Reis als Beilage

Archiv

Reis ist als Beilage sehr beliebt zu beispielsweise Ragouts und Geschnetzeltem, insbesondere aber zu vielen verschiedenen asiatischen Gerichten. Sowohl in der fern- als auch in der nahöstlichen Küche blüht der Reis in all seinen Facetten so richtig auf – nicht zuletzt als Beilage. Aber auch die Geschmacksrichtungen, die hierzulande Tradition haben, können mit dem Reis als Beilage viel anfangen.

Gerichte mit Reis als Beilage

Viele traditionelle und neue Gerichte haben sich den Reis als Lieblingsbegleiter ausgesucht. So ist er beispielsweise unverzichtbar zu einer Vielzahl von Currygerichten oder anderen Eintöpfen. Viele schwören auf Reis als Beilage zum Wiener Schnitzel, wobei er natürlich auch an der Seite von anderen Schnitzelsorten glänzt.

Reis kochen: Reis als Beilage aufpeppen

Reis ausschließlich ins Wasser zu werfen und zu warten, bis er durch ist, ist vielen zurecht zu eintönig – selbst, wenn der Reis das Gericht „nur“ begleiten soll. Mit unterschiedlichen Gewürzen und zusätzlichen Zutaten bekommt der Reis neben dem eigentlichen Gericht eine ganz neue Note. Parfümierter Reis, Reis mit Mandeln und Rosinen oder klassisch mit Erbsen für einfaches Risi-Bisi: der Reis verträgt sich mit vielen geschmackvollen Lebensmitteln.

Reisgerichte: von Djuvec Reis bis gebratenem Reis

Doch Reis kann auch ganz alleine anderen Zutaten im Gericht die Show stehlen. Bei Djuvec Reis, Reisfleisch, gebratenem Reis oder diversen Risottovariationen steht das Getreide vollständig im Mittelpunkt. Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, die Reis auch in der Dessertküche bietet, weit über Milchreis und Reisauflauf hinaus.