Läden oder in regionalen Gemüsekisten von Bauernhöfen aus der Umgebung. Beim Einkaufen darauf zu achten, dass du regional und saisonal einkaufst, wird schon in der Küche in höchsten Maße belohnt: Lebensmittel, die vor Aroma und Geschmack nur so strotzen und oft nur noch wenig Gewürze und andere Zutaten benötigen, um auf deinem Teller zum kulinarischen Highlight zu werden. Gleichzeitig besitzt saisonales Obst und Gemüse oft mehr Vitamine als teilweise noch grün geerntete Import-Ware aus anderen Ländern – denn regionales Gemüse hat durch die kürzeren Transportwege meist mehr Zeit zum Reifen und kann somit seinen vollen Vitamin- und Geschmacksgehalt ausbilden.

Wer regional und saisonal einkauft, bewahrt die Umwelt vor starken Belastungen durch hohe Energieaufkommen mit langen Transportwegen, Kühlungsräumen oder Treibhäusern und unterstützt eine nachhaltige Lebensweise. Zudem hilfst du Bauern und landwirtschaftlichen Betrieben aus deiner Umgebung und tust etwas für die Community. Der Weg zum Wochenmarkt oder der zusätzliche Blick auf das Herkunftsetikett ist also nicht nur für dich extrem wertvoll.

Der perfekte Partner für saisonales Gemüse: Die neuen Rügenwalder Mühle Produkte

Das Nachhaltigkeit und herzhafter Genuss sich dabei nicht ausschließen, beweisen vegane Produkte, die beliebte Fleischerzeugnisse ersetzen. Mit Hilfe ausgewählter Zutaten und gentechnikfreiem Soja hat Rügenwalder Mühle neue, vegane Produkte entwickelt, die ihrem fleischhaltigen Pendant in Puncto Geschmack, Konsistenz und Formbarkeit in nichts nachstehen. So können mit veganen Mühlen Burger Typ Rind, veganem Mühlen Hack und den Mühlen Grillern beliebte Rezepte von Grill-Klassikern bis hin zu Omas Hausmannskost gekocht werden.

Wer seinen Fleischkonsum einschränkt und komplett oder teilweise auf Fleisch verzichtet und dieses durch vegane Produkte aus Pflanzen ersetzt, leistet einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz, verbessert die Klimabilanz und kommt trotzdem geschmacklich voll auf seine Kosten. Vegane Fleischersatzprodukte und saisonale Gemüse- und Obstsorten sind eine kulinarische und nachhaltige Kombination, die für einen umweltbewussten Lifestyle stehen, sich positiv auf den ökologischen Fußabdruck auswirken und gemeinsam zum grünen Power-Couple werden.

Doch das Thema Nachhaltigkeit hört nicht beim Produkt auf – auch Verpackungen sollten möglichst umweltbewusst produziert und eingesetzt werden, um unnötigen Abfall zu vermeiden. So sind die Verpackungen der drei neuen, veganen Rügenwalder Mühle Produkte zu 96 % aus wiederverwertbaren Materialien und durch Recycling können daraus beispielsweise Blumentöpfe produziert werden.

Zu jeder Jahreszeit ein Genuss: Rügenwalder Mühle Produkte für die kalte & warme Küche

Eine auf die jeweilige Saison abgestimmte Ernährung ist nachhaltig, gesund und vor allem extrem lecker – zusätzlich entspricht sie auch unserer kulinarischen Intuition. Nicht umsonst wird das beliebte „Soul Food“ besonders gerne in der kühlen Jahreszeit verzehrt – wärmende, cremige Kürbis-Suppen im Herbst oder ein herzhafter Auflauf mit Kartoffeln und Grünkohl im Winter geben unserem Körper mit heimischen, nahrhaften Lebensmitteln genau was er in dieser Jahreszeit braucht.

Im Sommer passiert das Gegenteil: wir verzehren bevorzugt wasserreiche, leichte und eher kühlende Lebensmittel wie Erdbeeren oder Salat, um uns zu erfrischen – und diese sind exakt in den warmen Monaten regional verfügbar. Das neue vegane Mühlen Hack, die veganen Mühlen Griller und der vegane Mühlen Burger fügen sich dabei flexibel in diesen Rhythmus der Jahreszeiten ein – sie sind warm einsetzbar, wenn du Omas berühmte Kohlrouladen in vegan nachkochst aber auch kalt ein Genuss beim Picknick mit Spargelsalat und veganen Hackbällchen (Produkt vor dem Verzehr komplett durcherhitzen).

Wir haben ein paar unschlagbar leckere Rezept-Kombinationen aus saisonalem Gemüse und den neuen, veganen Rügenwalder Mühle-Produkten für dich vorbereitet, die voller frischer Zutaten stecken und dich mit jeder Menge Vitaminen versorgen!

Paprika mit veganen Mühlen Grillern, Tomaten und Pesto

Paprika mit veganen Mühlen Grillern, Tomaten und Pesto

→ zum Rezept

Regionale und saisonale Gemüse- und Kräutersorten kannst du übrigens auch einfach zuhause auf deinem Balkon, der Terrasse oder im Garten anbauen. Ein paar Töpfe mit frischer Petersilie, Minze oder Schnittlauch werden für dich schnell zu unverzichtbaren Zutaten in deiner Küche und sind unkompliziert in Pflege und Ansprüchen. Wie wär's zum Beispiel mal mit dem veganen Mühlen Burger und einer hausgemachten Mayonnaise mit deinen Gartenkräutern vom Balkon?

Vegane Mühlen Burger mit Gartenkräuter-Mayo und eingelegten Radieschen

Vegane Mühlen Burger mit Gartenkräuter-Mayo und eingelegten Radieschen

→ zum Rezept

Eine gute Idee, um dich kulinarisch zu inspirieren und zu wissen, was gerade frisch vom heimischen Feld kommt, ist ein Saisonkalender. So weißt du genau, wann zum Beispiel Zucchinis ihre Hochsaison haben und kannst dir die schönsten und aromatischsten Varianten vom Wochenmarkt besorgen. Übrigens: Ein frischer und saisonaler Genuss sind die Zucchini-Päckchen vom Grill mit Zitronen-Minz-Dip, die du schnell und easy als Hauptspeise oder auch als raffinierte Vorspeise servieren kannst!

Zucchini-Päckchen mit veganem Mühlen Hack und Zitronen-Minz-Dip

Zucchini-Päckchen mit veganem Mühlen Hack und Zitronen-Minz-Dip

→ zum Rezept

So sinnvoll und lecker eine saisonale Ernährung im Rhythmus der Jahreszeiten ist, bedeutet sie in anderen Monaten natürlich wiederum einen Verzicht. Falls dich im Winter der große Hunger auf Erdbeeren überkommt, kannst du sie im Sommer durch Einkochen, Einlegen oder Einfrieren haltbar machen. Wie wär's zum Beispiel mal mit selbstgemachter Erdbeermarmelade oder eingelegten Radieschen?

Du merkst schnell, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - also am besten gleich raus auf den Wochenmarkt, einkaufen und loskochen!

Mehr Köstlichkeiten für dich