Es klingt wie ein Widerspruch in sich: kalte Suppen. In der Realität sind sie aber unsere eisgekühlte Rettung an glühenden Sommertagen. Süß trifft dann auf herzhaft und knusprig auf cremig, wenn wir kalte Suppen-Kombinationen aus dem Kühlschrank holen.

Hier kommen 10 frische Zutaten, die sich ganz hervorragend als Basis von Sommersuppen eignen – die in den meisten Fällen sogar vegan sind. Kochen nach Farben ist übrigens eine super Beschäftigung für Kinder an langen Ferientagen, führt die kleinen Großen gleichzeitig an Essen heran und zeigt ihnen, wo das, was sie täglich zu sich nehmen, herkommt, bevor es ihnen vor die Stupsnase gestellt wurde. Ich spreche aus Erfahrung, weil ich es selber schon mit vier Mädels im Alter von 2-10 Jahren erlebt habe. Es war das reinste Chaos, wir haben im großen Stil rumgekleckert und viel Spaß dabei gehabt.

Kalte Suppen sind besonders erfrischend, wenn sie mit einer fruchtigen Komponente wie Wassermelone kombiniert und auf Eis gelöffelt werden. Und hast du Sorge, davon nicht satt zu werden, dann serviere die Suppe mit einem Salat und gegrilltem Halloumi oder Grillspießen mit Feta. Lass es dir schmecken!

Was hältst du von kalten Suppen? Hast du vielleicht sogar ein Rezept für uns, das du gerne magst? Wir freuen uns, wenn du es mit uns und der Community teilst!

#1 WASSERMELONE

Die meisten kalten Suppen gehen so: Alle Zutaten klein schneiden und ab in den Mixer damit. In diesem Fall ist die Wassermelone mit ihrem hohen Wassergehalt der Star und die Gurke sorgt für den extra Frischekick. Kommen die Zutaten direkt aus dem Kühlschrank, war es das schon und du kannst loslöffeln. Ansonsten: Die Suppe am besten nochmal im Kühlschrank durchziehen und abkühlen lassen. Und natürlich die knusprigen (geröstete Nüsse, Knoblauchcroutons, …), cremigen (zitroniger Joghurt) oder frischen (Minze oder andere Kräuter) Extras für obendrauf nicht vergessen!

Tomaten-Wassermelonen-Gazpacho

Tomaten-Wassermelonen-Gazpacho

→ zum Rezept

#2 CANTALOUPE-MELONE

Cantaloupe-Melone hat nicht nur eine festere und saftigere Konsistenz als Wassermelone, sie ist auch die süßeste Zuckermelone, die es bei uns gibt. Hast du also Lust auf eine süßliche Sommersuppe, dann ist diese Kombi genau richtig.

Cantaloupe-Gazpacho

Cantaloupe-Gazpacho

→ zum Rezept

#3 MAIS

Mais liebe ich am meisten, wenn er frisch vom Grill kommt. Ich gebe dann zu viele Butterstückchen oben drauf, sehe zu, wie sie schmelzen und sich ihren Weg durch die Zwischenräume der Körner bahnen. Zum Schluss zerreibe ich großzügig Meersalz zwischen meinen Fingern und lasse es über den Mais rieseln. Mais ist aber auch eine tolle Basis für – wer hätte es gedacht – kalte Suppen. Wenn du am Donnerstag nochmal in diesen Artikel reinschaust, findest du an dieser Stelle das Rezept für eine kalte, gelbe Sommersuppe.

Mais-Gazpacho

Mais-Gazpacho

→ zum Rezept

#4 PAPRIKA

Der Klassiker Gazpacho mal anders: Erst wird die Paprika gegrillt, damit sich Röstaromen bilden können, um danach zu einer kühlenden und geschmacksintensiven Suppe gemixt zu werden.

Gazpacho mit gegrillter roter Paprika

Gazpacho mit gegrillter roter Paprika

→ zum Rezept

#5 KICHERERBSEN

Ich liebe Hummus und musste folgende Hummussuppe quasi irgendwann ausprobieren.

Dafür mixe ich Kichererbsen aus der Dose mit Zitronensaft, Knoblauch, Olivenöl, kaltem Wasser und etwas Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer. In den Teller gebe ich gewürfelte Tomaten, Gurken und fein geschnittene Schalotten, bevor ich die Suppe in Schüsseln fülle und sie dann mit Petersilie und zerkrümelten Feta bestreue.

Und auch die folgende Suppe schmeckt gekühlt:

Hummussuppe mit Spinat

Hummussuppe mit Spinat

→ zum Rezept

#6 TOMATEN

Tomaten – genau wie Salatgurken – sind immer eine gute Wahl, geht es um kalte, erfrischende Suppen. Weil sie einen hohen Wassergehalt und damit Flüssigkeit haben, helfen sie Suppen dabei, leicht zu bleiben und nicht schwer im Magen zu liegen. Gazpacho ist vermutlich DIE kalte Suppe überhaupt und wird aus einer Basis von roten Tomaten, Paprika und Gurke zubereitet. Eine etwas andere und besondere Version mit gelben Tomaten eignet sich perfekt als Vorspeise an heißen Tagen und wird so gemacht:

Geschälte gelbe Tomaten aus der Dose (die gibt es z. B. beim italienischen Supermarkt deines Vertrauens), Basilikumstiele, Zwiebeln, etwas Knoblauch und Gemüsefond cremig mixen. Mit Zucker, Olivenöl und Pfeffer abschmecken und mit Burrata, Basilikumblättern und etwas Olivenöl servieren. Guten Appetit!

Schnelle Tomatensuppe

Schnelle Tomatensuppe

→ zum Rezept

#7 PFIRSICHE

Für diesen Artikel habe ich mich auf die Suche nach Suppen-Inspiration im Netz gemacht, die über die oben genannte einfache Gazpacho hinausgehen. Dieses Rezept hat mich neugierig gemacht:

Pfirsiche, Aprikosen, gelbe Paprika und Gurken über Nacht in Balsamico, Olivenöl und frischem Ziegenkäse marinieren und am nächsten Tag zu einer kalte Suppe mixen. Hört sich gut an!

Eine Variation dieser frischen Suppe: Verwende statt Birnen Pfirsiche. Das könnte deine neue Lieblings-Sommersuppe werden!

Karotten-Birnen-Suppe

Karotten-Birnen-Suppe

→ zum Rezept

#8 GURKE

Eine Gurkensuppe muss nicht gleich eine wässrige Suppe bedeuten, wenn man sie clever mit anderen, cremigen Zutaten vermischt. Aber wie wird Suppe cremig, wenn man keine tierischen Produkte wie Crème fraîche oder Schmand benutzen möchte?

Man nehme zum Beispiel Cannellinibohnen aus der Dose oder eingeweichte Cashewkerne und püriert sie einfach zusammen mit allen anderen Zutaten. Das sind zum Beispiel Gurken, Minze, Erbsen, Schalotten, Zitronensaft und Gemüsebrühe.

Kalte Gurkensuppe mit Pfiff

Kalte Gurkensuppe mit Pfiff

→ zum Rezept

#9 ZUCCHINI

Manchmal lohnt es sich, scheinbar offensichtliche Rezepte von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten. Bei mir war das vor kurzem zum Beispiel Nudelsalat: Welche Pasta, die ich am Abend warm gegessen habe, kann ich am nächsten Tag kalt als Lunch mit ins Büro nehmen? Mit Suppen ist das ähnlich. Deftige Kartoffelsuppen würde ich zwar nicht unbedingt kalt essen wollen, Suppen mit leichten Zutaten wie Zucchinis aber auf jeden Fall. Eine geht zum Beispiel so:

Lauch in Olivenöl mit Salz anbraten, mit etwas Knoblauch vermengen. Lauchmix mit Zucchinis, Hanfsamen, Zitronensaft, Misopaste und Wasser (oder Gemüsebrühe), Basilikum und Pfeffer pürieren. Nochmal mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mit Knoblauchcroutons und Olivenöl servieren.

Oder du ersetzt bei diesem Rezept einfach den Romanesco durch Zucchini. Auch kalt schmeckt die Suppe frisch und aromatisch:

Romanesco-Suppe mit Walnuss-Minz-Pesto

Romanesco-Suppe mit Walnuss-Minz-Pesto

→ zum Rezept

#10 ERBSEN

Damit deine Sommersuppe auch etwas Besonderes fürs Auge ist, kannst du sie mit Toppings in  farblichen Kontrasten garnieren. Schwarzer Sesam sieht toll aus auf gelben Suppen, kandierter Speck zum Beispiel auf grünem Suppen-Hintergrund oder besser gesagt auf einer intensiv grünen Erbsensuppe mit einem gedünstetem Mix aus Sellerie, Lauch und Zwiebeln, Zuckerschoten, jungen Erbsen und Petersilie.

Erbsen-Minze-Suppe mit Speck

Erbsen-Minze-Suppe mit Speck

→ zum Rezept

Mehr Köstlichkeiten für dich