Suche

Lisa Schölzel

Senior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

instagram.com/whatscookinglisa/

Eine kulinarische Rundreise – unsere brandneue Kooperation mit Zwilling. Im Verlauf eines Jahres beschäftigen wir uns mit den verschiedensten Esskulturen weltweit. Stellvertretend dafür stehen sechs Zutaten, die die Lebensmittel und Aromen präsentieren, die uns jeden Tag zusammenbringen und die kulinarische Welt so vielfältig und spannend machen. Der Dialog zwischen den unterschiedlichen Esskulturen aus aller Welt ist eine großartige Inspirationsquelle. Wir möchten aufzeigen, welche Gemeinsamkeiten es gibt und unsere immer stärker vernetzte Welt ermuntern, die bunte Landschaft des Essens zu teilen, als Inspiration zu nutzen und Elemente in die eigene Kultur zu übernehmen.

Wo genau soll ich anfangen, wenn es um Nudeln geht, und wo aufhören? Welche Nudelgerichte soll man bei der unendlichen Vielfalt aus der ganzen Welt herauspicken? Es scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Ich versuchte mich dennoch durch den kulinarischen Dschungel hindurchzuschlagen. Heraus kamen drei Nudelgerichte, die ich und meine Kollegen rauf- und runteressen könnten – auch nach mehrmaligem Testen in den letzten Wochen. Und ja, auch Gnocchi, oder ñoquis, gehören für uns in die Reihe der Nudeln. Doch wir starten mit einem Abstecher nach China und sehr scharfen und sehr schmackhaften breiten Nudeln, den Biang Biang.

Biang Biang Mian (chinesische scharfe Nudeln)

Biang Biang Mian (chinesische scharfe Nudeln)

→ zum Rezept

Biang Biang Mian (chinesische scharfe Nudeln)

Wer breite Nudeln, simple Gerichte und scharfe Soßen liebt, für den und die ist dieses Gericht genau richtig. Es lässt sich, mit ein paar Ausnahmen, aus Zutaten kochen, die  du vermutlich schon in deinem Vorratsschrank findest: Mehl, Chiliflocken, Sojasauce, Erdnussöl, um ein paar zu nennen. Normalerweise werden vor allem die Nudeln frisch zubereitet: Der einfache Teig aus Mehl, Wasser und Salz wird schnell vermengt und geknetet, zu kleinen Gürkchen geformt, dann mit beiden Händen auseinander gezogen und dabei gleichzeitig in fließenden Bewegungen auf die Arbeitsplatte geschlagen. Das Geräusch, das dabei entsteht, führt zu dem Namen der Nudeln: Biang Biang. Wir zeigen dir im Rezeptvideo, wie du diese speziellen chinesischen Nudeln in ihre typische Form bringst.

Wer mag, kann dieses Rezept auch noch einfacher halten und anstelle von selbstgemachten Nudeln auf die gekaufte Variante zurückgreifen. Auch das Chili-Öl und die gewürzte Sojasauce lassen sich abwandeln. Obwohl ich normalerweise immer für individuelle Abwandlungen von Rezepten bin, empfehle ich dir, dich bei diesem Gericht an die im Rezept angegebenen Mengen zu halten. Aus unserem Rezept bekommst du nämlich eine Extra-Portion selbstgemachtes Chili-Öl und mehr würzige Sojasauce als nur für zwei Portionen, die dann auch zu anderen Gerichten passen. Dein Zukunfts-Ich wird es dir bestimmt danken.

Pasta alla Gricia (italienische Nudeln mit Guanciale und Pecorino)

Pasta alla Gricia (italienische Nudeln mit Guanciale und Pecorino)

→ zum Rezept

Pasta alla Gricia (italienische Nudeln mit Guanciale und Pecorino)

Zwei Zutaten sind für diesen italienischen Pastaklassiker entscheidend. Er besteht aus nur wenigen Zutaten, die jedoch Wumms haben: Guanciale und Pecorino. Guanciale ist ein ungeräucherter luftgetrockneter Speck meist aus der Schweinebacke, und Pecorino ein ursprünglich aus reiner Schafsmilch hergestellter italienischer Käse. Beide sind sehr salzig, weswegen die Regel “Pastawasser muss nach Meerwasser schmecken” für dieses Rezept  nicht gilt. Behalte stattdessen lieber die Kontrolle –Nachsalzen geht nämlich zur Not immer. 

Genauso wie pasta carbonara, amatriciana oder auch cacio e pepe kommt pasta alla gricia  aus der romanischen Küche. Alle miteinander verwenden sie wenige, aber dafür ausgewählte qualitativ hochwertige Zutaten. Alle miteinander werden gnadenlos unterschätzt und verdienen es, mit den ursprünglichen Zutaten zubereitet zu werden. Im Fall von Pasta alla Gricia sind das Rigatoni, Guanciale und Pecorino. Wer möchte, kann den letzten Schritt unserer Version, in dem die Pasta im Ofen knusprig gebacken wird, überspringen. Buon appetito!

Ñoquis in Tomatensoße (argentinische Gnocchi)

Ñoquis in Tomatensoße (argentinische Gnocchi)

→ zum Rezept

Ñoquis in Tomatensoße (argentinische Gnocchi)

Eigentlich kennt man die kleinen weichen Kartoffelkissen aus Italien und auch diese argentinische Variante hat ihren Ursprung dort: Man erzählt sich, italienische Einwanderer haben das Rezept für ñoquis de papa (Kartoffelgnocchi) gemeinsam mit  hausgemachter Pizza und Pasta im 19. Jahrhundert nach Argentinien gebracht. Früher wurden dort am 29. eines jeden Monats – also kurz vor dem Zahltag, wenn das Geld knapp war – aus den übrig gebliebenen  Kartoffeln und Mehl Gnocchi, oder ñoquis, zubereitet. Manche haben sich diese Tradition bis heute bewahrt. Zwar werden sie heute nicht mehr unbedingt aus der Not heraus gegessen, dafür aber, um das Glück auf seiner Seite zu behalten. Genuss ist nunmal simpel, so schnell schmeckt man sich nach Hause – oder in den Urlaub.

Weil dieses Gericht nicht viel braucht, bleiben wir auch bei der Soße ganz simpel: ganze geschälte Tomaten aus der Dose, Olivenöl, eine geschälte aber ganze Zwiebel. Marcella Hazan, von der dieses Rezept inspiriert ist, verwendet viiiel Butter anstelle von Olivenöl. Sie war damit die Gewinnerin unseres Tomatensoßen-Wettbewerbs.

Warum Nudeln nicht einfach selber machen?

Es wirkt kompliziert, ist es aber nicht. Starte mit dem Grundteig (300 g Mehl, 3 Eier), vermenge die Zutaten und knete den Teig, bis er elastisch ist. Wenn du denkst, er ist nichts geworden, dann lass ihn ruhen. Ein Nudelteig vergibt vieles. Dann rolle ihn dünn aus – mit einer Nudelmaschine, einem Wellholz und zur Not mit einer Weinflasche – und schneide ihn in dünne Streifen für Tagliatelle. Jetzt kannst du sie direkt in kochend heißes Salzwasser geben. 2-3 Minuten und sie sind fertig für dein liebstes Pesto oder eine simple Tomatensoße (siehe oben). Dein erstes Erfolgserlebnis – und schon geht es auf zu buntem Pastateig und anderen Nudelformen!

Finde dein perfektes Nudel-Rezept!

Welches Rezept hat dich am meisten angesprochen? Wenn du noch mehr in die Welt von Nudeln (und den Soßen, zu denen sie passen) eintauchen möchtest, dann schaue dir unsere Infografik an!

Mehr Köstlichkeiten für dich