Suche

Lisa-Kristin Erdt

Junior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

Ente ist keine gewöhnliche Fleischsorte, die man mir nichts, dir nichts nach der Arbeit noch schnell zubereitet. Viel mehr überbringt sie ein Gefühl von warmem Sommer und einer frischen Portion gebratenen Nudeln vom Asiaten nebenan am Uferrand – besonders aber von einem besinnlichen Weihnachtsfest mit Charme.

Wenn die Gäste den Festtagsbraten dann akribisch auf Zartheit des Fleisches und Knusprigkeit der Kruste untersuchen, kann man ganz schön ins Schwitzen geraten. Wie gut, dass du die ultimativen Kochhelfer an deiner Seite hast, die obendrauf noch Experten darin sind, anspruchsvolle Gäste in das sogenannte Food-Koma zu katapultieren.

Wir zeigen dir, wie einfach es sein kann, Entenbrust zuzubereiten, welche Methoden es dafür gibt und welche Beilagen hervorragend dazu passen.

Klassisch vorbraten und im Backofen fertig garen

Vielleicht kennst du es vom Braten eines Steaks: Auch Entenbrust wird vorzugsweise erst einmal angebraten, bevor sie im Ofen fertig gebacken wird. Das führt dazu, dass beim Braten zwar eine Kruste entsteht, das Fleisch von innen aber noch nicht durchgebraten wird und somit nicht austrocknet. Erst beim Backen wird es langsam gar und zart. Eine genaue Anleitung folgt:

Nachdem du die Entenbrust abgewaschen und mit einem Küchentuch abgetupft hast, schneidest du die Haut vorsichtig kreuzweise ein. Heize den Backofen auf 170 Grad Celsius vor. Erhitze eine Pfanne ohne Fett und brate das Fleisch mit der Hautseite nach unten ungefähr 5 Minuten an, bis sie leicht gebräunt ist. Auf der Fleischseite brätst du die Entenbrust für weitere 2 bis 3 Minuten an, würzt sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer und wendest sie erneut, damit sich die Gewürze auch auf der anderen Seite verteilen können.

Im vorgeheizten Backofen wird das Fleisch in 15 bis 18 Minuten dann von innen fertig gegart. Gönne ihm nach dem Backen noch 5 Minuten Ruhepause – danach ist es dann aber bereit, die Gaumen im Sturm zu erobern!

Garzeit und Kerntemperatur: Wie lange sollte die Entenbrust weitergaren?

Je nach Dicke des Fleisches ist es ratsam, die Entenbrust im Ofen für 12 bis 20 Minuten zu backen. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, wann sie aus dem Backofen genommen werden kann, lässt sich das ganz einfach mit dem Messen der Kerntemperatur regeln: Stich mit einem Küchenthermometer in die dickste Stelle des Fleisches und warte einen kurzen Moment ab, bis sich die Temperaturanzeige kalibriert hat. Der Zeiger sollte auf eine Temperatur von 62 bis 65 Grad Celsius zeigen, damit du die Entenbrust herausnehmen und anrichten kannst.

Entenbrust marinieren

Schon wieder gibt es eine Parallele zum berühmten Steak: Entenbrust gewinnt erst richtig an Geschmack, wenn sie vorher in Marinade eingelegt wird. Ich finde es immer wieder phänomenal, wenn Geschmäcker, die ich vielleicht nie miteinander in Verbindung gebracht hätte, kombiniert ein geschmackliches Feuerwerk entfachen. Ente macht sich zum Beispiel wunderbar mit einer leichten Säure von Zitrusfrüchten.

Für eine Orangen-Honig-Marinade vermengst du Honig, Orangensaft, Zitronensaft, Zucker, Knoblauch, Salz und Pfeffer miteinander und reibst das Fleisch damit ein oder lässt es gleich die ganze Nacht darin marinieren. Oder wie klingt alternativ eine Marinade aus Chili, Balsamico, Olivenöl, Knoblauch, Honig und Gewürzen deiner Wahl? Wie du richtig marinierst, zeigen wir dir hier:

Richtig marinieren

Richtig marinieren

→ zum Rezept

Weitere Garmethoden für Entenbrust

Braten kann ja jeder und wir wissen, dass du es gern etwas spektakulärer magst. Einen zusätzlichen Unterhaltungswert erhältst du, wenn du die Entenbrust grillst, Sous-vide garst oder räucherst:

Entenbrust grillen

Wie auch beim Braten musst du die Entenbrust abspülen, trockentupfen und einschneiden, bevor sie auf den Grill kommt. Wenn du gut aufgepasst hast, weißt du schon, was sich außerdem optimal vor dem Grillen eignet – richtig, wenn du das Fleisch marinierst.

Lege am besten eine Tropfschale unter den Grillrost, damit das Fett nicht in die Glut gelangt und sich Rauch entwickelt. Grille die Entenbrust dann von beiden Seiten ungefähr 2 Minuten scharf an. Anschließend ziehst du sie in den indirekten Hitzebereich des Grillrosts, verschließt den Deckel und lässt sie ca. 15 Minuten garen. Achte auch hier wieder auf die richtige Kerntemperatur.

Entenbrust Sous-vide garen

Möchtest du deine Entenbrust vakuumgaren, musst du etwas Zeit einplanen. Das Prozedere zur Vorbereitung des Fleisches wiederholt sich erneut, danach folgt das Besondere: Das Fleisch wird zusammen mit einer Orangenzeste in einen Vakuumierbeutel gelegt und luftdicht verschlossen. Nun befüllst du den Sous-Vide-Garer mit warmem Wasser und platzierst den Beutel darin. Stelle das Messgerät auf 58 Grad Celsius und 2 Stunden ein. Nach Ablauf der Zeit nimmst du das Fleisch aus dem Beutel und tupfst es erneut trocken.

Gar ist es nun, fehlt nur noch die Kruste: Brate die Entenbrust in einer Pfanne scharf an. Da das Fleisch von innen bereits zart ist, solltest du es nicht zu lange in der Pfanne lassen. Lege deshalb gut vor und lass‘ deinen Herd zeigen, was er kann: Mehr als 30 Sekunden pro Seite trocknet das Fleisch nämlich aus.

Entenbrust pökeln und kalträuchern

Zu einer besonderen Spezialität kommen wir nun: kalt geräucherte Entenbrust. Zuerst muss das Fleisch konserviert werden. Lege es nach dem Vorbereiten in Lake mit dem Mischverhältnis von 100 Gramm auf 1 Liter Wasser ein. Für mehr Geschmack kannst du gemörserte Kräuter und Gewürze wie Fenchelsamen, Wacholderbeeren oder Rosmarin hinzufügen. Lasse das Fleisch mindestens 24 Stunden, besser aber einige Tage, in der Lake pökeln. Tupfe es danach trocken und lasse es für 2 bis 3 Stunden an einem kühlen, trockenen Ort ruhen.

Beim Kalträuchern liegt die Temperatur bei 20 bis 25 Grad Celsius. Im Räucherofen wird die Entenbrust auf einen geölten Rost gelegt oder aufgehängt und für 10 Stunden geräuchert. Dieses Prozedere wiederholst du 4 Mal – „Gut Ding will Weile haben“, würde meine Oma an dieser Stelle sagen.

Nachdem das Fleisch mehrere Stunden im Räucherofen verbracht hat, kann es in Streifen geschnitten und gegessen oder in Alufolie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Rezepte und Varianten: Was passt am besten zu Entenbrust?

Ein Geschmackssieger kommt selten allein, deshalb findest du nachstehend Inspirationen für dein perfektes Entenbrust-Menü.

Knusprige Ente chinesischer Art

In der asiatischen Küche geht doch nichts über eine knusprig gebackene Entenbrust. Würzig wird’s mit unseren Entenbrustspießen in asiatischer Marinade, die du hier gleich nachkochen kannst:

Entenbrustspieße in asiatischer Marinade

Entenbrustspieße in asiatischer Marinade

→ zum Rezept

Der Klassiker: Orangensoße zur Ente

Ein schnelles Entenbrust-Gericht mit himmlischer Orangensoße, bitte! Dazu passen außerdem Rotkohl und Kartoffeln wunderbar:

Entenbrust mit Apfelrotkohl und Petersilienkartoffeln

Entenbrust mit Apfelrotkohl und Petersilienkartoffeln

→ zum Rezept

Ente mit Honig zu Weihnachten: einfach und lecker

An den Weihnachtsfeiertagen darf die klassische Ente auf keinen Fall fehlen. Mindestens einmal muss es sie geben – so ist die Regel. Gegen ein paar mehr Portionen von dieser Variante mit süß-säuerlicher Orangensoße und würziger Marinade hat doch aber auch keiner was, oder?

Ente in Orangensoße

Ente in Orangensoße

→ zum Rezept

Verschiedene Soßenideen: Gorgonzola, Erdnuss, Portwein

So vielseitig, wie das Entenfleisch selbst, sind auch seine Kombinationsmöglichkeiten. Zu meinen Lieblingsgerichten beim Asiaten gehören zum Beispiel jegliche Gerichte mit Ente und Erdnusssoße. Oder stelle dir einmal ein Duett aus herzhafter Ente und salzigem Gorgonzola vor! Einen 5-Sterne-Charakter hat dieses Rezept mit Portweinsoße – ein Muss für alle, die auf Exklusivität setzen.

Glasierte Entenbrust mit Steckrübenstampf

Glasierte Entenbrust mit Steckrübenstampf

→ zum Rezept

Gehört die Weihnachtsente auch auf deine Festtagstafel? Welche Beilagen dürfen bei dir nicht fehlen, welche Soßen sind unentbehrlich? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

Mehr Köstlichkeiten für dich