Steven macht Hühnchen Tikka Masala

Steven macht Hühnchen Tikka Masala

50 Bewertungen
Steven Edworthy

Steven Edworthy

Community Mitglied

„Hühnchen Tikka Masala hat sich seinen Weg durch die unruhige Geschichte des britischen Empire gebahnt, um dann fest im Herzen der britischen Kultur anzukommen. Es gibt eine jahrhundertelange Tradition des "indischen" Essens in Großbritannien, aber nach der Auflösung des Empires in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Weg für viele verschiedene Völker aus ganz unterschiedlichen Regionen Südasiens geebnet, die nach Großbritannien kamen und ihre Kulturen und Küchen mitbrachten. "Curry" oder "indisches" Essen sind aber eigentlich nur Pauschalbegriffe für alle möglichen Gerichte, die im Laufe der Jahre aus Südasien kamen und von denen viele auf verschiedene Weise abgewandelt wurden, um dem britischen Geschmack "gerecht" zu werden. Diese komplexe Geschichte ist mir als Kind entgangen, aber ich wusste, dass ich liebte, was ich da aß. Unmöglich hohe Türme von Papadam, die vielen Chutneys, Salaten und Soßen, verkohltes und fluffiges Naan traumhaft goldenes und cremiges Hühnchen Tikka Masala – das sind die köstlichen Erinnerungen an meine Kindheit, von denen ich dachte, sie nie nachmachen zu können. Aber nach vielen Jahren des Studiums und vielen Stunden Youtube habe ich das Licht gesehen, dank der Weisheit von Chintan Pandya und dem legendären Vahchef, und jetzt kann ich diesem Gericht endlich die Ehre erweisen, die es verdient.“

Aufwand

Einfach 👌

Zubereitung

60 Min.

Backzeit

8 Min.

Ruhezeit

720 Min.

Zutaten

2Portionen
200 g
Hähnchenbrustfilets
100 g
Naturjoghurt 3,8%
1 Zehen
Knoblauch
20 g
Ingwer
2 EL
Pflanzenöl
½ TL
Salz
TL
Zucker
2 TL
edelsüßes Paprikapulver
1 TL
gemahlener Koriander
1 TL
Garam Masala
½ TL
gemahlener Kreuzkümmel
½ TL
geräuchertes Paprikapulver
½ TL
gemahlene Kurkuma
½ TL
getrocknete Bockshornkleeblätter
10 g
Koriander
2
Zwiebeln
½
grüne Chili
Kardamomkapseln
TL
schwarzes Senfkorn
½ TL
Kreuzkümmelsamen
½
Zimtstange
Nelken
1
Lorbeerblätter
200 g
stückige Tomaten aus der Dose
100 ml
Sahne
¼
Zitrone
Salz
Pfeffer
Zucker
Koriander (zum Garnieren)
Basmatireis (zum Servieren)
Mango Chutney (zum Servieren)
Naanbrot (zum Servieren)

Utensilien

Schüssel (groß), feine Reibe, Schneebesen, Messer, Schneidebrett, Frischhaltefolie, Backofen, Topf (groß), Kochlöffel, Backblech, Zerkleinerer, Schöpfkelle

Küchentipp Videos

basmatireis-kochen

Basmatireis kochen

einfaches-naanbrot-zubereiten

Hausgemachtes Naanbrot

zwiebel-geschickt-schneiden

Zwiebel geschickt schneiden

Nährwerte pro Portion

kcal685
Fett46 g
Eiweiß29 g
Kohlenhydr.47 g
  • Schritte 1/6

    Für die Marinade, die Hälfte vom Knoblauch und Ingwer in eine Schüssel reiben. Nun Joghurt, etwas Öl, Salz, etwas Zucker, die Hälfte der gemahlenen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Garam Masala, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und die Hälfte der getrockneten Bockshornkleeblätter sowie etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben und alles verquirlen. Anschließend das Hühnchen in relativ große Stücke (ca. 5 cm) schneiden, zur Marinade geben und gut vermengen. Das Ganze für mindestens ein paar Stunden marinieren lassen, am besten über Nacht (ca. 12 Std.).
    • 200 g Hähnchenbrustfilets
    • 100 g Naturjoghurt 3,8%
    • ½ Zehe Knoblauch
    • 10 g Ingwer
    • ½ EL Pflanzenöl
    • ½ TL Salz
    • ½ TL Zucker
    • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
    • ½ TL gemahlener Koriander
    • ½ TL Garam Masala
    • ¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
    • ¼ TL geräuchertes Paprikapulver
    • ¼ TL gemahlene Kurkuma
    • ¼ TL getrocknete Bockshornkleeblätter
    • Pfeffer
    • Schüssel (groß)
    • feine Reibe
    • Schneebesen
    • Messer
    • Schneidebrett
    • Frischhaltefolie

    Für die Marinade, die Hälfte vom Knoblauch und Ingwer in eine Schüssel reiben. Nun Joghurt, etwas Öl, Salz, etwas Zucker, die Hälfte der gemahlenen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Garam Masala, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und die Hälfte der getrockneten Bockshornkleeblätter sowie etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben und alles verquirlen. Anschließend das Hühnchen in relativ große Stücke (ca. 5 cm) schneiden, zur Marinade geben und gut vermengen. Das Ganze für mindestens ein paar Stunden marinieren lassen, am besten über Nacht (ca. 12 Std.).

  • Schritte 2/6

    Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Korianderblätter vom Stiel zupfen und beiseite stellen. Korianderstängel fein hacken, Zwiebeln und Chili in dünne Scheiben schneiden, restlichen Ingwer und Knoblauch fein reiben. Das restliche Öl in einen Wok oder Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Senfkörner in das heiße Öl geben, kurz anrösten und dann die Kreuzkümmelsamen hinzugeben und ca. 5 Sek. lang mitbraten. Nun die Zimtstange, Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Nelken hinzugeben und weitere 10 Sek. braten. Anschließend Zwiebeln hinzufügen und großzügig würzen.
    • 10 g Koriander
    • 2 Zwiebeln
    • ½ grüne Chili
    • TL schwarzes Senfkorn
    • ½ TL Kreuzkümmelsamen
    • ½ Zimtstange
    • 1 Lorbeerblätter
    • Kardamomkapseln
    • Nelken
    • Salz
    • Pfeffer
    • Backofen
    • Topf (groß)

    Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Korianderblätter vom Stiel zupfen und beiseite stellen. Korianderstängel fein hacken, Zwiebeln und Chili in dünne Scheiben schneiden, restlichen Ingwer und Knoblauch fein reiben. Das restliche Öl in einen Wok oder Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Senfkörner in das heiße Öl geben, kurz anrösten und dann die Kreuzkümmelsamen hinzugeben und ca. 5 Sek. lang mitbraten. Nun die Zimtstange, Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Nelken hinzugeben und weitere 10 Sek. braten. Anschließend Zwiebeln hinzufügen und großzügig würzen.

  • Schritte 3/6

    Die Zwiebeln für etwa 15 Min. braten, oder bis sie goldbraun sind. Dabei gelegentlich mit etwas Wasser ablöschen und mit dem Kochlöffel über den Boden des Topfes fahren, um alle Aromen aufzunehmen. Den Knoblauch, Ingwer, Chili und Korianderstängel hinzugeben und kurz glasig dünsten. Vom Herd nehmen und die restlichen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und den restlichen Zucker dazugeben und eine Minute lang unterrühren. Wichtig: Das restliche Garam Masala und die Bockshornkleeblätter für später aufbewahren.
    • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
    • ½ TL gemahlener Koriander
    • ¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
    • ¼ TL geräuchertes Paprikapulver
    • ¼ TL gemahlene Kurkuma
    • 1 TL Zucker
    • Kochlöffel

    Die Zwiebeln für etwa 15 Min. braten, oder bis sie goldbraun sind. Dabei gelegentlich mit etwas Wasser ablöschen und mit dem Kochlöffel über den Boden des Topfes fahren, um alle Aromen aufzunehmen. Den Knoblauch, Ingwer, Chili und Korianderstängel hinzugeben und kurz glasig dünsten. Vom Herd nehmen und die restlichen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und den restlichen Zucker dazugeben und eine Minute lang unterrühren. Wichtig: Das restliche Garam Masala und die Bockshornkleeblätter für später aufbewahren.

  • Schritte 4/6

    Den Topf zurück auf den Herd stellen und die gehackten Tomaten hinzugeben. Das Ganze für weitere 15-20 Min. köcheln lassen, dabei gelegentlich gut umrühren. Die Masala-Sauce eindicken lassen, bis die Konsistenz einer Paste ähnelnd. In der Zwischenzeit das Hühnchen auf ein Backblech geben und auf der obersten Schiene des Ofens ca. 8 Min. backen. Anschließend beiseite stellen.
    • 200 g stückige Tomaten aus der Dose
    • Backblech

    Den Topf zurück auf den Herd stellen und die gehackten Tomaten hinzugeben. Das Ganze für weitere 15-20 Min. köcheln lassen, dabei gelegentlich gut umrühren. Die Masala-Sauce eindicken lassen, bis die Konsistenz einer Paste ähnelnd. In der Zwischenzeit das Hühnchen auf ein Backblech geben und auf der obersten Schiene des Ofens ca. 8 Min. backen. Anschließend beiseite stellen.

  • Schritte 5/6

    Etwas Wasser hinzufügen, um die Masala-Sauce zu verdünnen. Vom Herd nehmen und die Zimtstange, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln entfernen. In einen Zerkleinerer oder einen Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten.
    • Zerkleinerer
    • Schöpfkelle

    Etwas Wasser hinzufügen, um die Masala-Sauce zu verdünnen. Vom Herd nehmen und die Zimtstange, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln entfernen. In einen Zerkleinerer oder einen Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten.

  • Schritte 6/6

    Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Sahne hinzugeben und wieder zum köcheln bringen. Nun das übrige Garam Masala und die Bockshornkleeblätter hinzufügen. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf Wasser zum Verdünnen der Masala-Sauce dazugeben. Anschließend das Hühnchen und die Korianderblätter einrühren und eine weitere Minute köcheln lassen, damit alles gleichmäßig erwärmt ist. Mit weiteren Korianderblättern garnieren und mit Basmati-Reis, Naan-Brot, Papadams und Chutney servieren. Guten Appetit!
    • 100 ml Sahne
    • ½ TL Garam Masala
    • ¼ TL getrocknete Bockshornkleeblätter
    • ¼ Zitrone
    • Salz
    • Zucker
    • Koriander (zum Garnieren)
    • Basmatireis (zum Servieren)
    • Mango Chutney (zum Servieren)
    • Naanbrot (zum Servieren)

    Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Sahne hinzugeben und wieder zum köcheln bringen. Nun das übrige Garam Masala und die Bockshornkleeblätter hinzufügen. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf Wasser zum Verdünnen der Masala-Sauce dazugeben. Anschließend das Hühnchen und die Korianderblätter einrühren und eine weitere Minute köcheln lassen, damit alles gleichmäßig erwärmt ist. Mit weiteren Korianderblättern garnieren und mit Basmati-Reis, Naan-Brot, Papadams und Chutney servieren. Guten Appetit!

  • Guten Appetit!

    Steven macht Hühnchen Tikka Masala

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!