Fritz

Kontributor

Auf den Punkt hartgekochte Eier machst du mit links und verbundenen Augen? Deine Spiegeleier lassen sich optisch kaum noch von einem Emoji unterscheiden? Deine Rühreier haben auf Instagram mittlerweile Legendenstatus erreicht? Nein? Kein Problem. Selbst mit Gelegenheits- und Hobbykochfähigkeiten bist du bestens gewappnet, um auch in der Königsdisziplin des Eier-Kochens zu bestehen. In sechs einfachen Schritten zeigen wir dir, wie auch du mit ein wenig Übung wunderbar runde pochierte Eier zauberst. Viel Spaß dabei.

Ei in ein feines Sieb geben um dick- und dünnflüssiges Eiweiß zu trennen.

Eine Prise Salz in einen zur hälfte bis dreiviertel gefüllten Topf mit Wasser geben. Für ein optimales Ergebnis sollte die Wassertemperatur zwischen 80°C und 90°C liegen.

1 EL weißen Essig in den Topf geben.

Vorsichtig umrühren um das Salz aufzulösen und einen Strudel zu erzeugen.

Das Ei vorsichtig in das Zentrum des Strudels geben.

Das Ei ca. 1 – 2 Min. kochen lassen, bis das Eiweiß fest, das Eigelb aber noch flüssig ist.

Das fertig gekochte Ei mit einem Schaumlöffel vorsichtig aus dem Topf entnehmen. Genieße es auf Toast oder einem English Muffin.

Mehr Köstlichkeiten für dich