Forelle Müllerin, Petersilienkartoffeln, Saisongemüse

Zu wenige Bewertungen

Garfield1001

Community Mitglied

„Forelle nach Müllerin Art ist ein einfaches Fischrezept, in dem die Forelle nach dem würzen in Mehl gewendet wird und im heißen Öl schwimmend heraus gebraten wird. Der kleine Tiger bei Janosch meint es geht nur mit Bachspringforellen, Buttermandelkernsoße und Petersilienkartoffeln. Die Mandelkerne hab ich mal weg gelassen, da ich gerade keine da hatte, ( würden sicher gut dazu passen und schmecken) die Petersilienkartoffeln habe ich um Gemüse der Saison ergänzt.“

Aufwand

Einfach 👌
55
Min.
Zubereitung
20
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen:-2+
2 fangfrische Forellen
Kartoffeln
Petersilie nach Bedarf
Gemüse der Saison
hier 1/2 Brokolli
Karotten
Coctailtomaten
Paprika 1/2
6 EL Mehl
Salz, Pfeffer nach Bedarf
50 g Butter
gut erhitzbares Öl, z.B. Raps-,Olivenöl nach Bedarf
Zitronen
  • Schritt 1/8

    Zwei frische Forellen mit Salz und Pfeffer würzen und innen und außen in Mehl wenden bzw. mit Mehl bestäuben.

    Zwei frische Forellen mit Salz und Pfeffer würzen und innen und außen in Mehl wenden bzw. mit Mehl bestäuben.

  • Schritt 2/8

    Kartoffeln kochen, schälen, Petersilie schneiden, und eine Pfanne mit geschmolzener Butter vorbereiten.

    Kartoffeln kochen, schälen, Petersilie schneiden, und eine Pfanne mit geschmolzener Butter vorbereiten.

  • Schritt 3/8

    Gemüse der Saison, hier Brokolli, Karotten, Paprika und Cocktailtomaten dünsten, und in vorbereitete Butterpfanne geben. Wer Butter aus unterschiedlichsten Gründen nicht verwenden mag, das geht auch mit einem guten pflanzlichen Öl wie Sonnenblumen-, Raps-, oder Olivenöl. Sonnenblumenöl wäre das geschmacksbezogene neutralste Pflanzenöl.

    Gemüse der Saison, hier Brokolli, Karotten, Paprika und Cocktailtomaten dünsten, und in vorbereitete Butterpfanne geben. Wer Butter aus unterschiedlichsten Gründen nicht verwenden mag, das geht auch mit einem guten pflanzlichen Öl wie Sonnenblumen-, Raps-, oder Olivenöl. Sonnenblumenöl wäre das geschmacksbezogene neutralste Pflanzenöl.

  • Schritt 4/8

    Die mit Mehl bestäubten Forellen im gut heißen Fett anbraten ( wenn ein Reiskorn oder etwas reingeworfene Petersilie sprudelt ist’s gut heiß), Temperatur dann steigern und ....

    Die mit Mehl bestäubten Forellen im gut heißen Fett anbraten ( wenn ein Reiskorn oder etwas reingeworfene Petersilie sprudelt ist’s gut heiß), Temperatur dann steigern und ....

  • Schritt 5/8

    ...und 15-20 Minuten - je nach Forellengröße-knusprig rausbraten. Während des Bratens öfters wenden und mit wenig Zitronensaft beträufeln.

    ...und 15-20 Minuten - je nach Forellengröße-knusprig rausbraten. Während des Bratens öfters wenden und mit wenig Zitronensaft beträufeln.

  • Schritt 6/8

    Zur Klarstellung und Koordination der Kochvorgänge : Ich koche zuerst die Kartoffeln, putze dann das Gemüse und dämpfe bzw. koche es mit Biss und richte dann erst die Fische her. Danach beginne ich die Fische in heißen Öl zu braten ca. 15-20 Minuten. Währenddessen können die Petersilienkartoffeln in der Butter zubereitet werden und das Gemüse noch, wer es mag, leicht angebraten werden.

    Zur Klarstellung und Koordination der Kochvorgänge : Ich koche zuerst die Kartoffeln, putze dann das Gemüse und dämpfe bzw. koche es mit Biss und richte dann erst die Fische her. Danach beginne ich die Fische in heißen Öl zu braten ca. 15-20 Minuten. Währenddessen können die Petersilienkartoffeln in der Butter zubereitet werden und das Gemüse noch, wer es mag, leicht angebraten werden.

  • Schritt 7/8

    Zum Schluß guten Appetit.

    Zum Schluß guten Appetit.

  • Schritt 8/8

    ...und vergesst mir die Forellenbäckchen nicht zu essen ! Sie sollen angeblich das beste generell bei Süßwasserfischen zu sein. Ob es so ist, weiß ich nicht, ich esse sie aber immer weil es so Brauch ist, oder ne Marotte ?

    ...und vergesst mir die Forellenbäckchen nicht zu essen ! Sie sollen angeblich das beste generell bei Süßwasserfischen zu sein. Ob es so ist, weiß ich nicht, ich esse sie aber immer weil es so Brauch ist, oder ne Marotte ?