Gemüse als Beilage

Archiv

„Kind, iss dein Gemüse“ – diesen Satz haben wir zwar früher vielleicht nicht so gern gehört, aber heute muss man uns das nicht zweimal sagen! Denn Gemüse als Beilage ist unglaublich vielseitig und obendrein nicht nur gesund, sondern auch ökologisch sinnvoll, wenn man nach Saison isst. Win-win auf ganzer Linie!

Das Multitalent: Gemüse als Beilage zu Fisch, Fleisch und Co.

Klar, ein guter Braten oder ein Fischgericht sind lecker. Für das ultimative Glücksgefühl beim Essen fehlt aber eben meist noch etwas: die Beilage(n)! Gemüse ist in dieser Hinsicht immer eine gute Wahl. Das wissen alle, die schon mal einen richtig guten Kartoffelsalat zum Grillen gegessen haben. Oder Ofengemüse zum Hühnerfilet. Oder, oder, oder. Wir sind uns ziemlich sicher: Auch du hast eine Gemüse-Beilage, auf die du einfach nicht verzichten willst!

Rezepte für Beilagen-Gemüse

Eine Beilage hat es so an sich, dass sie dem Hauptgericht beiliegt, also nicht damit vermischt ist. Aber wer sagt, dass die Beilage deshalb eine Nebenrolle spielen muss? So mancher vermeintliche Sidekick schmeckt einfach zu gut, um ihn nur als Beilagen-Portion zu essen. Wenn du Hülsenfrüchte magst, wirst du zum Beispiel marinierte grüne Bohnen lieben, spanische Backkartoffeln sind ebenfalls eine Beilage, die nie enttäuscht!

Gemüse-Beilagen richtig zubereiten: Tipps zu Mengen & mehr

Bei vielen Beilagen mit Gemüse ist es praktischerweise nicht schlimm, wenn einmal etwas übrig bleibt. Abgesehen von Spinat, den man lieber nicht aufwärmen sollte, kannst du die meisten Beilagen später weiterverwerten. Ofengemüse beispielsweise macht sich am nächsten Tag im Salat gut, und übrig gebliebene Beilagen-Kartoffeln sind eine gute Basis für Kartoffelpuffer oder Aufläufe.

Wir haben neben den besten Beilagen-Rezepten mit Gemüse alle Tipps gesammelt, die Gemüse-Fans kennen sollten – viel Spaß beim Ausprobieren!