Keema-Curry (Curry mit Hackfleisch nach indischer Art)

Keema-Curry (Curry mit Hackfleisch nach indischer Art)

23 Bewertungen
Ruby Goss

Ruby Goss

Food Editor bei Kitchen Stories

www.instagram.com/ruby.goss/

„Keema ist ein würziges, duftendes Hackfleisch-Curry, das sich in Nordindien, Bangladesch und Pakistan großer Beliebtheit erfreut. Klassischerweise wird es aus Lamm- oder Rindfleisch zubereitet. Ein absolutes Lieblingsessen meiner Kindheit und ein bewehrter Trick meiner Mutter ein preiswertes Stück Fleisch in etwas Besonderes zu verwandeln. Mein Rezept ist von Charmain Solomons Keema Mata (Curry mit Hackfleisch und Erbsen) inspiriert, aber oft findet man auch Rezepte für Keema Aloo (mit Kartoffeln). Anstatt wählen zu müssen, habe ich mich in diesem Rezept für beide Gemüse entschieden (ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe immer eine Tüte gefrorene Erbsen im Gefrierschrank). Das Ergebnis: eine preiswerte, sättigende und schmackhafte Mahlzeit. Serviert mit Basmatireis wird hier absolut niemand hungern müssen!“

Aufwand

Einfach 👌
40
Min.
Zubereitung
0
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen2
225 g
Rinderhackfleisch
200 g
Kartoffeln
½ TL
gemahlene Kurkuma
TL
Garam Masala
½
Zwiebel
2 Zehen
Knoblauch
10 g
Ingwer
1
grüne Chilis (optional)
½ EL
Öl
½ EL
Butter
1 EL
Tomatenmark
250 ml
Wasser
75 g
Erbsen
Salz
Zucker
Pfeffer
Koriander (zum Servieren)
Zitrone (zum Servieren)
Basmatireis (zum Servieren)

Utensilien

Schneidebrett, Messer, Sparschäler, Topf (gross, mit Deckel), Kochlöffel

Küchentipp Videos

hackfleisch-richtig-anbraten

Hackfleisch richtig anbraten

chilis-geschickt-schneiden

Chilis geschickt schneiden

zwiebel-geschickt-schneiden

Zwiebel geschickt schneiden

ingwer-schalen

Ingwer schälen

Nährwerte pro Portion

kcal492
Eiweiß25 g
Fett29 g
Kohlenhydr.33 g
  • Schritte 1/4

    Die Zwiebel fein würfeln. Dann die Knoblauchzehen mit der flachen Seite des Messer zerdrücken. Den Ingwer hacken und die Chilis fein schneiden. Anschließend die Kartoffeln schälen und vierteln.
    • ½ Zwiebel
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 10 g Ingwer
    • 1 grüne Chilis (optional)
    • 200 g Kartoffeln
    • Schneidebrett
    • Messer
    • Sparschäler

    Die Zwiebel fein würfeln. Dann die Knoblauchzehen mit der flachen Seite des Messer zerdrücken. Den Ingwer hacken und die Chilis fein schneiden. Anschließend die Kartoffeln schälen und vierteln.

  • Schritte 2/4

    Öl und Butter in einem großen Topf mit Deckel auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch dazugeben, mit einer Prise Salz würzen und für ca. 5 Min. sautieren. Nun das Hackfleisch hinzugeben, auf hoher Stufe anbraten und mit einem Kochlöffel zerkleinern. Mit Salz würzen und Weiterbraten, bis das Fleisch schön braun ist.
    • ½ EL Öl
    • ½ EL Butter
    • Salz
    • 225 g Rinderhackfleisch
    • Topf (gross, mit Deckel)
    • Kochlöffel

    Öl und Butter in einem großen Topf mit Deckel auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch dazugeben, mit einer Prise Salz würzen und für ca. 5 Min. sautieren. Nun das Hackfleisch hinzugeben, auf hoher Stufe anbraten und mit einem Kochlöffel zerkleinern. Mit Salz würzen und Weiterbraten, bis das Fleisch schön braun ist.

  • Schritte 3/4

    Die grüne Chili, gemahlenen Kurkuma und Garam Masala hinzugeben und für ca. 1 Min. weiterbraten. Nun das Tomatenmark dazugeben und weitere 2 Min. anbraten. Die Kartoffeln hinzugeben, gut umrühren und mit Wasser ablöschen. Zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und abgedeckt für ca. 20 Min. köcheln lassen.
    • ½ TL gemahlene Kurkuma
    • TL Garam Masala
    • 1 EL Tomatenmark
    • 250 ml Wasser

    Die grüne Chili, gemahlenen Kurkuma und Garam Masala hinzugeben und für ca. 1 Min. weiterbraten. Nun das Tomatenmark dazugeben und weitere 2 Min. anbraten. Die Kartoffeln hinzugeben, gut umrühren und mit Wasser ablöschen. Zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und abgedeckt für ca. 20 Min. köcheln lassen.

  • Schritte 4/4

    Die Erbsen hinzugeben und für weitere 10 min. köcheln lassen, bis die Erbsen gar sind. Das Curry nach Bedarf mit Salz, Zucker, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit frischem Koriander garnieren und mit Basmatireis servieren. Guten Appetit!
    • 75 g Erbsen
    • Salz
    • Zucker
    • Pfeffer
    • Zitrone (zum Servieren)
    • Koriander (zum Servieren)
    • Basmatireis (zum Servieren)

    Die Erbsen hinzugeben und für weitere 10 min. köcheln lassen, bis die Erbsen gar sind. Das Curry nach Bedarf mit Salz, Zucker, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit frischem Koriander garnieren und mit Basmatireis servieren. Guten Appetit!

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!