Jetzt in Saison: Kirschen richtig kaufen, lagern und zubereiten

Wie sollte man am besten Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

22,52 Meter flog der Spitzen-Kirschkern bei der letzten Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken. Ab Mai kann wieder trainiert werden, denn dann startet die Kirschsaison mit den ersten Süßkirschen. In Jahren mit besonders kühlen Wintermonaten können die Kirschen etwas länger brauchen, um sich warm zu laufen. Im Juli folgen die sauren Kollegen und beglücken uns gemeinsam bis Ende August mit ihren wunderbar mild-süßen bis säuerlichen Aromen.

Kitchen Stories

1. Hallo, mein Name ist Kirsche

Damit die Leckerbissen wohlbehütet wachsen können, müssen die Obstbauern so einiges auffahren. Mit Netzen schützen sie die Bäume vor gefräßigen Schnabeltieren und halten mit riesigen Regenschirmen den Regen ab, der reife Früchte zum Platzen bringen kann. So können sie bis zur optimalen Reife am Baum bleiben und unsere Naschherzen beim Biss in die saftigen, knackigen Kugeln höher schlagen lassen.

Kitchen Stories

2. Wie du die perfekte Kirsche findest

Weltweit gibt es ca. 500 Süßkirsch- und 250 Sauerkirschsorten. Ursprünglich stammen sie aus dem Schwarzmeerraum, wo sie auch heute noch reichlich angebaut werden. Nach der Festigkeit des Fruchtfleischs werden die Süßkirschen in weichfleischige Herzkirschen und festfleischige Knorpelkirschen unterschieden. Sauerkirschen werden in Morellen, Amarellen und Schattenmorellen unterteilt. In Größe und Farbe variieren sie von gelbrot, hellrot über tiefrot bis schwarz mit weißlichem oder dunklem Fruchtfleisch.

Kitchen Stories

Reife Kirschen sind prall, glänzend und haben eine glatte Haut. Der frische grüne Stiel sollte fest ansitzen und bei der Lagerung und dem Waschen nicht abreißen. Risse und Quetschungen, sowie der fehlende Stiel können die Haltbarkeit der Früchte beeinträchtigen, da an den Öffnungen Fäulnisbakterien eindringen können.

Kitchen Stories

3. So verarbeitest du Kirschen

Nach dem Kauf sollten die Früchte im Kühlschrank in einer Dose mit Deckel aufbewahrt werden, da sie leicht andere Gerüche annehmen. Wichtig ist, die Dose nicht zu eng zu bepacken, um Quetschungen zu vermeiden. Um das Kondenswasser aufzufangen, kannst du Küchenpapier auf dem Dosenboden auslegen. Die von den Obstbauern verwöhnten Früchte halten sich frisch gekauft etwa 3 Tage und verlieren dann schnell an Glanz und Aroma.

Kitchen Stories

4. So verarbeitest du Kirschen

Im rohen Zustand enthalten die Früchte die meisten Nährstoffe. Neben zahlreichen Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Zink, Phosphor, Magnesium und Eisen haben sie eine gute Portion Vitamin B, C und Folsäure. Somit unterstützen sie unsere Immunabwehr, Blutbildung und den Knochenaufbau. Dazu kommt der rot-violette Farbstoff Anthocyanen, dem die Früchte ihre leuchtende Farbe verdanken. Er wirkt entzündungshemmend, fängt freie Radikale ein und kann so u.a. Krebs vorbeugen.

Kitchen Stories

Vor dem Verzehr sollte das Steinobst gewaschen werden, denn vor allem Importware kann mit Pestiziden belastet sein.

Kitchen Stories

Kirschen richtig entkernen

  • 01:05 Min.
  • 5950 Aufrufe

Und wenn du sowieso gerade beim Kirschessen bist, kann du die Kerne sammeln und ein eigenes Kirschkernkissen herstellen. Dafür musst du die Kerne gründlich waschen, über Nacht trocknen lassen und anschließend einen kleinen Kissenbezug damit befüllen. Vorsichtig in der Mikrowelle erwärmt hilft es, Schmerzen bei Verspannungen zu lindern.

Kitchen Stories

5. Was du jetzt kochen solltest

Wir werden einige neue Rezepte mit Kirschen in dieser Woche veröffentlichen, also schau immer wieder vorbei! Anfangen kannst du schon mit diesem Rezept:

Kirschkuchen ohne Backen

Kirschkuchen ohne Backen

→ zum Rezept

Ricotta-Kirsch-Toasts

Ricotta-Kirsch-Toasts

→ zum Rezept

Kirsch-Parfait mit Schokoladenkeksen

Kirsch-Parfait mit Schokoladenkeksen

→ zum Rezept

Schoko-Kirsch-Hafermuffins

Schoko-Kirsch-Hafermuffins

→ zum Rezept