Ruby

Redakteurin bei Kitchen Stories

Wir alle kennen das Sprichwort: Gegensätze ziehen sich an! Das gilt auch in der Küche. Was auf den ersten Blick vielleicht etwas widersprüchlich wirkt, macht am Ende oft erst ein perfekt abgerundetes Gericht aus. Die fünf Geschmackssinne Süß, Bitter, Sauer, Salzig und Umami arbeiten sozusagen Hand in Hand und können sich gegenseitig ausbalancieren.

Kitchen Stories

Salz hilft beispielsweise, die leicht bittere Note von gegrillten Auberginen auszugleichen, während ein Spritzer Zitrone oft genau die Portion Säure ist, die dem cremigen Risotto noch fehlt.

Richtig abschmecken und die verschiedenen Geschmacksrichtungen im Gleichgewicht halten, ist so gesehen die einzig wahre Kunst des Kochens. Und wir zeigen dir, wie es geht!

Die besten süß-sauren Sommerrezepte

Eine der beliebtesten Kombinationen ist süß und sauer. Ob als Hähnchen süß-sauer oder in Form eines Zitronensorbets – etwas magisches und unglaublich leckeres entsteht bei der Kombination dieser beiden Geschmacksrichtungen. Mit einer unserer vielseitigen Lieblingszutaten – Honig – haben wir einige neue Frühlingsrezepte kreiert, die deine Geschmacksknospen tanzen lassen werden.

Kitchen Stories

1.Ein guter Start in den Tag

Smoothie-Bowls sind mehr als nur ein neuer Foodtrend. Ich persönlich liebe den Kontrast zwischen der samtig-weichen Creme und den knusprigen, farbenfrohen Toppings, die dieses Frühstücksrezept zum echten Hingucker machen.
Für den perfekten Start in den Tag werden erfrischende Cantaloupe-Melone, süße Mango, säuerlich-frische Kiwi, ein milder Honig und cremige Kokosmilch miteinander püriert. Die Kombination aus süßen Früchten und Honig mit der säuerlichen Note der Kiwi macht diese Bowl zu einem leichten und nicht zu süßen Frühstück.
Getoppt wird die Smoothie-Bowl mit einem schnellen Kokos-Cashew-Granola (wir empfehlen dir die doppelte Menge zu machen und die Hälfte bis zum nächsten Mal in einem Schraubglas aufzubewahren), mehr Kiwi und etwas Minze.

Honig-Melonen-Smoothie Bowl mit Kokos-Granola

Honig-Melonen-Smoothie Bowl mit Kokos-Granola

→ zum Rezept

Kitchen Stories

2. Die Zutaten des Frühlings

Genau jetzt ist der passende Zeitpunkt, um mit den Geschmacksrichtungen süß und sauer zu experimentieren, denn zwei der beliebtesten Zutaten haben Saison: Spargel und Rhabarber!

Grüner Spargel schmeckt von Natur aus herzhaft oder umami. Damit eignet er sich hervorragend als Basis für süß-saure Aromen. Mit den steigenden Temperaturen sinkt bekanntlich die Lust, stundenlang in der Küche zu stehen.

Das folgende Rezept für einen frischen, grünen Spargelsalat benötigt nur etwas Vorbereitungs-, aber kaum Zubereitungszeit. Dazu gibt es ein Dressing aus Zitronensaft und -abrieb, fruchtig-blumigem Honig, fein geriebenem Parmesankäse und Olivenöl. Der Spargel wird mit einem Messer oder Sparschäler in dünne, lange Streifen gehobelt, mit dem Dressing vermengt und mit Parmesanstreifen und frischem Thymian serviert. Fertig ist ein eleganter Frühlingssalat mit Biss!

Grüner Spargelsalat mit Honig-Vinaigrette

Grüner Spargelsalat mit Honig-Vinaigrette

→ zum Rezept

Kaum jemand kann verleugnen, dass Rhabarber ein echter Augenschmaus ist – der säuerliche Geschmack scheidet allerdings die Geister. Ich liebe Rhabarber, aber selbst, wenn du noch kein Rhabarber-Fan bist, haben wir ein unwiderstehliches Rezept für dich: Zartschmelzendes Softeis mit Rhabarber, Erdbeeren und Mandel-Florentinern, das du ganz ohne Eismaschine herstellen kannst.

Kitchen Stories

Die Sahne und die gesüßte Kondensmilch bilden die perfekte cremige Basis für den sauren Rhabarber, das fruchtige Erdbeerpüree und den milden Honig. Für den Wow-Effekt wird das Eis am Ende mit etwas Erdbeerpüree marmoriert. Lass dich von dem tollen Anblick bitte nicht einschüchtern – dieses Rezept ist wie gemacht für Anfänger!

Honig-Rhabarber-Softeis ohne Eismaschine

Honig-Rhabarber-Softeis ohne Eismaschine

→ zum Rezept

3. Auf die Plätze, fertig, Grill an!

Herzhafte Gerichte, die gleichzeitig süße und saure Komponenten vereinen, benötigen eine ordentliche Portion Umami, zum Beispiel in Form von Lachs oder Steak. Wenn du auf der Suche nach einem unkomplizierten Hauptgericht bist, versuche es einmal mit diesem gezupften Lachs aus dem Ofen mit Honig, Zitrusfrüchten, Fenchel, Estragon und Petersilie.

Kitchen Stories

Fest in Backpapier gewickelt, wird der Lachs langsam in einer Marinade aus Honig, Olivenöl, Zitronensaft, Orangen- und Blutorangenscheiben sowie frischen Kräutern pochiert, sodass der Fisch alle Aromen aufnehmen kann. Mehr als deinen Backofen und etwas Geduld benötigst du dafür nicht. Bitte achte darauf, den Lachs zum richtigen Moment aus dem Ofen zu nehmen und ihn anschließend direkt zu servieren!

Gezupfter Lachs mit Honig, Orangen und Fenchel

Gezupfter Lachs mit Honig, Orangen und Fenchel

→ zum Rezept

Ein saftiges, proteinreiches Steak kannst du mit der Hilfe von ein wenig Honig verfeinern. Dieses Mal verwenden wir eine etwas kräftigere Honigsorte, um gegen die intensiven Röstaromen des gebratenen Rib-Eye-Steaks antreten zu können.

Kitchen Stories

Darüber hinaus verwenden wir Zitronensaft und -scheiben, die einen frischen Gegenpol zur buttrigen Honig-Chili-Glasur bilden. Wir versprechen dir – du wirst dir die Glasur von den Fingern lecken und sie löffelweise auf dem Steak verteilen wollen. Guten Appetit!

Rib-Eye-Steak mit Honig-Chili-Glasur

Rib-Eye-Steak mit Honig-Chili-Glasur

→ zum Rezept

Gefallen dir Gerichte mit einer süß-sauren Note? Auf welche Zutaten oder Rezepte freust du dich diesen Sommer besonders? Erzähle uns davon in den Kommentaren.

Mehr Köstlichkeiten für dich