Xueci

Redakteurin bei Kitchen Stories

Ich verbinde Hot Dogs mit drei Dingen: Sommer- und Outdoor-Events und natürlich IKEA. Ob in Sportstadien, Vergnügungsparks und auf Musikfestivals für Kinder und Erwachsene, Hot Dogs sind bei weitem das einfachste Gericht für Essen im Freien und fast jeder verbindet sie mit guten Zeiten, Familie, Freunden, Lachen und Glück.
Auch wenn das Gericht einen der bizarrsten Namen in der Lebensmittelgeschichte trägt, sind Hot Dogs das beliebteste Fingerfood auf der ganzen Welt. Wurst ist eines der ältesten verarbeiteten Lebensmittel in der Geschichte der Menschheit und wurde bereits in Homers Odyssee um das 9. Jahrhundert v. Chr. erwähnt. Der Hot Dog soll im späten 18. und 19. Jahrhundert zusammen mit europäischen Einwanderern nach Amerika importiert worden sein. Um 1900 kam die Idee, die Wurst in ein Brötchen zu legen – der Name „Hot Dog“ kam aber erst später und ist seitdem eines der bekanntesten amerikanischen Gerichte. Wie Bruce Kraig es in Hot Dog: A Global History formulierte (ja, dieses Buch existiert): "Es ist eines der Symbole, mit denen sich Amerikaner identifiziert haben und es in gewissem Maße immer noch tun."
Dies gilt jedoch nicht nur für Amerikaner. Hot Dogs sind bekannt als Street Food und eignen sich auch hervorragend zum Kochen und Grillen zuhause, egal woher du kommst. Sogar eine Person ohne Kocherfahrung kann einen Hot Dog zubereiten, aber der Spaß kommt erst mit der Variation der Beläge, Wurstsorten und Brötchen, um ein einzigartiges Exemplar herzustellen – daraus kann ein wahrer Kampf um den besten Hot Dog entstehen. Stell einfach ein kleines Buffet mit verschiedenen Zutaten zusammen und lass den besten Grillmeister in deinem Freundeskreis den Job machen!

Wie du den perfekten Hot Dog zubereitest

Es gibt drei Hauptkomponenten für jeden Hot Dog: das Brötchen, die „Wurst“ und die weiteren Zutaten zum belegen. In diesem Artikel werden wir dich durch jede einzelne Komponente führen und dir einige großartige Tipps geben, um die besten Hot Dogs ganz einfach zuhause zuzubereiten.

Das Brötchen

Das gewöhnliche Hot Dog-Brötchen besteht aus weichem Weißbrot und ist fast in jedem Supermarkt zu finden und somit sofort einsatzbereit. Für diejenigen, die etwas besonderes suchen und mehr Biss haben wollen, gibt es auch Hot Dog-Brötchen mit Mohn oder Sesam. Du kannst aber auch auf Mini-Baguettes, Brot und Brötchen oder Brezeln zurückgreifen. Die erfahreneren Köche unter uns können hausgemachte Brioche in Form eines länglichen Hot Dogs zubereiten.

Kitchen Stories

Obwohl es viele Optionen gibt, ist für mich die Frage nach dem besten Hot Dog-Bröchen schnell geklärt. Die Antwort ist ganz einfach: Bleibe beim Klassiker. Viel wichtiger ist die Frage, ob man die Brötchen toastet oder nicht. Für einen besseren Geschmack empfehlen wir die Brötchen kurz zu rösten, entweder auf dem Grill (nicht länger als 30 Sekunden) oder im Toaster.

Der Hot Dog selbst

Getreu der deutschen Herkunft sind heutzutage zwei Arten von Würstchen am weitesten verbreitet: die Frankfurter und die Wiener Würstchen. Frankfurter können nur aus Rindfleisch, nur aus Schweinefleisch (die beliebteste Wahl in den USA) oder aus einer Mischung aus beidem bestehen. Wiener haben ähnliche Fleischvariationen, sind aber normalerweise dünner und werden oft in Gläsern verkauft. Interessanterweise heißt in Deutschland jede gekochte Würstchenwurst Wiener. Heutzutage gibt es Geflügel- oder vegane Hot Dogs und andere Hot Dog-Spezialitäten aus ausgewählten Metzgereien. Ich persönlich genieße am liebsten eine herzhafte Frankfurter mit einer knackigen Hülle.
Obwohl die meisten Würstchen aus dem Supermarkt bereits verzehrfertig sind, müssen wir diese noch aufwärmen. Hier gibt es verschiedene Kochtechniken. Ein Holzkohlegrill ist ideal für den besten rauchigen Geschmack. Mach dir jedoch keine Sorgen, wenn du keinen zur Hand hast. Ein Gasgrill oder eine Grillpfanne verleiht der Wurst ebenfalls eine gute Grillnote, dafür mit einem weniger rauchigen Geschmack. Erhitze die Grillpfanne auf mittlerer bis großer Hitze und gebe nur ein wenig Öl in die Pfanne. Schneide vor dem Anbraten ein paar kurze, diagonale Schlitze in die Wurst, um ein Herausplatzen oder Schrumpfen der Wurst zu verhindern. Du kannst deine Wurst sogar mit Speck einwickeln, um eine zusätzliche Knusprigkeit, Fett und Geschmack zu erzeugen.

Kitchen Stories

Frittierte, gebratene, in der Mikrowelle zubereitet, oder pochierte Hot Dogs sind ebenfalls Optionen für unterschiedliche Geschmäcker und Traditionen. Gebratene Würste haben normalerweise eine zähere Konsistenz, während gekochte einen zarteren Biss haben. Egal für welche Technik du dich entscheidest, das einzige, was schief gehen kann, ist, dass du die Würste verkochst. Gehe also sparsam mit der Hitze um, du musst die Würstchen nur aufwärmen und nicht kochen!

Das Kaleidoskop der Gewürze

Wie bereits erwähnt, sind Hot Dogs unkompliziert und lassen sich mit verschiedenen Zutaten kombinieren. Du kannst die klassische Variante wählen oder mutiger sein. Versuche unbedingt salzige, saure und süße Komponenten für den besten, rundesten Hot Dog-Geschmack zu kombinieren. Wenn du es einfach halten möchtest, dann entscheide dich für Gewürzgurken. Sie verleihen dem saftigen Geschmack der Wurst eine herbe, lebendige Balance und extra Knackigkeit. Wir haben Ideen und Kombinationen zum Belegen deines Hot Dogs für dich zusammengestellt, die bei deiner nächsten Hot Dog Party nicht fehlen dürfen:

Kitchen Stories

- Relishes: Sauerkraut, eingelegte Gurke, eingelegter Jalapeno, Kimchi
- Gemüse: Zwiebeln (roh, gebraten, karamellisiert), Rotkohl-Krautsalat, Rettich, Mais aus der Dose
- Käse: Cheddar, Mozzarella, Blauschimmelkäse
- Kräuter: Koriander, Frühlingszwiebeln, frische Petersilie
- Soße: Ketchup, Senf, Mayonnaise (scharf oder normal), gelber Senf, BBQ-Soße
- Andere: Kartoffelchips, Tortillachips, gegrillte Ananas, Salsa, Guacamole

Zwei letzte Tipps zum Belegen deines Hot Dogs: Bereite zuerst die einzelnen Zutaten vor, bevor du das Brötchen toastest und die Wurst erwärmst. Zweitens solltest du das Brötchen in der richtigen Reihenfolge belegen: Brötchen, Käsescheibe, Wurst, andere Zutaten wie Gemüse oder Kräuter, zerkleinerter Käse, Sauce. Für Zutaten, die leicht runterfallen können, lege sie fest verankert zwischen Wurst und Brötchen. Sei auf keinen Fall sparsam beim belegen, wenn du mit jedem Biss den vollen Geschmack aller Zutaten haben möchtest!

Hot Dog mit drei Toppings

Hot Dog mit drei Toppings

→ zum Rezept

Probiere diese Gourmet-Hot Dog-Variationen

Obwohl ich dich dazu ermutigen möchte, deinen Hot Dog mit etwas Kreativität zu optimieren, hat unser Küchenchef Christian 6 Kombinationen zusammengestellt, um ein Gourmet-Upgrade für deinen Hot Dog zu kreieren. Keine Sorge, die Variationen sind umsetzbar und unserem gesamtes Team hat es geschmeckt!

Kitchen Stories

- Hot Dog nach asiatischer Art: klassisches Hot Dog-Brötchen mit Sesam, Geflügelwurst, Rettich, Chili-Mayonnaise, Chilisauce, Koriander und Sesam

Kitchen Stories

- Klassischer Hot Dog: klassisches Hot Dog-Brötchen, Bratwurst, Käsescheiben, knusprig frittierte Zwiebeln, Ketchup, Senf, Relish

Kitchen Stories

- Hot Dog nach deutscher Art: klassisches Hot Dog-Brötchen, Remoulade, Bratwurst, Rotkohl-Krautsalat, frittierte Petersilie, rote Zwiebel

Kitchen Stories

- Rustikaler Hot Dog: Brioche, Hot Dog im Speckmantel, Tomaten-Bohnen-Ragout, geriebener Cheddarkäse, Chiliringe

Kitchen Stories

- Hot Dog nach New Yorker Art: klassisches Hot Dog-Brötchen, Rindfleisch-Hot Dog, Sauerkraut, scharfer Senf, karamellisierte Zwiebeln

Kitchen Stories

- Nachokäse-Hot Dog: klassisches Hot Dog-Brötchen mit Mohn, Rind- und Schweinefleisch-Hot Dog, Nachokäse, Frühlingszwiebeln, eingelegte Jalapeños, Kartoffelchips

Schmeiß den Grill an (oder sogar nur deine Mikrowelle) und teile mit uns deine liebsten Zutaten in den Kommentaren!

Mehr Köstlichkeiten für dich