Suche

Roggen-Sauerteigbrot

1 Bewertungen

Anne F.

Community Mitglied

„Kleiner Sauerteig-Exkurs: Ich benutze hier Roggen-Sauerteig im Verhältnis 1:1 (also 50% Wasser und 50% Roggenmehl). Normalerweise hab ich gar nicht so viel Sauerteig, wie hier im Rezept steht fertig. Deshalb nehme ich einen Tag bevor ich Backen will ca. 20 gr. Anstellgut und mische es mit 100 gr. Wasser und 100 gr. Mehl. Das lasse ich so lange bei Raumtemperatur stehen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dann ab in den Kühlschrank und am nächsten Tag benutze ich davon die 120 gr. für das Brot.“

Aufwand

Mittel 👍
15
Min.
Zubereitung
60
Min.
Backzeit
360
Min.
Ruhezeit

Zutaten

Stücke:-1+
700 g Roggenmehl
550 ml Wasser (lauwarm)
18 g Salz
120 g Sauerteig
3 EL Zuckersirup

Utensilien

  • Schüssel
  • Holzlöffel
  • Küchenwaage
  • Geschirrtuch
  • gusseiserner Topf
  • Kuchengitter
  • Schritt 1/5

    Alle Zutaten mit einer Küchenwaage abwiegen und miteinander vermengen, aber nicht Kneten, dabei sollte man darauf achten den Sauerteig nicht direkt ins Wasser zu tun. Die Reihenfolge ist Wasser, Salz, Sirup, Mehl, Sauerteig. Benutzt zum verrühren am besten einen Holzlöffel. Der Teig klebt super doll an den Händen.
    • 550 ml Wasser (lauwarm)
    • 18 g Salz
    • 120 g Sauerteig
    • 3 EL Zuckersirup
    • 700 g Roggenmehl
    • Schüssel
    • Holzlöffel
    • Küchenwaage

    Alle Zutaten mit einer Küchenwaage abwiegen und miteinander vermengen, aber nicht Kneten, dabei sollte man darauf achten den Sauerteig nicht direkt ins Wasser zu tun. Die Reihenfolge ist Wasser, Salz, Sirup, Mehl, Sauerteig. Benutzt zum verrühren am besten einen Holzlöffel. Der Teig klebt super doll an den Händen.

  • Schritt 2/5

    Nun abgedeckt 4 bis 5 Stunden gehen lassen. Zum Abdecken benutzt man am besten ein feuchtes Geschirrtuch oder eine Duschhaube. So trocknet der Teig nicht aus. Der Teig sollte sich deutlich vergrößert haben vor dem nächsten Schritt. Wenn ihr nicht sicher seid, reißt den Teig an einer kleinen Stelle etwas ein, dann solltet ihr eine feine Porung erkennen können.
    • Geschirrtuch

    Nun abgedeckt 4 bis 5 Stunden gehen lassen. Zum Abdecken benutzt man am besten ein feuchtes Geschirrtuch oder eine Duschhaube. So trocknet der Teig nicht aus. Der Teig sollte sich deutlich vergrößert haben vor dem nächsten Schritt. Wenn ihr nicht sicher seid, reißt den Teig an einer kleinen Stelle etwas ein, dann solltet ihr eine feine Porung erkennen können.

  • Schritt 3/5

    Jetzt gibt man den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Macht am besten eure Hände nass dafür oder benutzt eine Teigkarte. Vorsichtig eine Kugel formen und den Teig in ein bemehltes Gärkörbchen legen. Eine Schüssel mit gut bemehlten Geschirrtuch geht auch. So den Teig abgedeckt noch einmal 1 Stunde gehen lassen.

    Jetzt gibt man den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Macht am besten eure Hände nass dafür oder benutzt eine Teigkarte. Vorsichtig eine Kugel formen und den Teig in ein bemehltes Gärkörbchen legen. Eine Schüssel mit gut bemehlten Geschirrtuch geht auch. So den Teig abgedeckt noch einmal 1 Stunde gehen lassen.

  • Schritt 4/5

    Jetzt wird der Ofen inkl. der guseiserne Topf auf 250 Grad vorgeheizt. Das dauert ca. eine halbe Stunde, also fangt ihr damit am besten an, wenn der Teig seit einer halben Stunde im Gärkorb ist. Die Temperatur auf 230 Grad verringern, den Teig in den Topf stürzen und mit einem scharfen Messer einritzen. Deckel drauf und eine halbe Stunde in den Ofen. Dann den Deckel abnehmen, die Temperatur auf 180 Grad verringern und ohne Deckel nochmal 30 Minuten backen.
    • gusseiserner Topf

    Jetzt wird der Ofen inkl. der guseiserne Topf auf 250 Grad vorgeheizt. Das dauert ca. eine halbe Stunde, also fangt ihr damit am besten an, wenn der Teig seit einer halben Stunde im Gärkorb ist. Die Temperatur auf 230 Grad verringern, den Teig in den Topf stürzen und mit einem scharfen Messer einritzen. Deckel drauf und eine halbe Stunde in den Ofen. Dann den Deckel abnehmen, die Temperatur auf 180 Grad verringern und ohne Deckel nochmal 30 Minuten backen.

  • Schritt 5/5

    Das Brot ist fertig, wenn es sich beim Draufklopfen hohl anhört. Jetzt lasst ihr das Brot auf einem Gitter komplett Auskühlen, bevor ihr es anschneidet.
    • Kuchengitter

    Das Brot ist fertig, wenn es sich beim Draufklopfen hohl anhört. Jetzt lasst ihr das Brot auf einem Gitter komplett Auskühlen, bevor ihr es anschneidet.

Mehr Köstlichkeiten für dich