Kürbisrisotto mit Erbsen, Basilikum und Parmesan

Kürbisrisotto mit Erbsen, Basilikum und Parmesan

1 Bewertungen

„Super schnelles und einfaches Gericht. Schief gehen kann es nur, wenn das Rühren vernachlässigt wird! ;-)“

Aufwand

Einfach 👌
30
Min.
Zubereitung
0
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen2
125 g
Risottoreis
500 g
Hokkaidokürbisse
½
Zwiebel
375 ml
Gemüsebrühe
100 ml
trockener Weißwein
50 g
Erbsen
10 Blätter
Basilikum
30 g
Parmesankäse
Salz
Muskatnuss
Pfeffer
Basilikum (zum Garnieren)
Rapsöl (zum Anbraten)
  • Schritte 1/8

    • ½ Zwiebel
    • Rapsöl (zum Anbraten)

    Zunächst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Öl scharf anbraten bis die Zwiebelwürfel glasig werden.

  • Schritte 2/8

    • 500 g Hokkaidokürbisse

    Parallel den Hokkaido in - ca. 2x2cm - kleine Würfel schneiden. Die Kerne müssen entfernt werden. Die Schale kann jedoch mitgegessen werden.

  • Schritte 3/8

    • 125 g Risottoreis

    Nun den Reis und die Kürbiswürfel zu den Zwiebeln geben und leicht anbraten. Achtung! Nicht anbrennen lassen.

  • Schritte 4/8

    • 100 ml trockener Weißwein

    Das Zwiebel-Reis-Kürbis-Gemisch immer wieder mit Wein ablöschen.

  • Schritte 5/8

    • 375 ml Gemüsebrühe

    Sobald die 200 ml Wein aufgebraucht sind und der Alkohol verdunstet ist, kann angefangen werden die Brühe hinzuzugeben. Nach und Nach. Nicht die komplette Brühe auf einmal! Und nun heißt es auch Rühren, Rühren, Rühren für insgesamt circa 20 Minuten.

  • Schritte 6/8

    • 50 g Erbsen
    • 10 Blätter Basilikum

    Nach etwa 10 Minuten Rühren können die Erbsen und der klein gehackte Basilikum mit untergerührt werden.

  • Schritte 7/8

    • 30 g Parmesankäse
    • Salz
    • Muskatnuss
    • Pfeffer

    Wenn die Kürbiswürfel weich sind und der Reis bissfest und durch ist, könnt ihr nun den geriebenen Parmesan unterrühren und das ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. (Tipp: Salz lieber erst nach dem Parmesan hinzugeben, da der Käse selbst auch salzig ist.)

  • Schritte 8/8

    Zum Anrichten könnt ihr hervorragend Servierringe verwenden, wenn ihr welche habt. Und als kleines i-Tüpfelchen dann noch schön mit einem Basilikumzweig garnieren.
    • Basilikum (zum Garnieren)

    Zum Anrichten könnt ihr hervorragend Servierringe verwenden, wenn ihr welche habt. Und als kleines i-Tüpfelchen dann noch schön mit einem Basilikumzweig garnieren.

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!