Julia

Julia

Redakteurin

Du bist auf der Suche nach neuen Kochinspirationen? Unsere kreative Community hilft dir auf die Sprünge! Jede Woche erreichen uns leckere Rezepte aus der Community, von denen wir das beste auswählen, nachkochen, fotografieren und veröffentlichen. Wenn auch dein Rezept dabei sein soll, schicke es an community@kitchenstories.com!

Unser Community-Rezepte der Woche kommt von unserem Mitglied “VR”, der es liebt, jedem Gericht eine asiatische Note zu geben. Für dieses gesunde Abendessen schnappt er sich einen Wolfsbarsch und kombiniert ihn mit einem scharfen Thai-Dressing. Wir sagen: unbedingt nachmachen!

Pochierter Wolfsbarsch mit Thai-Dressing

Pochierter Wolfsbarsch mit Thai-Dressing

→ zum Rezept

Deshalb lieben wir dieses Rezept

Es ist gar nicht so einfach, ein leichtes Abendessen zu kochen, das satt macht, dich nicht langweilt und schnell zuzubereiten ist. Wir würden sagen, dass dieses Gericht all diese Punkte mit Bravour meistert.

Das Dressing aus Chili, Knoblauch, Limettensaft, Fischsauce, Palmzucker und Korianderwurzel regt wirklich alle Geschmacksknospen deiner Zunge an Es ist sowohl salzig, scharf als auch süßlich und gibt dem zarten Fischfilet einen intensiven Geschmack.

Zuletzt hat unser Community-Mitglied “VR” auch noch einen Geheimtipp fürs Pochieren im Gepäck. Er legt eine kleine Pfanne zunächst mit Aluminiumfolie aus und gibt den Fisch zum Pochieren darauf. So kannst du den Fisch auf der Folie später ganz leicht herausheben, ohne ihn zu beschädigen.

Kitchen Stories

Diese 3 Zutaten machen das Rezept so besonders

Palmzucker: Palmzucker wird aus dem Saft der Zucker- oder Attapalme gewonnen. Er wird in Form von festen Blöcken verkauft – oft findest du ihn in Asialäden oder kannst den Zucker portionsweise im Internet bestellen. Vor dem Verwenden musst du ihn zunächst durch Reiben zerkleinern. Sein besonderes Aroma ist nur schwer zu ersetzen, aber zur Not kommen Rohrzucker oder brauner Kandiszucker in Kombination mit etwas Melasse dem Geschmack von Palmzucker am nähesten.

Bird’s Eye Chili: Diese Chilisorte kommt aus Afrika und kann beim Kochen, aber auch für Salatdressings verwendet werden. Sie zählen zu den schärfsten Chilis der Welt, weshalb du bei der Dosierung immer vorsichtig sein solltest. Erhältlich ist Bird’s Eye Chili frisch, getrocknet oder bereits in Gewürzmühlen zum Verfeinern von Gerichten. Für dieses Rezept kannst du natürlich auch andere Chilischoten verwenden, wenn du keine Bird’s Eye Chili hast.

Korianderwurzel: Während Koriander in unseren Supermärkten abgepackt mit den Stielen verkauft wird, bekommt man ihn im Asiamarkt noch mitsamt der Wurzel. Statt diese wegzuwerfern, kannst du die Wurzeln säubern und für Würzpasten verwenden, wie in diesem Rezept. Wenn du keine Korianderwurzel findest, kannst du jedoch auch die Stiele vom Korianderkraut verwenden.

Kitchen Stories

Was ist eigentlich Pochieren und wie funktioniert es?

Pochieren bedeutet, dass man etwas in einer siedenden Flüssigkeit gart. Am bekanntesten ist wohl das pochierte Ei, aber genauso gut kann man Fisch, Gemüse oder Hähnchen pochieren. Wichtig ist dabei, dass das Wasser nicht kocht, sondern eine Temperatur von ca. 65 – 75°C hat.

In welcher Flüssigkeit du pochierst, hängt ganz vom Rezept ab. In unserem Community-Rezept wird der Wolfsbarsch in Wasser pochiert, aber du kannst auch einen Sud mit Gemüse und Gewürzen aufsetzen und mit Kokosmilch aufgießen. So kommen schon beim Kochen kräftige Aromen in den Fisch, wie bei diesem Rezept für Heilbutt in Thymian-Milch. Man kann Fisch übrigens auch in Olivenöl pochieren. Dabei wird der Fisch komplett mit Öl bedeckt und gart im Backofen bei geringer Temperatur (ca. 80 - 100°C).

Du hast auch ein schnelles Rezept kreiert, das die Community nachmachen sollte? Dann schicke es uns an community@kitchenstories.com!

Mehr Köstlichkeiten für dich