Steven macht Hühnchen Tikka Masala

47 Bewertungen

Steven Edworthy

Operations bei Kitchen Stories

Aufwand

Einfach 👌
60
Min.
Zubereitung
8
Min.
Backzeit
720
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen:-4+
400 g Hähnchenbrustfilets
200 g Naturjoghurt 3,8%
2 Zehen Knoblauch
40 g Ingwer
4 EL Pflanzenöl
1 TL Salz
3 TL Zucker
4 TL edelsüßes Paprikapulver
2 TL gemahlener Koriander
2 TL Garam Masala
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL Kurkuma
1 TL getrocknete Bockshornkleeblätter
20 g Koriander
Zwiebeln
grüne Chili
Kardamomkapseln
¼ TL schwarzes Senfkorn
1 TL Kreuzkümmelsamen
Zimtstange
Nelken
Lorbeerblätter
400 g stückige Tomaten aus der Dose
200 ml Sahne
½ Zitrone
Salz
Pfeffer
Zucker
Koriander (zum Garnieren)
Basmatireis (zum Servieren)
Mango Chutney (zum Servieren)
Naanbrot (zum Servieren)

Utensilien

  • Schüssel (groß)
  • feine Reibe
  • Schneebesen
  • Messer
  • Schneidebrett
  • Frischhaltefolie
  • Backofen
  • Topf (groß)
  • Kochlöffel
  • Backblech
  • Zerkleinerer
  • Schöpfkelle

Nährwerte pro Portion

kcal
685
Eiweiß
29 g
Fett
46 g
Kohlenhydr.
47 g
  • Schritt 1/6

    Für die Marinade, die Hälfte vom Knoblauch und Ingwer in eine Schüssel reiben. Nun Joghurt, etwas Öl, Salz, etwas Zucker, die Hälfte der gemahlenen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Garam Masala, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und die Hälfte der getrockneten Bockshornkleeblätter sowie etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben und alles verquirlen. Anschließend das Hühnchen in relativ große Stücke (ca. 5 cm) schneiden, zur Marinade geben und gut vermengen. Das Ganze für mindestens ein paar Stunden marinieren lassen, am besten über Nacht (ca. 12 Std.).
    • 400 g Hähnchenbrustfilets
    • 200 g Naturjoghurt 3,8%
    • 1 Zehe Knoblauch
    • 20 g Ingwer
    • 1 EL Pflanzenöl
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Zucker
    • 2 TL edelsüßes Paprikapulver
    • 1 TL gemahlener Koriander
    • 1 TL Garam Masala
    • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
    • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
    • ½ TL Kurkuma
    • ½ TL getrocknete Bockshornkleeblätter
    • Pfeffer
    • Schüssel (groß)
    • feine Reibe
    • Schneebesen
    • Messer
    • Schneidebrett
    • Frischhaltefolie

    Für die Marinade, die Hälfte vom Knoblauch und Ingwer in eine Schüssel reiben. Nun Joghurt, etwas Öl, Salz, etwas Zucker, die Hälfte der gemahlenen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Garam Masala, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und die Hälfte der getrockneten Bockshornkleeblätter sowie etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben und alles verquirlen. Anschließend das Hühnchen in relativ große Stücke (ca. 5 cm) schneiden, zur Marinade geben und gut vermengen. Das Ganze für mindestens ein paar Stunden marinieren lassen, am besten über Nacht (ca. 12 Std.).

  • Schritt 2/6

    Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Korianderblätter vom Stiel zupfen und beiseite stellen. Korianderstängel fein hacken, Zwiebeln und Chili in dünne Scheiben schneiden, restlichen Ingwer und Knoblauch fein reiben. Das restliche Öl in einen Wok oder Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Senfkörner in das heiße Öl geben, kurz anrösten und dann die Kreuzkümmelsamen hinzugeben und ca. 5 Sek. lang mitbraten. Nun die Zimtstange, Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Nelken hinzugeben und weitere 10 Sek. braten. Anschließend Zwiebeln hinzufügen und großzügig würzen.
    • 20 g Koriander
    • Zwiebeln
    • grüne Chili
    • ¼ TL schwarzes Senfkorn
    • 1 TL Kreuzkümmelsamen
    • Zimtstange
    • Lorbeerblätter
    • Kardamomkapseln
    • Nelken
    • Salz
    • Pfeffer
    • Backofen
    • Topf (groß)

    Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Korianderblätter vom Stiel zupfen und beiseite stellen. Korianderstängel fein hacken, Zwiebeln und Chili in dünne Scheiben schneiden, restlichen Ingwer und Knoblauch fein reiben. Das restliche Öl in einen Wok oder Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Senfkörner in das heiße Öl geben, kurz anrösten und dann die Kreuzkümmelsamen hinzugeben und ca. 5 Sek. lang mitbraten. Nun die Zimtstange, Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Nelken hinzugeben und weitere 10 Sek. braten. Anschließend Zwiebeln hinzufügen und großzügig würzen.

  • Schritt 3/6

    Die Zwiebeln für etwa 15 Min. braten, oder bis sie goldbraun sind. Dabei gelegentlich mit etwas Wasser ablöschen und mit dem Kochlöffel über den Boden des Topfes fahren, um alle Aromen aufzunehmen. Den Knoblauch, Ingwer, Chili und Korianderstängel hinzugeben und kurz glasig dünsten. Vom Herd nehmen und die restlichen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und den restlichen Zucker dazugeben und eine Minute lang unterrühren. Wichtig: Das restliche Garam Masala und die Bockshornkleeblätter für später aufbewahren.
    • 2 TL edelsüßes Paprikapulver
    • 1 TL gemahlener Koriander
    • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
    • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
    • ½ TL Kurkuma
    • 2 TL Zucker
    • Kochlöffel

    Die Zwiebeln für etwa 15 Min. braten, oder bis sie goldbraun sind. Dabei gelegentlich mit etwas Wasser ablöschen und mit dem Kochlöffel über den Boden des Topfes fahren, um alle Aromen aufzunehmen. Den Knoblauch, Ingwer, Chili und Korianderstängel hinzugeben und kurz glasig dünsten. Vom Herd nehmen und die restlichen Gewürze (edelsüße Paprika, gemahlener Koriander, Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma) und den restlichen Zucker dazugeben und eine Minute lang unterrühren. Wichtig: Das restliche Garam Masala und die Bockshornkleeblätter für später aufbewahren.

  • Schritt 4/6

    Den Topf zurück auf den Herd stellen und die gehackten Tomaten hinzugeben. Das Ganze für weitere 15-20 Min. köcheln lassen, dabei gelegentlich gut umrühren. Die Masala-Sauce eindicken lassen, bis die Konsistenz einer Paste ähnelnd. In der Zwischenzeit das Hühnchen auf ein Backblech geben und auf der obersten Schiene des Ofens ca. 8 Min. backen. Anschließend beiseite stellen.
    • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
    • Backblech

    Den Topf zurück auf den Herd stellen und die gehackten Tomaten hinzugeben. Das Ganze für weitere 15-20 Min. köcheln lassen, dabei gelegentlich gut umrühren. Die Masala-Sauce eindicken lassen, bis die Konsistenz einer Paste ähnelnd. In der Zwischenzeit das Hühnchen auf ein Backblech geben und auf der obersten Schiene des Ofens ca. 8 Min. backen. Anschließend beiseite stellen.

  • Schritt 5/6

    Etwas Wasser hinzufügen, um die Masala-Sauce zu verdünnen. Vom Herd nehmen und die Zimtstange, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln entfernen. In einen Zerkleinerer oder einen Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten.
    • Zerkleinerer
    • Schöpfkelle

    Etwas Wasser hinzufügen, um die Masala-Sauce zu verdünnen. Vom Herd nehmen und die Zimtstange, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln entfernen. In einen Zerkleinerer oder einen Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten.

  • Schritt 6/6

    Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Sahne hinzugeben und wieder zum köcheln bringen. Nun das übrige Garam Masala und die Bockshornkleeblätter hinzufügen. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf Wasser zum Verdünnen der Masala-Sauce dazugeben. Anschließend das Hühnchen und die Korianderblätter einrühren und eine weitere Minute köcheln lassen, damit alles gleichmäßig erwärmt ist. Mit weiteren Korianderblättern garnieren und mit Basmati-Reis, Naan-Brot, Papadams und Chutney servieren. Guten Appetit!
    • 200 ml Sahne
    • 1 TL Garam Masala
    • ½ TL getrocknete Bockshornkleeblätter
    • ½ Zitrone
    • Salz
    • Zucker
    • Koriander (zum Garnieren)
    • Basmatireis (zum Servieren)
    • Mango Chutney (zum Servieren)
    • Naanbrot (zum Servieren)

    Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Sahne hinzugeben und wieder zum köcheln bringen. Nun das übrige Garam Masala und die Bockshornkleeblätter hinzufügen. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf Wasser zum Verdünnen der Masala-Sauce dazugeben. Anschließend das Hühnchen und die Korianderblätter einrühren und eine weitere Minute köcheln lassen, damit alles gleichmäßig erwärmt ist. Mit weiteren Korianderblättern garnieren und mit Basmati-Reis, Naan-Brot, Papadams und Chutney servieren. Guten Appetit!