Ukrainische Piroggen (Пиріжки | Pyrischky)

Ukrainische Piroggen (Пиріжки | Pyrischky)

1 Bewertungen

„Meine Mutter und Tante Zhenia haben früher bergeweise pyrischky (Piroggen) gebacken, kleine frittierte Teigtaschen mit allen erdenklichen Füllungen. Hier alternativ drei meiner Favoriten: Eier und Frühlingszwiebeln, Kartoffeln sowie Hähnchenherz und -leber – ich liebe Innereien, Hühnermägen waren schon immer meine Leib- und Magenspeise. Die Herzen sorgen für eine besondere Konsistenz und die Leber für Geschmack. Es gab auch süße pyrischky – reife Aprikosen und Sauerkirschen als Füllung mochten wir am liebsten. Dieses Rezept stammt aus Olia Hercules Buch "Mamusia" – mehr Rezepte aus ihrem Heimatland findest du auf ihrem Profil.“

Aufwand

Mittel 👍

Zubereitung

120 Min.

Backzeit

0 Min.

Ruhezeit

45 Min.

Zutaten

2Portionen
7⅛ ml
Sonnenblumenöl
EL
Sonnenblumenöl
17⅞ ml
Milch
¾ g
frische Hefe
EL
Zucker
TL
Meersalz
25 g
Mehl
¼
hart gekochte Eier
3⅝ g
Frühlingszwiebeln
1⅜ g
Dill
Meersalz
21⅜ g
Kartoffeln
3⅝ g
Butter (geschmolzen)
3⅝ ml
Milch (lauwarm)
EL
Sonnenblumenöl
7⅛ g
Schalotten
Pfeffer
EL
Sonnenblumenöl
7⅛ g
Schalotten
EL
Madeirawein
10¾ g
Hähnchenherzen
10¾ g
Hähnchenlebern
Mehl (zum Bestäuben)

Utensilien

Schüssel (groß), Gabel, Sieb, Frischhaltefolie, Topf, Kartoffelstampfer, Pfanne, Kochlöffel, Schüssel, Pfanne (groß), Schaumkelle, Küchenpapier

Küchentipp Videos

hefeteig-schneller-aufgehen-lassen

Hefeteig schneller aufgehen lassen

die-ideale-temperatur-zum-braten

Die ideale Temperatur zum Braten

why-kneading-is-so-important-de

Darum ist Kneten so wichtig

Nährwerte pro Portion

kcal149
Fett8 g
Eiweiß5 g
Kohlenhydr.14 g
  • Schritte 1/6

    • EL Sonnenblumenöl
    • 17⅞ ml Milch
    • ¾ g frische Hefe
    • EL Zucker
    • TL Meersalz
    • Schüssel (groß)
    • Gabel

    Zuerst den Teig zubereiten: 1⁄2 EL Öl mit Milch, Hefe, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einer Gabel 1 Minute verquirlen, um etwas Luft einzuarbeiten.

  • Schritte 2/6

    • 25 g Mehl
    • Sieb
    • Frischhaltefolie

    Das Mehl durchsieben, nach und nach unter die Flüssigkeit mengen und alles in der Schüssel zu einem weichen, geschmeidigen Teig verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas Mehl zugeben – der Teig ist unter Umständen noch etwas feucht, aber keine Sorge, später beim Kneten lässt sich noch mehr Mehl einarbeiten. Die Schüssel mit Frischhaltefolie zudecken und den Teig an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

  • Schritte 3/6

    Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, bis er schön geschmeidig ist und nicht mehr klebt. In acht bis zehn Stücke teilen (je 60–80 g), je nachdem, welche Füllung Sie gewählt haben.
    • Mehl (zum Bestäuben)

    Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, bis er schön geschmeidig ist und nicht mehr klebt. In acht bis zehn Stücke teilen (je 60–80 g), je nachdem, welche Füllung Sie gewählt haben.

  • Schritte 4/6

    Als Nächstes die Füllung vorbereiten.

Für die Ei-Frühlingszwiebel-Füllung die hart gekochten Eier (geschält und fein gehackt) mit den Frühlingszwiebeln (fein gehackt) und dem Dill (samt Stielen, fein gehackt) vermengen und mit Salz abschmecken.

Für die Kartoffelfüllung die Kartoffeln (geschält und gewürfelt) in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, großzügig salzen, zum Kochen bringen und 15 Minuten garen, bis sie sich mühelos mit einem Messer einstechen lassen. Abgießen und mit Butter (zerlassen) und Milch (warm) sorgfältig zerstampfen.
Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten (gewürfelt) darin etwa 10 Minuten braten, bis sie weich und appetitlich braun sind. Unter die Kartoffelmasse mengen und abschmecken.

Für die Herz-Leber-Füllung 1 EL Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten (in Streifen geschnitten) bei mäßiger bis starker Hitze darin anschwitzen, bis sie sich gold­-gelb färben. Mit dem Madeira ablöschen und die Flüssigkeit fast vollständig verkochen lassen. Die Schalotten aus der Pfanne nehmen.
Den restlichen Esslöffel Öl erhitzen und die Hähnchenherzen bei mäßiger bis starker Hitze 5 Minuten braten, ab und zu umrühren, bis sie Farbe annehmen. Die Lebern zugeben, kräftig würzen und weitere 5 Minuten bei mäßig starker Hitze braten. Die Temperatur reduzieren, die Schalotten wieder in die Pfanne geben und alles zugedeckt weitere 7 Minuten garen. In einer Schüssel abkühlen lassen, dann hacken.
    • ¼ hart gekochte Eier
    • 3⅝ g Frühlingszwiebeln
    • 1⅜ g Dill
    • Meersalz
    • 21⅜ g Kartoffeln
    • 3⅝ g Butter (geschmolzen)
    • 3⅝ ml Milch (lauwarm)
    • EL Sonnenblumenöl
    • 7⅛ g Schalotten
    • Meersalz
    • Pfeffer
    • EL Sonnenblumenöl
    • 7⅛ g Schalotten
    • EL Madeirawein
    • 10¾ g Hähnchenherzen
    • 10¾ g Hähnchenlebern
    • Meersalz
    • Pfeffer
    • Topf
    • Kartoffelstampfer
    • Pfanne
    • Kochlöffel
    • Schüssel

    Als Nächstes die Füllung vorbereiten. Für die Ei-Frühlingszwiebel-Füllung die hart gekochten Eier (geschält und fein gehackt) mit den Frühlingszwiebeln (fein gehackt) und dem Dill (samt Stielen, fein gehackt) vermengen und mit Salz abschmecken. Für die Kartoffelfüllung die Kartoffeln (geschält und gewürfelt) in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, großzügig salzen, zum Kochen bringen und 15 Minuten garen, bis sie sich mühelos mit einem Messer einstechen lassen. Abgießen und mit Butter (zerlassen) und Milch (warm) sorgfältig zerstampfen. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten (gewürfelt) darin etwa 10 Minuten braten, bis sie weich und appetitlich braun sind. Unter die Kartoffelmasse mengen und abschmecken. Für die Herz-Leber-Füllung 1 EL Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten (in Streifen geschnitten) bei mäßiger bis starker Hitze darin anschwitzen, bis sie sich gold­-gelb färben. Mit dem Madeira ablöschen und die Flüssigkeit fast vollständig verkochen lassen. Die Schalotten aus der Pfanne nehmen. Den restlichen Esslöffel Öl erhitzen und die Hähnchenherzen bei mäßiger bis starker Hitze 5 Minuten braten, ab und zu umrühren, bis sie Farbe annehmen. Die Lebern zugeben, kräftig würzen und weitere 5 Minuten bei mäßig starker Hitze braten. Die Temperatur reduzieren, die Schalotten wieder in die Pfanne geben und alles zugedeckt weitere 7 Minuten garen. In einer Schüssel abkühlen lassen, dann hacken.

  • Schritte 5/6

    Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben und die Teigstücke zu Fladen von 10 cm Durchmesser ausrollen. Je etwa 1 EL Füllung in die Mitte setzen, den Teig zu einem Halbkreis zusammenklappen und die Ränder fest andrücken. Die Teigtaschen umdrehen, sodass sie mit der Naht auf der Arbeitsfläche liegen, und mit der Hand vorsichtig flach drücken.
    • Mehl (zum Bestäuben)

    Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben und die Teigstücke zu Fladen von 10 cm Durchmesser ausrollen. Je etwa 1 EL Füllung in die Mitte setzen, den Teig zu einem Halbkreis zusammenklappen und die Ränder fest andrücken. Die Teigtaschen umdrehen, sodass sie mit der Naht auf der Arbeitsfläche liegen, und mit der Hand vorsichtig flach drücken.

  • Schritte 6/6

    Das Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne kräftig erhitzen und die pyrischky portionsweise von jeder Seite 3 Minuten goldbraun braten. Die Temperatur etwas reduzieren, falls sie zu dunkel werden. Die Teigtaschen auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort anstelle von Brot zu einer Suppe oder als Snack servieren.
    • 7⅛ ml Sonnenblumenöl
    • Pfanne (groß)
    • Schaumkelle
    • Küchenpapier

    Das Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne kräftig erhitzen und die pyrischky portionsweise von jeder Seite 3 Minuten goldbraun braten. Die Temperatur etwas reduzieren, falls sie zu dunkel werden. Die Teigtaschen auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort anstelle von Brot zu einer Suppe oder als Snack servieren.

  • Guten Appetit!

    Ukrainische Piroggen (Пиріжки | Pyrischky)

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!