Der beste vegane Burger

Der beste vegane Burger

2 Bewertungen

„Der perfekte Burger-Patty? Für mich darf er in der veganen Version nicht auseinanderfallen und zu weich sein, dass er schon beim ersten Biss aus dem Burger quillt. Deswegen ein paar Hinweise vorab: Brate relativ dünne Patties, zwei pro Burger, und frittiere sie fast ein bisschen in mehr Öl als gewohnt, damit sie schön Biss haben. Der Reis darf leicht unterkocht sein, weil er dann noch die restliche Flüssigkeit später in der Masse zieht und sie somit zusammenhält. Verwende auch andere Pilze, wenn Shiitake nicht zur Hand sind. Die Kapern und getrockneten Tomaten können jeweils nur durch das andere ersetzt oder auch durch Oliven ausgetauscht werden. Verwende andere Nüsse und auch Basilikum anstelle von Petersilie, wenn du magst.“

Aufwand

Mittel 👍

Zubereitung

40 Min.

Backzeit

0 Min.

Ruhezeit

1 Min.

Zutaten

2Portionen
133⅓ g
Brauner Rundkornreis
246⅔ ml
Wasser
166⅔ g
Shiitake Pilze
Zwiebel
20 g
Petersilie
26⅔ g
Kapern
16⅔ g
getrocknete Tomaten
26⅔ g
Mandeln
EL
Pflanzenöl
1 TL
geräuchertes Paprikapulver
2⅔ EL
Speisestärke
2⅔ EL
vegane Mayonnaise
1⅓ EL
Ketchup
1⅓ EL
Senf
Gewürzgurken
2⅔ Scheiben
Veganer Käse in Scheiben
2⅔
Burgerbrötchen
Eisbergsalat (zum Servieren)
Tomate (zum Servieren)
Zwiebel (zum Servieren)
Salz
Pfeffer

Utensilien

Topf (mit Deckel), Kochlöffel, Schneidebrett, Messer, 2 Schüsseln (klein), Pfanne (groß), Schüssel (groß), Zerkleinerer, Pfannenwender, Toaster

Küchentipp Videos

pommes-frites-selbst-herstellen

Hausgemachte Pommes Frites

hausgemachtes-ketchup

Hausgemachter Ketchup

burger-brotchen-selbst-herstellen

Hausgemachte Burgerbrötchen

burger-patty-formen

Burger-Patty formen

Nährwerte pro Portion

kcal808
Fett30 g
Eiweiß20 g
Kohlenhydr.117 g
  • Schritte 1/7

    Wasche den Reis und gib ihn in einen Topf. Das Wasser und eine Prise Salz hinzufügen und einmal umrühren. Den Deckel aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und den Deckel drauflassen, dann ca. 15 Min. köcheln lassen. Einmal umrühren und die Konsistenz vom Reis prüfen: Wenn er noch leicht ungekocht und körnig ist, ist er fertig.
    • 133⅓ g Brauner Rundkornreis
    • 246⅔ ml Wasser
    • Salz
    • Topf (mit Deckel)
    • Kochlöffel

    Wasche den Reis und gib ihn in einen Topf. Das Wasser und eine Prise Salz hinzufügen und einmal umrühren. Den Deckel aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und den Deckel drauflassen, dann ca. 15 Min. köcheln lassen. Einmal umrühren und die Konsistenz vom Reis prüfen: Wenn er noch leicht ungekocht und körnig ist, ist er fertig.

  • Schritte 2/7

    In der Zwischenzeit die Pilze in Scheiben schneiden, die Zwiebel halbieren und fein schneiden, die Petersilie samt den Stielen fein hacken, die getrockneten Tomaten, Kapern und Mandeln auch grob hacken. Die Essiggurke fein würfeln und in eine kleine Schüssel geben, beiseite stellen.
    • 166⅔ g Shiitake Pilze
    • Zwiebel
    • 20 g Petersilie
    • 26⅔ g Kapern
    • 16⅔ g getrocknete Tomaten
    • 26⅔ g Mandeln
    • Gewürzgurken
    • Schneidebrett
    • Messer
    • Schüssel (klein)

    In der Zwischenzeit die Pilze in Scheiben schneiden, die Zwiebel halbieren und fein schneiden, die Petersilie samt den Stielen fein hacken, die getrockneten Tomaten, Kapern und Mandeln auch grob hacken. Die Essiggurke fein würfeln und in eine kleine Schüssel geben, beiseite stellen.

  • Schritte 3/7

    Das Pflanzenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Pilze und Zwiebeln darin andünsten und bräunen lassen. Salzen und pfeffern. Immer mal wieder umrühren und das Braune (und Schmackhafte) mit dem Kochlöffel vom Pfannenboden kratzen. Solange weiterbraten, bis die Mischung relativ trocken aussieht, dann in eine große Schüssel geben.
    • EL Pflanzenöl
    • Pfeffer
    • Pfanne (groß)
    • Schüssel (groß)

    Das Pflanzenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Pilze und Zwiebeln darin andünsten und bräunen lassen. Salzen und pfeffern. Immer mal wieder umrühren und das Braune (und Schmackhafte) mit dem Kochlöffel vom Pfannenboden kratzen. Solange weiterbraten, bis die Mischung relativ trocken aussieht, dann in eine große Schüssel geben.

  • Schritte 4/7

    Reis zu den Pilzen und Zwiebeln geben und die restlichen Zutaten dazugeben: gehackte Petersilie, getrocknete Tomaten, Kapern, Mandeln und das geräucherte Paprikapulver. Gut vermengen und abschmecken. In einem Zerkleinerer zu einer homogenen Masse zerkleinern. Sollte die Masse sehr trocken sein und sich schlecht mixen lassen, dann gib esslöffelweise kaltes Wasser dazu. Die richtige Konsistenz ist dann erreicht, wenn sie der Konsistenz einer Boulettenmasse gleicht und man die Reiskörner noch ausmachen kann, sie aber nicht mehr ganz sind. Eventuell ein zweites Mal zerkleinern. Hebe die Speisestärke mit einem Löffel unter und vermenge alles gut.
    • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
    • 2⅔ EL Speisestärke
    • Zerkleinerer

    Reis zu den Pilzen und Zwiebeln geben und die restlichen Zutaten dazugeben: gehackte Petersilie, getrocknete Tomaten, Kapern, Mandeln und das geräucherte Paprikapulver. Gut vermengen und abschmecken. In einem Zerkleinerer zu einer homogenen Masse zerkleinern. Sollte die Masse sehr trocken sein und sich schlecht mixen lassen, dann gib esslöffelweise kaltes Wasser dazu. Die richtige Konsistenz ist dann erreicht, wenn sie der Konsistenz einer Boulettenmasse gleicht und man die Reiskörner noch ausmachen kann, sie aber nicht mehr ganz sind. Eventuell ein zweites Mal zerkleinern. Hebe die Speisestärke mit einem Löffel unter und vermenge alles gut.

  • Schritte 5/7

    In der Zwischenzeit die Burgersoße zubereiten. Dafür Mayonnaise, Ketchup und Senf zu den gewürfelten Essiggurken in die kleine Schüssel geben und gut umrühren. Für später bereit halten.
    • 2⅔ EL vegane Mayonnaise
    • 1⅓ EL Ketchup
    • 1⅓ EL Senf
    • Schüssel (klein)

    In der Zwischenzeit die Burgersoße zubereiten. Dafür Mayonnaise, Ketchup und Senf zu den gewürfelten Essiggurken in die kleine Schüssel geben und gut umrühren. Für später bereit halten.

  • Schritte 6/7

    Aus der abgekühlten Masse 6 gleich große Kugeln formen und zwischen den Händen flach drücken. 3-4 Esslöffel Pflanzenöl in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Die Kugeln in die Pfanne geben und mit einem Spatel flach drücken, bis sie ca. 2 cm dick sind. Auf jeder Seite dunkelbraun braten, damit die Patties schön knusprig werden. Auf die Hälfte der Patties nach dem ersten Wenden eine Scheibe veganen Käse legen.
    • 2⅔ Scheiben Veganer Käse in Scheiben
    • Pfannenwender

    Aus der abgekühlten Masse 6 gleich große Kugeln formen und zwischen den Händen flach drücken. 3-4 Esslöffel Pflanzenöl in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Die Kugeln in die Pfanne geben und mit einem Spatel flach drücken, bis sie ca. 2 cm dick sind. Auf jeder Seite dunkelbraun braten, damit die Patties schön knusprig werden. Auf die Hälfte der Patties nach dem ersten Wenden eine Scheibe veganen Käse legen.

  • Schritte 7/7

    Zum Servieren: Die Burgerbrötchen halbieren und jeweils die Schnittseite goldbraun anrösten, entweder in einer Pfanne oder über einem Toaster. Jeweils etwas Burgersoße auf die Hälften streichen. Dann auf die untere Hälfte einen Patty mit dem Käse, das zweite Patty, plus optional fein geschnittener Eisbergsalat, Tomatenscheiben und Zwiebelscheiben. Mit der oberen Hälfte abschließen und sofort servieren. Guten Appetit!
    • 2⅔ Burgerbrötchen
    • Eisbergsalat (zum Servieren)
    • Tomate (zum Servieren)
    • Zwiebel (zum Servieren)
    • Toaster

    Zum Servieren: Die Burgerbrötchen halbieren und jeweils die Schnittseite goldbraun anrösten, entweder in einer Pfanne oder über einem Toaster. Jeweils etwas Burgersoße auf die Hälften streichen. Dann auf die untere Hälfte einen Patty mit dem Käse, das zweite Patty, plus optional fein geschnittener Eisbergsalat, Tomatenscheiben und Zwiebelscheiben. Mit der oberen Hälfte abschließen und sofort servieren. Guten Appetit!

  • Guten Appetit!

    Der beste vegane Burger

Tags

Weitere Rezepte von Neff Großgeräte

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!