Lisa-Kristin Erdt

Redaktionsassistent bei Kitchen Stories

Eis am Stiel ist eine herrliche Erfindung und uns allen seit Kindertagen bestens geläufig. Eine kleine Abwechslung kommt daher gerade recht. Wie wär’s also mal mit Kuchen am Stiel? Das Auge isst bekanntlich mit – besonders, wenn’s ums Naschen geht. Cake Pops sind wie dafür gemacht, nicht nur dem Gaumen eine Freude zu bereiten. Ob auf Partys, Geburtstagen oder einfach mal so für die Liebsten: mit Cake Pops wird das Kuchen essen sti(e)lvoll zelebriert, wie es sich gehört. Aber, wie kommt der Kuchen denn eigentlich auf den Stiel?

Das Grundrezept: Kuchen am Stiel

Die Backexperten unter uns kennen es: Bei der Zubereitung einer kreativen Torte muss der Kuchenteig manchmal geformt und zurechtgeschnitten werden. Und so groß die Liebe zu süßem Gebäck auch ist, durch das Naschen allein während des Backens ist man irgendwann pappsatt. Doch, was machen mit den übrigen Kuchenresten? Das Wort „wegschmeißen“ kannst du in diesem Zusammenhang getrost aus deinem Sprachgebrauch streichen. Denn dort, wo die Zubereitung von manchen Kuchen aufhört, fängt die anderer erst an!

Was du für Cake Pops benötigst

Für die Kuchenlollies braucht es gar nicht viele Zutaten. Wie bereits angedeutet, benötigst du zunächst fertigen Kuchenteig, den du selbst backen oder aus Kuchenresten gewinnen kannst. Für schmackhafte Cake Pops hat sich ein lockerer Biskuitteig besonders bewährt. Unser Rezept findest du hier. Du kannst aber eigentlich jeden Rührkuchen als Basis verwenden, der sich gut zerbröseln lässt. Um eine formbare Masse herzustellen, benötigst du ein Frosting. Vermenge es einfach mit der Teigmasse und forme die Mischung zu runden Bällchen. Danach steckst du die berühmten Stiele (erhältlich in jedem Back- und Bastelladen) in die Bällchen.

Nachdem du die runden Kugeln geformt hast, geht es an die Dekoration. Tauche die Bällchen zuerst in eine Glasur und entscheide dich dann für Streusel, Zuckerperlen oder andere Toppings. Nachdem du mit der Dekoration fertig bist, kannst du die Cake Pops mit den Stielen einfach in ein Stück Styropor stecken und den Überzug festwerden lassen. Fertig ist dein Kuchen am Stiel!

Rezepte und Ideen für Glasur und Frosting

Das Frosting wird meist aus Butter, Puderzucker und Frischkäse hergestellt. Magst du den leicht säuerlichen Geschmack des Frischkäses nicht so gern, kannst du stattdessen auch auf Crème fraîche oder eine Ganache aus Sahne und Kuvertüre zurückgreifen. Nachdem du Teig und Frosting gemischt hast, solltest du die Masse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Währenddessen kannst du ganz entspannt die Glasur vorbereiten.

Für die Glasur kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Ummantele deine Kuchenlollies beispielsweise mit einfacher Kuvertüre und verleihe ihnen mit einem Stückchen Pflanzenfett, das du zusammen mit der Glasur zerschmelzen lässt, zusätzlich Glanz. Auch unsere Tiramisu Cake Pops sind mit himmlischer Schokolade überzogen - na, schon Appetit?

Tiramisu Cake Pops

Tiramisu Cake Pops

→ zum Rezept

Auch schrill und bunt darf es sein! Tunke die Cake Pops in bunten Zuckerguss aus Puderzucker und Wasser mit einem Klecks deiner Lieblings-Lebensmittelfarbe. Behilflich kann dir auch unser Artikel über die verschiedenen Arten von Tortencremes und Kuchen-Toppings sein.

Besonders gut eignen sich aufgrund ihrer Konsistenz auch Candy Melts: Bunte Glasurlinsen aus pflanzlichen Ölen und Farbstoff. Es gibt sie in allen möglichen Farben, von grell bis pastell. Die Farbe schmeckt zart und vanillig, es gibt sie aber auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Kirsch, Minze oder Kakao.

Cake Pops ohne backen?

Du hast keinen Backofen oder willst die Kuchenlollies noch schneller fertig haben? Auch ohne zu backen kannst du Cake Pops ganz einfach herstellen. Entweder du kaufst dir einen fertigen Obstboden, den du dann zerbröselst und weiter verarbeitest oder du zerkleinerst Löffelbiskuits mit einer Küchenmaschine, vermengst sie wie oben beschrieben mit Frosting und dekorierst ganz nach deinem Belieben.

Rezeptideen für Weihnachten, Hochzeiten und Co.

Das Schöne an Cake Pops ist, dass du sie passend zu jedem Anlass gestalten kannst. Sobald das Weihnachtsfest vor der Tür stehst, solltest du jede Menge Lebensmittelfarbe für deine Glasur kaufen gehen, um Weihnachtskugeln oder Zipfelmützen zu kreieren. Schillernde Zuckerperlen oder gold glitzernde Zuckerschrift vollenden den weihnachtlichen Look.

Die nächste Hochzeit steht an? Hier kannst du zum Beispiel einen fruchtigen Zitronenkuchen als Basis verwenden und die Kuchenbällchen in Pastellfarben oder weiße Schokolade tauchen. Auch Cake Pops mit Champagner in Teig und Creme geben ein tolles Geschenk ab. Weiße Zuckerblüten oder Streusel werden zum Blickfang deines Mitbringsels. Was hältst du alternativ von Cake Pops in zwei Varianten - die einen weiß wie ein Brautkleid, die anderen schwarz wie der Anzug des Bräutigams? Lasse dich doch einfach von unserem Rezept inspirieren:

Oreo-Trüffel mit 3 Zutaten

Oreo-Trüffel mit 3 Zutaten

→ zum Rezept

Cake Pops backen mit spezieller Form: der Cake-Pops-Maker

Warum einfach, wenn es noch einfacher geht? Mittlerweile gibt es Cake-Pops-Maker, die dir noch mehr Arbeit abnehmen können. Er funktioniert ähnlich wie ein Waffeleisen und hat verschiedene Mulden, in denen man meist 12 perfekt runde Cake Pops gleichzeitig backen kann. Auch hier eignet sich ein Rührteig am besten, den du einfach in die Mulden einfüllen und in wenigen Minuten fertig backen kannst. Das Ergebnis erinnert an den Geschmack von Waffeln, ist aber weniger geschmacksintensiv als handgeformte Cake Pops.

Cake Pops mit Frischkäse: Süß oder doch pikant?

Mit Frischkäse kannst du nicht nur süße Leckerbissen, sondern auch herzhafte Partyhäppchen kreieren. Backe dafür einen Kuchen mit beispielsweise Frischkäse, geriebenem Käse oder Spinat und stelle eine Creme aus Frischkäse, Butter, Salz und Pfeffer her, die du dann unter den zerbröselten Kuchenteig mischt. Für einen noch herzhafteren Geschmack besorgst du dir am besten Frischkäse mit Kräutern, Peperoni oder Paprika, den du ebenfalls als Topping verwendest. Bestreue deine pikanten Kuchenbällchen mit Schnittlauch und fertig ist der Partysnack aus dem Ofen.

Du liebst Kuchen genauso wie wir und bist Experte auf dem Cake-Pop-Gebiet? Oder bist du jetzt erst neugierig geworden und möchtest die Kuchenlollies zu Hause nachbacken? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

Mehr Köstlichkeiten für dich