Devan macht Kimbap

Devan macht Kimbap

11 Bewertungen

„Kimbap (oder Gimbap) ist ein koreanisches Gericht mit gerolltem Reis. Es ist in Korea sehr beliebt, da man es leicht unterwegs essen oder einpacken und mitnehmen kann. Zwar sieht es ähnlich aus wie japanisches Sushi, die Geschmacksrichtungen und traditionellen Füllungen unterscheiden sich jedoch stark voneinander. Der Ursprung des Gerichts könnte jedoch vom japanischen Norimaki oder Bento "importiert" worden sein. Im Koreanischen bezieht sich Gim auf die Nori-Verpackung, Bap auf den Reis und Gimbap kann mit vielen verschiedenen Zutaten gefüllt werden. Von in Scheiben geschnittenem Schinken oder Dosenfleisch, Danmuji (eingelegter Daikon-Rettich), Kimchi, bis hin zu Bulgogi (koreanisches mariniertes Rindfleisch oder Schweinefleisch). Hier habe ich mich von den saisonalen Gemüsesorten des Sommers inspirieren lassen, aber du kannst natürlich Schnittlauch durch Frühlingszwiebeln, grüne Bohnen durch dünnen grünen Spargel, Mangold durch Spinat ersetzen oder alles weglassen, was du nicht hast oder nicht magst. Dieses Rezept ist sehr vielseitig und wandelbar. Es ist eine tolle Alternative zu einem Sandwich für ein Picknick oder einen kleinen Happen zum Wandern, da man es ohne Besteck isst, es einfach einpacken kann und es super sättigend und deftig ist.“

Aufwand

Einfach 👌
45
Min.
Zubereitung
0
Min.
Backzeit
0
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Portionen2
200 g
Sushireis
2 Blätter
getrocknete Seetangblätter
250 ml
Wasser
1
Mini-Gurke
1
Karotte
12
Prinzessbohnen
5 Blätter
Mangold
2
Eier
100 ml
Reisessig
1 EL
Zucker
1 TL
Salz
1 EL
Sojasauce
2 Zehen
Knoblauch
5 g
Ingwer
5 g
Schnittlauch
Sesamöl geröstet
Salz
Pfeffer

Utensilien

feinmaschiges Sieb, Topf (mit Deckel), Schneidebrett, Messer, Sparschäler, 3 Schüsseln, Schneebesen, beschichtete Pfanne (groß), Küchenpapier, Schüssel (groß), Kochlöffel, Sushimatte, Backpinsel

Küchentipp Videos

sushireis-kochen

Sushireis kochen

julienne-schneiden

Julienne schneiden

Nährwerte pro Portion

kcal579
Eiweiß16 g
Fett12 g
Kohlenhydr.99 g
  • Schritte 1/6

    Sushireis in ein feines Sieb geben und unter Schwenken mit den Händen abspülen, bis das Wasser größtenteils klar ist. So gut wie möglich abtropfen lassen und in einen Topf geben. Wasser hinzugeben und den Reis bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt ca. 10 – 12 Min. kochen lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt ruhen lassen.
    • 200 g Sushireis
    • 250 ml Wasser
    • feinmaschiges Sieb
    • Topf (mit Deckel)

    Sushireis in ein feines Sieb geben und unter Schwenken mit den Händen abspülen, bis das Wasser größtenteils klar ist. So gut wie möglich abtropfen lassen und in einen Topf geben. Wasser hinzugeben und den Reis bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt ca. 10 – 12 Min. kochen lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt ruhen lassen.

  • Schritte 2/6

    Die Gurke an den Enden abschneiden, vierteln, entkernen und in lange Streifen schneiden. Möhre schälen, schräg in dünne Scheiben, dann in lange Stifte schneiden. Enden von grünen Bohnen abschneiden. Mangoldblätter von den Stielen befreien. Knoblauch und Ingwer hacken.
    • 1 Mini-Gurke
    • 1 Karotte
    • 12 Prinzessbohnen
    • 5 Blätter Mangold
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 5 g Ingwer
    • Schneidebrett
    • Messer
    • Sparschäler

    Die Gurke an den Enden abschneiden, vierteln, entkernen und in lange Streifen schneiden. Möhre schälen, schräg in dünne Scheiben, dann in lange Stifte schneiden. Enden von grünen Bohnen abschneiden. Mangoldblätter von den Stielen befreien. Knoblauch und Ingwer hacken.

  • Schritte 3/6

    Grüne Bohnen, die Hälfte des Knoblauchs, die Hälfte des Ingwers und die Sojasauce in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Alles gut vermengen und beiseite stellen. Reisessig, Zucker und Salz in einer Schüssel verquirlen, bis sich der Zucker und das Salz auflösen. Möhren und Gurken hinzufügen und gut durchschwenken, um sie zu vermischen. Anschließend beiseite stellen.
    • 1 EL Sojasauce
    • 100 ml Reisessig
    • 1 EL Zucker
    • 1 TL Salz
    • Salz
    • Pfeffer
    • 2 Schüsseln

    Grüne Bohnen, die Hälfte des Knoblauchs, die Hälfte des Ingwers und die Sojasauce in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Alles gut vermengen und beiseite stellen. Reisessig, Zucker und Salz in einer Schüssel verquirlen, bis sich der Zucker und das Salz auflösen. Möhren und Gurken hinzufügen und gut durchschwenken, um sie zu vermischen. Anschließend beiseite stellen.

  • Schritte 4/6

    Eier in einer Schüssel verquirlen und mit Salz würzen. Eine große beschichtete Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Ein wenig geröstetes Sesamöl hineingeben, dann die Eier hinzufügen und die Pfanne so kippen, sodass ein dünnes Omelett entsteht, das die Pfanne füllt. Sobald die Unterseite stockt, das Omlett vorsichtig wenden und ca. 1 Min. weitergaren lassen. Sobald die zweite Seite fest ist, auf ein Schneidebrett legen, aufrollen und das Omelett in Streifen schneiden.
    • 2 Eier
    • Salz
    • Sesamöl geröstet
    • Schüssel
    • Schneebesen
    • beschichtete Pfanne (groß)

    Eier in einer Schüssel verquirlen und mit Salz würzen. Eine große beschichtete Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Ein wenig geröstetes Sesamöl hineingeben, dann die Eier hinzufügen und die Pfanne so kippen, sodass ein dünnes Omelett entsteht, das die Pfanne füllt. Sobald die Unterseite stockt, das Omlett vorsichtig wenden und ca. 1 Min. weitergaren lassen. Sobald die zweite Seite fest ist, auf ein Schneidebrett legen, aufrollen und das Omelett in Streifen schneiden.

  • Schritte 5/6

    In der gleichen Pfanne, in der die Eier zubereitet wurden, die grünen Bohnen bei mittlerer Hitze unter Rühren ca. 5 Min. braten, bis sie knackig weich sind. Dann vom Herd nehmen, die Pfanne auswischen und mit Wasser füllen. Nun zum Köcheln bringen und die Mangoldblätter darin blanchieren. Gut abtropfen lassen und sehr gut ausdrücken, um das überschüssige Wasser zu entfernen. Mit dem restlichen Knoblauch, Ingwer, etwas geröstetem Sesamöl und Salz würzen. Den Reis vorsichtig mit geröstetem Sesamöl mischen und mit Salz abschmecken.
    • Sesamöl geröstet
    • Salz
    • Küchenpapier
    • Schüssel (groß)
    • Kochlöffel

    In der gleichen Pfanne, in der die Eier zubereitet wurden, die grünen Bohnen bei mittlerer Hitze unter Rühren ca. 5 Min. braten, bis sie knackig weich sind. Dann vom Herd nehmen, die Pfanne auswischen und mit Wasser füllen. Nun zum Köcheln bringen und die Mangoldblätter darin blanchieren. Gut abtropfen lassen und sehr gut ausdrücken, um das überschüssige Wasser zu entfernen. Mit dem restlichen Knoblauch, Ingwer, etwas geröstetem Sesamöl und Salz würzen. Den Reis vorsichtig mit geröstetem Sesamöl mischen und mit Salz abschmecken.

  • Schritte 6/6

    Um das Kimbap zusammenzusetzen, lege ein Blatt Nori (mit der glänzenden Seite nach unten) auf eine Bambusrollmatte. Die Hälfte des Reises auf dem Nori verteilen, so dass an der Oberseite etwa 5 cm frei bleiben. Die Hälfte der grünen Bohnen, des Mangolds, des Schnittlauchs, der Eierstreifen und der eingelegten Gurke und Karotte (gut abtropfen lassen) in die Mitte des Reises geben. Mit Hilfe der Matte und beiden Händen das Kimbap aufrollen und zu einer sehr festen Rolle drücken. Die Rolle entfernen und den Vorgang wiederholen. Das Kimbap mit etwas geröstetem Sesamöl bestreichen, dann in dicke Stücke schneiden. Sofort servieren oder einpacken und später genießen. Guten Appetit!
    • 2 Blätter getrocknete Seetangblätter
    • 5 g Schnittlauch
    • Sushimatte
    • Backpinsel

    Um das Kimbap zusammenzusetzen, lege ein Blatt Nori (mit der glänzenden Seite nach unten) auf eine Bambusrollmatte. Die Hälfte des Reises auf dem Nori verteilen, so dass an der Oberseite etwa 5 cm frei bleiben. Die Hälfte der grünen Bohnen, des Mangolds, des Schnittlauchs, der Eierstreifen und der eingelegten Gurke und Karotte (gut abtropfen lassen) in die Mitte des Reises geben. Mit Hilfe der Matte und beiden Händen das Kimbap aufrollen und zu einer sehr festen Rolle drücken. Die Rolle entfernen und den Vorgang wiederholen. Das Kimbap mit etwas geröstetem Sesamöl bestreichen, dann in dicke Stücke schneiden. Sofort servieren oder einpacken und später genießen. Guten Appetit!

Tags

Mehr Köstlichkeiten für dich

    Kommentare (undefined)
    oder
    Registriere dich, um unsere Inhalte kommentieren zu können!