Julia

Redakteurin

Du bist auf der Suche nach neuen Kochinspirationen? Unsere kreative Community hilft dir auf die Sprünge! Jede Woche erreichen uns leckere Rezepte aus der Community, von denen wir das beste auswählen, nachkochen, fotografieren und veröffentlichen. Wenn auch dein Rezept dabei sein soll, schicke es an community@kitchenstories.com!

Das richtige Dessert für eine Party zu finden ist gar nicht so leicht – das weiß jeder, der als Gastgeber schon unsere Kitchen-Stories-App auf der Suche nach der passenden Nachspeise durchforstet hat. Es darf nicht zu aufwändig und kompliziert in der Vorbereitung sein, muss für eine große Gruppe Menschen ausreichen und sollte auch nach mehreren Stunden immer noch appetitlich aussehen – und natürlich schmecken.

Unsere Nutzerin fatima sameena sharif hat ihr perfektes Partydessert einfach selbst kreiert und adaptierte dafür ein Rezept für Banoffee Pie, weil sie Bananen nicht mag. Dabei kam dieses Ananas-Toffee-Trifle heraus und ist unser Community-Rezept der Woche!

Ananas-Toffee-Trifle

→ zum Rezept

Deshalb lieben wir dieses Rezept

Wir lieben es, in der Küche zu experimentieren und genauso schön finden wir es, wenn auch ihr eurer kulinarischen Kreativität freien Lauf lasst. Statt also ein Rezept auf Grund einzelner Zutaten zu verwerfen, kann es mit ein paar Änderungen sogar zu deinem neuen Lieblingsrezept werden. Genau das ist bei diesem Trifle passiert.

Fruchtige Obststückchen treffen auf cremige Sahneschichten und knusprige Kekse – das sorgt nicht nur geschmacklich, sondern auch in Sachen Konsistenz für eine interessante und dennoch sehr harmonische Kombination.

Das Rezept lässt sich schnell zubereiten und ist eine hervorragende Dessertwahl, egal, ob du gerade 5 oder 15 hungrige Menschen in deiner Wohnung verköstigen möchtest. Es eignet sich sogar als schneller Nachtisch für ein Abendessen unter der Woche.

Zwei Klassiker der englischen Küche

Bei diesem Rezept treffen zwei Klassiker der englischen Küche aufeinander. Banoffee Pie ist ein Dessert, bei dem sich Bananen, eine cremige Sahnemischung und Toffee schichtweise auf einem Keksboden türmen. Damit erklärt sich auch der Begriff „Banoffee“, der eine Wortschöpfung aus Banane und Toffee ist.

Statt des Keksbodens kannst du die einzelnen Schichten jedoch auch im Glas servieren und schon sind wir bei Trifle angekommen, dem englischen Schichtdessert aus Obst, Creme und Biskuitkuchen. Dieser wird oft in einer großen Glasform zubereitet – für deine Party kannst du ihn jedoch auch portionsweise in kleinere, handliche Gläser füllen.

Unsere Top-Tipps für die Zubereitung

Trifle kann bis zum Servieren problemlos im Kühlschrank gelagert werden. So ersparst du dir unnötigen Stress auf deiner Party und kannst die Zeit stattdessen mit deinen Gästen verbringen.

Ganz nach der Herangehensweise unserer Nutzerin, kannst du natürlich auch dieses Rezept nach deinem eigenen Geschmack abwandeln. Statt Ananas und Erdbeeren kannst du zu deinen liebsten Obstsorten greifen, solang sie nicht zu wässrig sind und die Kekse aufweichen würden. Apropos Kekse: Auch mit Schokoladen-, Hafer- oder anderen Keksen kannst dem deinem Dessert eine neue, eigene Note verleihen.

Du hast auch ein süßes Rezept kreiert, das die Community nachmachen sollte? Dann schicke es uns an community@kitchenstories.com!

Mehr Köstlichkeiten für dich