Ruby macht Rojak (fruchtig-scharfer malaysischer Salat)

4 Bewertungen

Ruby Goss

Senior Food Redakteurin bei Kitchen Stories

instagram.com/ruby.goss/

Aufwand

Einfach 👌
25
Min.
Zubereitung
0
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen:-4+
Granny Smith Äpfel
½ Ananas
Gurke
Kohlrabi
150 g Tofu
rote Zwiebel
Limette
1 EL Tamarind-Paste
60 ml süße Sojasoße
1 EL Fischsauce
Thai Chilis
70 g geröstete Erdnüsse
10 g Sesam (geröstet)
Salz

Utensilien

  • Schneidebrett
  • Messer
  • 2 Schüsseln (klein)
  • Schüssel (groß)
  • Zerkleinerer
  • Gummispatel
  • feinmaschiges Sieb

Nährwerte pro Portion

kcal
310
Eiweiß
13 g
Fett
12 g
Kohlenhydr.
45 g
  • Schritt 1/3

    Rote Zwiebel in feine Ringe schneiden, in eine kleine Schüssel geben und mit etwas Limettensaft beträufeln. Mit kaltem Wasser auffüllen und kurz zur Seite stellen. Gurke grob schälen. Dabei können ruhig ein paar Schalenstücke dran bleiben. In mundgerechte Stücke schneiden (die müssen auch gar nicht gleichmäßig sein). Kohlrabi und Ananas schälen. Das harte Innere der Ananas entsorgen. Beides ebenfalls in Stücke schneiden. Äpfel entkernen und schneiden. Frittierten Tofu in Würfel schneiden. Alles außer den Zwiebeln in eine große Schüssel geben. Limettensaft in die Schüssel pressen und leicht salzen.
    • rote Zwiebel
    • Limette
    • Gurke
    • Kohlrabi
    • ½ Ananas
    • Granny Smith Äpfel
    • 150 g Tofu
    • Salz
    • Schneidebrett
    • Messer
    • Schüssel (klein)
    • Schüssel (groß)

    Rote Zwiebel in feine Ringe schneiden, in eine kleine Schüssel geben und mit etwas Limettensaft beträufeln. Mit kaltem Wasser auffüllen und kurz zur Seite stellen. Gurke grob schälen. Dabei können ruhig ein paar Schalenstücke dran bleiben. In mundgerechte Stücke schneiden (die müssen auch gar nicht gleichmäßig sein). Kohlrabi und Ananas schälen. Das harte Innere der Ananas entsorgen. Beides ebenfalls in Stücke schneiden. Äpfel entkernen und schneiden. Frittierten Tofu in Würfel schneiden. Alles außer den Zwiebeln in eine große Schüssel geben. Limettensaft in die Schüssel pressen und leicht salzen.

  • Schritt 2/3

    Für die Soße Tamarind-Paste, süße Sojasoße, Fischsauce und fein geschnittene Thai Chilis in eine kleine Schüssel geben. Einen Teil des gerösteten Sesams zur Soße geben und alles gut verrühren. Die Soße sollte würzig, süß und scharf sein – schmecke sie gut ab, um die richtige Balance zu finden. Falls sie zu dünnflüssig ist, kannst du noch mehr der dicken Sojasoße dazugeben. Erdnüsse in einen Zerkleinerer geben und mahlen, bis du eine grobe, sandige Konsistenz erhältst.
    • 1 EL Tamarind-Paste
    • 60 ml süße Sojasoße
    • 1 EL Fischsauce
    • Thai Chilis
    • 70 g geröstete Erdnüsse
    • Schüssel (klein)
    • Zerkleinerer
    • Gummispatel

    Für die Soße Tamarind-Paste, süße Sojasoße, Fischsauce und fein geschnittene Thai Chilis in eine kleine Schüssel geben. Einen Teil des gerösteten Sesams zur Soße geben und alles gut verrühren. Die Soße sollte würzig, süß und scharf sein – schmecke sie gut ab, um die richtige Balance zu finden. Falls sie zu dünnflüssig ist, kannst du noch mehr der dicken Sojasoße dazugeben. Erdnüsse in einen Zerkleinerer geben und mahlen, bis du eine grobe, sandige Konsistenz erhältst.

  • Schritt 3/3

    Zwiebeln abgießen und zum Salat geben. Falls die anderen Zutaten in der Zwischenzeit viel Wasser gelassen haben, solltest du sie ebenfalls abgießen, damit die Soße nicht zu dünnflüssig wird. Den Großteil der Soße über den Salat träufeln. Gut vermischen und mit Erdnüssen und mehr geröstetem Sesam garnieren. Du kannst Rojak als Vorspeise, als Hauptgericht oder in Kombination mit anderen Gerichten servieren. Reiche beim Servieren die restliche Soße dazu. Guten Appetit!
    • Sesam
    • feinmaschiges Sieb

    Zwiebeln abgießen und zum Salat geben. Falls die anderen Zutaten in der Zwischenzeit viel Wasser gelassen haben, solltest du sie ebenfalls abgießen, damit die Soße nicht zu dünnflüssig wird. Den Großteil der Soße über den Salat träufeln. Gut vermischen und mit Erdnüssen und mehr geröstetem Sesam garnieren. Du kannst Rojak als Vorspeise, als Hauptgericht oder in Kombination mit anderen Gerichten servieren. Reiche beim Servieren die restliche Soße dazu. Guten Appetit!

Mehr Köstlichkeiten für dich