Hausgemachte Velouté

Zu wenige Bewertungen

Aufwand

Einfach 👌
20
Min.
Zubereitung
0
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen:-1+
Schalotte
Knoblauchzehe
50 g Butter
50 g Mehl
100 ml Weißwein (optional)
300 ml Brühe (Rind oder Fisch)
½ Zitrone
1 Prise Muskatnuss
Pfeffer
Zucker
Salz

Utensilien

  • Schneidebrett
  • Messer
  • Sieb
  • feine Reibe
  • Holzlöffel
  • Zitruspresse
  • Topf
  • Schneebesen

Velouté – die samtige unter den Muttersaucen

Die Soße Velouté gehört zu den fünf französischen Muttersoßen, was bedeutet, dass sie für viele Gerichte Basis ist. Velouté leitet sich dabei vom französischen Wort velour ab und bedeutig samtig. Genau das ist die Sauce auch. Mit ihrer samtigen Konsistenz passt sie perfekt zu Gefügel, Fisch und Gemüse. Klar, gibt es auch viele Abwandlungen der Soße, wie wäre es also wenn man mal versucht seine Lieblingskräuter oder Gewürze hinzuzugeben?

Schritt 2/3

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schneidebrett
  • Messer

Die Schalotte fein würfeln. Knoblauchzehe zerdrücken, den Trieb entfernen und fein würfeln.

Schritt 3/3

  • 50 Butter
  • 50 Mehl
  • 100 ml Weißwein (optional)
  • 300 ml Brühe (Rind oder Fisch)
  • ½ Zitrone
  • 1 Prise frische Muskatnuss
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Salz
  • Sieb
  • feine Reibe
  • Holzlöffel
  • Zitruspresse
  • Topf
  • Schneebesen

Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Schalotten- und Knoblauchwürfel hinzugeben und für ca. 2 - 3 Min. glasig anschwitzen. Mehl hineinsieben und konstant umrühren bis sich eine konstante Mehlschwitze gebildet hat. Weißwein angießen, sofern er vorhanden ist. Brühe hinzugeben und gut unterrühren. Konstant umrühren bis die Soße cremig ist. Mit Pfeffer, Zucker und Salz würzen. Zitronensaft in die Soße geben. Etwas Muskatnuss reiben und hinzugeben. Umrühren bis die Soße cremig und angedickt ist. Vom Herd nehmen und zu Fisch, Geflügel oder Gemüse servieren.